Überblick

Wenn Sie eine WordPress-Site betreiben (und wer tut das nicht?), sind die Chancen gut, dass Sie sich fragen, wie man damit Geld verdienen kann. Es stehen Ihnen ein paar Optionen zur Verfügung, aber die beliebteste unter ihnen ist WooCommerce.

WooCommerce ist ein kostenloses Open-Source Einkaufswagen-Plugin, das ausdrücklich mit WordPress-Seiten zusammenarbeitet. Seit seiner Gründung im September 2001 wurde das WooCommerce Plugin über 19 Millionen Mal heruntergeladen. Bis jetzt behauptet WooCommerce, 1.7M aktive Shops laufen zu lassen, atemberaubende 39% aller eCommerce-Sites. Man könnte sagen, Leute mögen es.

Obwohl WooCommerce kostenlos zum Download zur Verfügung steht, ist es nicht völlig kostenfrei, einen WooCommerce Store zu betreiben. Sie können eine nette Summe für Webhosting und die Erweiterungen erwarten, die Sie für erweiterte Funktionen ausgeben müssen. Unabhängig von den zusätzlichen Kosten, die mit der Plattform verbunden sind, ist es klar, warum so viele Händler WooCommerce mit ihrem Onlineshop vertrauen; WooCommerce bietet die Features, die Sie benötigen zu einem niedrigen Preis, und es integriert sich in eine Plattform, die Sie wahrscheinlich bereits verwenden. Lesen Sie weiter, um zu sehen, ob WooCommerce der Einkaufswagen für Ihren Online-Shop ist.

Preis

WooCommerce ist ein Open-Source WordPress Plugin, das kostenlos zum Download zur Verfügung steht. Es werden keine Transaktionsgebühren erhoben und auch keine Bandbreiten- oder Speicherkosten reguliert (das Hosting Ihrer Website übernimmt das).

Das bedeutet aber nicht, dass WooCommerce frei von allen Aufwendungen ist. Erstens, um eine WooCommerce-Site zu pflegen, müssen Sie Hosting für Ihre WordPress. org-Site kaufen. Und um die Plattform optimal nutzen zu können, müssen Sie verschiedene Add-ons und Erweiterungen erwerben, die im Preisbereich von kostenlos bis zu Hunderten von Dollar reichen.

Weil jedoch viele dieser Erweiterungen einmalige Käufe sind, werden Sie wahrscheinlich etwas weniger zahlen, als mit einer anderen populären Variante wie z. B. Shopify.

Web-Hosted oder Lizensiert

WooCommerce ist ein Web-gehostetes WordPress-Plugin, das mit jedem WordPress.org-Account verwendet werden kann (WooCommerce ist derzeit nicht verfügbar für WordPress. com-Sites).

Ihre WooCommerce-Website ist selbst gehostet, so dass Sie die volle Verantwortung für alle Ihre Informationen haben. Testen Sie unsere Hosting-Lösungen für Ihre WordPress-Site hier.

Spezifische Unternehmensgröße

WooCommerce ist großartig für kleine und große Unternehmen.

Sie sollten jedoch beachten, dass, wenn Sie viel Traffic erwarten oder Tausende von Produkten hinzufügen möchten, ein Hosting finden müssen, das mit Ihrer Bandbreitennutzung mithalten kann. (WooCommerce gibt eine ziemlich unspezifische Antwort  darauf, wie viele Produkte ihre Plattform unterstützen kann.

Hardware und Software Anforderungen

WooCommerce integriert sich in jede WordPress.org-Site, obwohl es am besten funktioniert, wenn es mit einem WooTheme gepaart ist (mehr dazu im Web Design). Sie sollten eine stabile Internetverbindung und einen aktualisierten Browser haben.

Die Serveranforderungen sind wie folgt:

  • PHP 5.6 oder höher
  • MySQL 5.6 oder höher
  • WooCommerce 2.5 benötigt WordPress 4.1+
  • WooCommerce 2.6 benötigt WordPress 4.4+
  • WP Speicherbegrenzung 64 MB oder mehr (128 MB oder mehr wird bevorzugt)

Hinweis: WooCommerce funktioniert hervorragend mit Safari, Chrome und Firefox, wird aber nicht von Internet Explorer 6 oder 7 unterstützt.

Benutzerfreundlichkeit

WooCommerce arbeitet nahtlos mit WordPress zusammen, was für Händler, die bereits mit der populären Blogging-Plattform vertraut sind, von Vorteil ist. Für mich war WooCommerce ein wenig schwieriger in Betrieb zu nehmen, obwohl es sicherlich nicht unmöglich war.

WooCommerce verbindet sich wie jedes andere WordPress-Plugin mit Ihrer WordPress-Plattform. Klicken Sie einfach auf “Add New” auf der Plugin-Seite und suchen Sie nach WooCommerce. Klicken Sie dann auf “Installieren” und “Aktivieren”.

Klingt einfach, oder? Ist es auch.

Ehrlich gesagt hatte ein großer Teil meiner Verwirrung mit der Unterscheidung zwischen WordPress. org und WordPress. com zu tun. Ich suchte überall auf meinem WordPress. com, nur, um herauszufinden, dass freie WordPress Pläne nicht WooCommerce unterstützen. Oh.

Von dort aus führt Sie ein Setup-Assistent durch die grundlegenden Schritte, um mit WooCommerce zu beginnen. Der Setup-Assistent dauert weniger als fünf Minuten und ist einfach genug, besonders wenn Sie dieses Video ansehen (ich wünschte, ich hätte es vor dem Beginn gefunden).

Von dort aus können Sie entweder ein Premium-WooTheme erwerben oder das kostenlose Storefront-Theme herunterladen, das WooCommerce sehr empfiehlt. Sie können dies hier oder in Ihrem Admin tun.

Danach können Sie mit dem Hinzufügen von Produkten beginnen. Ehrlich gesagt finde ich den Produkteditor ein wenig merkwürdig (das Hinzufügen von Produkten sieht aus, als würde man einen Blog schreiben), aber es funktioniert ganz gut. Sie können Produkte auch kategorisieren und Attribute auf dieser Seite hinzufügen.

Klicken Sie auf “Veröffentlichen” und zeigen Sie Ihre Änderungen sofort an.

Darüber hinaus können Sie über Ihr WordPress-Dashboard auf offene Bestellungen, Versandeinstellungen, Produktinformationen und Bestandsverfolgung zugreifen.

WooCommerce kommt mit recht annehmbarem Versand Funktionalität nach rechts aus dem Kasten heraus. Es gibt Optionen für den kostenlosen Versand, den Versand pauschal, die Abholung vor Ort und die Lieferung im In- und Ausland. Ein automatischer Versandrechner ist eingebaut, und Sie können je nach Versandzone unterschiedliche Tarife einstellen. Mit ein paar Add-Ons können Sie Versandschätzungen von großen Spediteuren wie USPS, UPS und FedEx erstellen.

Mit WooCommerce anzufangen war nicht so einfach, wie ich erwartet oder gehofft hatte, obwohl es schwierig ist, genau zu sagen warum. Ich denke, ein Teil der Schwierigkeit hatte mit der Integration von WordPress und WooCommerce zu tun. Ich bin an den Umgang mit WordPress gewöhnt, und ich bin an die Verwaltung von eCommerce-Administratoren gewöhnt, aber ich wurde von einem eCommerce-Administrator, der aussieht wie WordPress aus dem Konzept gebracht.

Ich kann WooCommerces Tutorial Videos sehr empfehlen, um Sie durch die ersten Schritte der Einrichtung Ihres WooCommerce Shops zu führen (ich wünschte, ich hätte sie früher gefunden).

Features

WooCommerce bietet Funktionen in einem Core+Extensions-Modell. Die Plattform verfügt über alle Kernfunktionen, die Sie benötigen. Mit dem Basispaket WooCommerce kann sofort mit dem Verkauf beginnen. Wenn Ihr Unternehmen jedoch erweiterte Versand- oder Bezahlfunktionen benötigt, müssen Sie Geld für Add-ons sparen. Hier sind einige der Funktionen, die Sie kostenlos mit jedem WooCommerce-Download erhalten.

  • Mobiles Design. Sowohl das Schaufenster als auch der Admin funktioniert hervorragend auf mobilen Geräten. Ihre Kunden können unterwegs einkaufen und Sie können ihre Bestellungen von überall aus verwalten.
  • Verkaufen Sie digitale und physische Produkte. Aktivieren Sie einfach ein Kontrollkästchen, um zu zeigen, dass Ihre digitalen Produkte nicht versandfertig sind.
  • Unterstützung bei der Geolokalisierung. Geo-Location ermittelt die Adressen Ihrer Kunden, um die Versand- und Steuerberechnungen zu optimieren.
  • Reibungsloser Einkauf. WooCommerce bietet eine einseitige Checkout Funktion, um die Konvertierung zu erleichtern. Auch WooCommerce verwendet AJAX für die “in den Einkaufswagen” Buttons, so dass die Seiten nicht neu geladen werden müssen, wenn ein Kunde ein neues Produkt hinzufügt.
  • Organisieren Sie Ihre Produkte. Gruppieren Sie Ihre Produkte nach Kategorien, fügen Sie Variationen zu jedem Produkt hinzu und verkaufen Sie Affiliate-Produkte.
  • Bestandsmanagement. Verwenden Sie WooCommerces integrierte Bestandsverwaltung, um Ihre Lagerbestände zu verfolgen, Lagerbestände zu halten, wenn eine Bestellung storniert wird, und nicht vorrätige Artikel aus Ihrem Schaufenster zu verbergen.
  • Versandoptionen. Bieten Sie einen Versandrechner auf der Einkaufswagenseite an, damit es beim Bestellen keine Überraschungen gibt. Bieten Sie separate Optionen für die Versand- und Rechnungsadresse Ihrer Kunden an.
  • Suchmaschinenoptimierung. Profitieren Sie von WordPress’s integrierten SEO Best Practices.
  • Erstellen Sie Gutscheine und Rabatte. Lassen Sie Ihre Rabatte nur für einen oder alle Artikel gelten.
  • Checkout-Optionen. Erlauben Sie Ihren Kunden, ein Konto auf Ihrer Website zu erstellen oder sich als Gast auszuchecken.
  • Produktbewertungen aktivieren. Lassen Sie Kunden Bewertungen Ihrer Produkte posten. Sie können sogar sicherstellen, dass diese Kommentare nur von verifizierten Kunden stammen.
  • Analytik. Verwenden Sie WooCommerce Reports, um Ihre Einnahmen zu überwachen und Aufträge, Traffic und Wachstumstrends zu verfolgen. Google Analytics integrieren (auch kostenlos) für weiterführende Analysen.

Es gibt mehr Features mit WooCommerce. Das sind nur ein paar wenige, die mir am wichtigsten erscheinen. Für die vollständige Liste klicken Sie einfach auf hier.

(Hinweis: Im Q1 2017 plant WooCommerce einige neue Features einzuführen. Sie werden WooCommerce 2.7, einen neuen SaaS-Versandservice und ein neues Tool für WooCommerce-Entwickler veröffentlichen.

Web Design

Obwohl WooCommerce technisch in jedes WordPress-Theme integriert werden kann, empfehle ich aus ein paar Gründen die Verwendung eines WooTheme: Erstens reduziert die Verwendung eines WooTheme Probleme, die bei der Anwendung von WooCommerce-Updates in Ihrem Shop auftreten. Zweitens gilt der Webticket-Support von WooCommerce nur für Woo-Produkte.

WooThemes sind normalerweise von $39 bis $139 verfügbar, obwohl WooCommerce einige kostenlose Themen anbietet, einschließlich “Storefront“, die das Unternehmen stark fördert. Während Storefront nicht das aufregendste Template ist, das ich je gesehen habe, ist es in Ordnung für ein kostenloses Theme, das reibungslos mit allen WooCommerce-Updates funktioniert.

WooCommerce hat vor kurzem (Sept. 2016) seine alten visuellen Editor-Tools für Storefront eingestellt und eine neue Powerpack-Erweiterung für Storefront eingeführt. Diese Erweiterung enthält alle Tools, die in den vorherigen Paketen enthalten waren: Storefront Designer, Storefront WooCommerce Customizer und Storefront Checkout Customizer. Storefront Powerpack gibt Ihnen die Möglichkeit, Änderungen am Erscheinungsbild Ihrer Schaufenster-Website vorzunehmen, ohne dass Sie irgendeinen Code berühren müssen.

Wenn Sie noch mehr Kontrolle über das Aussehen Ihres Shops haben möchten, können Sie jederzeit untergeordnete Themes hinzufügen oder HTML- und CSS-Stylesheets bearbeiten. Da WooCommerce Open Source ist, gibt es keine Grenzen für die Anpassungen, die Sie an Ihre Plattform machen können, obwohl Sie sollten sich bewusst sein, dass Sie wahrscheinlich weniger von WooCommerce’s Web-Ticket-Support profitieren, wenn Sie Ihren Shop anpassen.

Integrations und Add-Ons

Wie ich bereits gesagt habe, hat WooCommerce einen Core+Extensions-Ansatz für ihre Plattform. Alle erweiterten Funktionen, die Sie benötigen, kommen über Erweiterungen, in der Regel kostenpflichtig.

WooCommerce’s App Store bietet fast 400 Erweiterungen. Ich empfehle, Erweiterungen auf die gleiche Weise zu recherchieren, wie Sie derzeit eCommerce Einkaufswagen recherchieren. Nehmen Sie sich Zeit und finden Sie heraus, was Sie brauchen. Dann lesen Sie viele Produktbewertungen und Vergleiche, um herauszufinden, was Ihrem Unternehmen am besten dient.

(Hinweis: Ich habe meine eigene Liste der Top 10 WooCommerce Extensions erstellt.)

Sie können die vollständige Liste der Erweiterungen von WooCommerce hier finden. Ich führe unten ein paar meiner Lieblingserweiterungen von Drittanbietern auf.

  • ShipStation: Cloud-basierte Versandlösung
  • Zapier: Erleichtert Verbindungen mit über 500 Erweiterungen
  • TaxJar: Automatischer Steuerrechner

Beachten Sie, dass WooCommerce auch mit einer REST API und vielen weiteren Dokumenten ausgestattet ist. Wenn Sie nicht finden können, was Sie brauchen, können Sie immer jemand zahlen, um die Verbindung für Sie aufzubauen.

Zahlungsabwicklung

WooCommerce bietet fünf eingebaute Zahlungs-Gateways, aber wenn Ihnen das nicht ausreicht (und wenn Sie ein signifikantes Wachstum erleben, wird es nicht so sein), sind zusätzliche Zahlungs-Gateways als Erweiterungen verfügbar.

Hier sind WooCommerces gebrauchsfertige Zahlungsmöglichkeiten:

  • Direkte Banküberweisung
  • Zahlung per Scheck
  • Lieferung per Nachnahme
  • PayPal
  • Simplify Commerce (nur USA)

Add-On Zahlungs-Gateways beinhalten die folgenden beliebten Optionen:

  • Amazon Payments
  • Stripe
  • Authorize.Net
  • PayPal Pro/Advanced/Express
  • FirstData
  • Braintree

Vollständige Liste hier.

Kundendienst und technischer Support

Wie bei den meisten kostenlosen Open-Source-Optionen bietet WooCommerce nur sehr begrenzten persönlichen Support. Sie können keinen Support über Social Media, E-Mail, Live-Chat oder Telefon finden, obwohl Sie ein Web-Ticket einreichen können. In der Regel antwortet WooCommerce innerhalb von 48 Stunden.

Die Support-Optionen sind weiter eingeschränkt, wenn Sie sich entscheiden, Ihre Website mit vielen Nicht-Woo-Produkten anzupassen. WooCommerce wird Sie bitten, diese Produkte von Drittanbietern zu deaktivieren, bevor sie irgendeine Hilfe leisten können. Hier.können Sie sich die Support-Policy von WooThemes ansehen.

Obwohl der persönliche Support begrenzt ist, können Sie mit WooCommerce auf viele Selbsthilfe-Optionen zugreifen. Diese Tools umfassen:

Denken Sie daran, dass, während WooCommerce mit WordPress integriert, die zwei nicht dieselben sind. Bei Fragen zu WordPress wenden Sie sich bitte an WordPress Help anstatt an WooCommerce.

Negative Bewertungen und Beschwerden

Weil WooCommerce die Kraft hinter so vielen Online-Shops ist, gibt es viele Kundenbewertungen online verfügbar. Insgesamt sind diese Bewertungen eher positiv, aber es gibt immer noch Dinge, die selbst der enthusiastischste WooCommerce-Nutzer gerne verbessern würde. Die folgenden sind einige der populärsten Beschwerden:

  • Erweiterungen können sich summieren. WooCommerce ist absolut kostenlos, aber seine Erweiterungen nicht. Einige Erweiterungen werden als einmalige Einkäufe, andere als Monatsabonnement verrechnet. Machen Sie Ihre Recherchen.
  • Begrenzte Supportleistungen. Sie müssen ein Produkt von WooThemes erwerben, um sowohl auf die Wissensdatenbank als auch auf die Benutzerforen zugreifen zu können. Die Reaktion auf Webtickets ist angeblich recht langsam.
  • Weniger Themesflexibilität. Theoretisch kann man zwar jedes WordPress-Thema verwenden, sollte es aber nicht. WooThemes funktionieren am besten mit WooCommerce.
  • Steile Lernkurve. Einige sind anderer Meinung, aber ich persönlich fand es zutreffend. Ich hatte Schwierigkeiten herauszufinden, wie ich anfangen soll.

Andere weniger häufige Beschwerden nennen:

  • Begrenzte Dokumentation. Einige sagen zwar, dass es genügend Dokumentation gibt, aber einige Kunden behaupten, dass es nicht genug ist.
  • Schwierigkeiten mit Produkt-Updates. Nicht-Woo-Themes haben es mit Woo-Updates schwer. Holen Sie sich ein WooTheme!
  • Unordentlicher Code (laut einigen Entwicklern).
  • Schwierigkeiten beim Einbinden von Erweiterungen. Ein Kunde sagt, dass es schwierig ist, Erweiterungen mit der Plattform und untereinander zu realisieren.

Positive Bewertungen und Erfahrungsberichte

Es gibt viele Kunden, die WooCommerce Lobeshymnen singen. Hier ist, was sie am häufigsten ansprechen:

  • Attraktive Themes. WooThemes bietet 31 mobile Response-Optionen, die alle sauber und imageorientiert sind.
  • Einseitiger Checkout. Einseitige Checkouts werden oft als erweiterte Funktionen angesehen. Es ist schön, dass es in jeder WooCommerce Plattform enthalten ist.
  • Skalierbar. WooCommerce kann mit Ihnen wachsen.
  • Ausgezeichnete Auswahl an Erweiterungen. Mit fast 400 verfügbaren Extras werden Sie bestimmt die Add-ons finden, die Sie benötigen, um Ihr Geschäft so zu betreiben, wie Sie es geplant haben.
  • WordPress-Gemeinschaft. Wenn Sie WooCommerce herunterladen, treten Sie einer großen Gemeinschaft von Shop-Besitzern bei, die sich gegenseitig helfen, Lösungen für technische Probleme zu finden. Darüber hinaus, weil WooCommerce eine solch populäre Open-Source-Option ist, können sie erwarten, dass Entwickler ständig neue Features und Erweiterungen hinzufügen.
  • Kostenlos. Kostenlos ist ein sehr guter Preis.

Hier sind ein paar weniger häufige positive Bewertungen von WooCommerce.

  • Aktualisierungen. Updates finden häufig statt und Kunden berichten, dass die neuen Versionen der Plattform durchgängig besser sind als die alten.
  • Tutorials und Videos. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitungen beantworten die häufigsten technischen Fragen.

Sicherheit

Da WooCommerce selbst gehostet ist, liegt die Sicherheit Ihrer Website weitgehend auf Ihren Schultern. Natürlich bietet WordPress einige integrierte Sicherheitsfunktionen, und Zahlungs-Gateways von Drittanbietern reduzieren Ihr persönliches Risiko. Aber Sie sind immer noch für den Schutz Ihrer Website vor Sicherheitsverstößen verantwortlich. Klicken Sie hier für die Sicherheitshinweise von WooCommerce.

Endgültiges Urteil

Sind Heimwerkerprojekte genau das Richtige für Sie? Wenn ja, könnte WooCommerce Ihre Art von Plattform sein.

WooCommerce ist eine preiswerte Lösung (wenn Sie Ihre Verlängerungen angemessen veranschlagt halten), und es erledigt eine ausgezeichnete Arbeit, indem es WordPress’s SEO und Funktionalität zu Ihrem Nutzen einsetzt. Und wenn Sie bereit sind, technische Probleme mit einigen Leitfäden und Foren zu bearbeiten, könnte WooCommerce die richtige Wahl für Sie sein.

Bereit, der WooCommerce-Community beizutreten? Klicken Sie auf den Link unten.