Wie ein stürmisches Meer verändert sich der digitale Handelsraum ständig. Das heißt, dass die Trends in der eCommerce-Branche unbeständig sind und das, was an einem Tag funktioniert, am nächsten vielleicht nicht funktioniert – die eCommerce-Trends 2018 werden nicht die gleichen sein wie die, die wir für 2019 gesammelt haben, oder die eCommerce-Trends 2020 noch vorrätig haben. Dies ist zum Teil auf die Technologie zurückzuführen, da Technologietrends später eher zu eCommerce-Technologietrends werden. Ein Beispiel dafür ist die mobile Revolution. Als wir unsere Flip-Telefone gegen Smartphones eintauschten, wurden normale Websites zu reaktionsschnellen Websites, und Marken, die zurückblieben, wurden zurückgelassen.

Heute ist die neueste Technologie im eCommerce umfasst Sprach-und visuelle Suche, und Mode eCommerce ist keine Ausnahme. Schauen wir uns das genauer an.

Trends der Sprachsuche: Der Wandel beginnt

Die erste große Veränderung in der Mode eCommerce in den letzten zehn Jahren oder so kann auf das Smartphone zurückgeführt werden. Als wir sie das erste Mal in die Hände bekamen, war es Liebe auf den ersten Blick; nichts konnte sie uns aus den Händen reißen. Wir suchten auf der Straße, in der U-Bahn, sogar in unseren Autos, als wir zur Arbeit fuhren. Als die Modemarken begannen, auf die sich ändernde Landschaft aufmerksam zu machen, passten sie sich schnell mit reaktionsschnellen Websites an, die die Größe der Inhalte für jeden Bildschirm, auf dem sie sich befinden, anpassen konnten, um sicherzustellen, dass ihre mobilen Kunden genauso gute Erfahrungen machen konnten wie ihre Desktop-Pendants.

Nun, die Zeit ist vorbei und die Mobile-Commerce-Trends 2018 haben uns weniger mit ansprechenden Designs zu tun – um nicht zu sagen, dass sie nicht wichtig sind – und mehr damit, wie wir suchen. Mit Smartphones wurden wir mit KI-gestützten digitalen Assistenten wie Siri bekannt gemacht, die es uns erlaubten, mit unseren Stimmen zu suchen, indem wir einfach fragten: “Siri, was ist die beste kreative eCommerce-Agentur, die London zu bieten hat”? So einfach ist das.

Bildquelle: Fonepaw.com

Ohne die Notwendigkeit, zu suchen, begannen wir anders zu suchen, ohne es zu wissen. Aus Stenografie kamen wir zu Longtail. Anstatt Schlüsselwörter zu verwenden, die mehr in so wenigen Zeichen wie möglich erfasst wurden, begannen wir mit Phrasen, die damit begannen, wer, was, wo, wann, warum und wie diese Absicht erfasst wurde. Mit anderen Worten, unsere Suche wurde natürlicher.

Während die natürliche Suche eine gute Nachricht für Verbraucher ist, die auf Knopfdruck nach allem suchen können, was sie wollen, ist sie ein Wendepunkt für Modemarken, die ihre digitalen Strategien überarbeiten müssen. Entscheidend für sie ist, dass sie wissen, wie wir suchen, wenn wir reden; sie müssen diese Veränderungen berücksichtigen, wenn sie ihre Schlagwortlisten für den Inhalt ihrer Marke vorbereiten. Zum Beispiel, während bequeme Schuhe Frauen ihren Zweck vor der Stimme Suche diente, was sind bequeme Schuhe für Frauen führt heute besser.

Visuelle Suchtrends: Der Wandel geht weiter

Wie die Sprachsuche begann auch die visuelle Suche wegen des Smartphones an Popularität zu gewinnen. Mit verbesserter Technologie und einem Vorgeschmack darauf, wie natürliche Suchmethoden sein können, sahen wir eine Chance für eine noch intuitivere Suche und sprangen darauf zu. Durch den Verzicht auf die Sprache der Grafik, die visuelle Suche schafft eine reibungslosere Kundenreise, indem sie das, was die Verbraucher wollen, direkt vor ihnen platziert, ohne den Versuch und Irrtum, der mit der textbasierten Suche einhergeht. Im Wesentlichen verwandelt es ein Bild in ein Entdeckungswerkzeug.

Die visuelle Suche könnte sich im Gegensatz zur Sprachsuche auch für Modemarken als vorteilhafter erweisen, da sie ihnen neue Möglichkeiten bietet, sich mit ihren Konsumenten zu verbinden. Asos zum Beispiel nutzte die Tatsache, dass 80% ihrer Online-Besuche von mobilen Geräten kommen, indem es Style Match veröffentlichte, eine Funktion in seiner App, mit der Benutzer ein Bild hochladen und Stile empfangen können, die mit dem übereinstimmen, was im Bild vorhanden ist.

Bildquelle: Vogue.nl

Dies ist besonders vorteilhaft, da Asos Artikel aus dem eigenen Katalog mit über 85.000 Artikeln präsentiert, die dem Stil ihrer Nutzer entsprechen (sprechen Sie von einer smarten Mode-Kreativagentur, mit der London prahlen kann). Entlang der gleichen Ader, eBay hat Image Search, eine Funktion, die die gleiche Sache, sondern gibt ähnliche Angebote, und Amazon, in einer mehr umständlichen Art und Weise, bietet eine visuelle Suchfunktionen für Samsung Galaxy S8 Benutzer durch Bixby, ihre KI-Assistenten, die auch Artikel aus ihrem eigenen Katalog.

Pinterest hat Lens, ein weiteres visuelles Suchwerkzeug, das das macht, was Style Match macht, aber anstatt an einer Marke festzuhalten, präsentiert es viele. Der Vorteil ist, dass Ihnen viele Optionen angeboten werden, aber leider könnten viele davon außerhalb Ihrer Preisspanne liegen. Aus diesem Grund, Asos und ihre Style Match-Funktion sind, wo eine Mehrheit der Verbraucher drehen, sie sind immer noch viele Optionen zur Auswahl, aber mit Asos haben sie auch Filter, die ihr Budget in Schach halten können.

Letzte Gedanken

Gartner prognostiziert, dass bis 2021 die Early Adopter-Marken, die ihre Websites neu gestalten, um die Sprach- und visuelle Suche zu unterstützen, den Umsatz im digitalen Handel um erstaunliche 30% steigern werden. Nach dem, was wir heute besprochen haben, macht das viel Sinn – die Verbraucher nehmen schnell neue Suchmethoden an, die Marken zurücklassen, die sich nicht mit der Zeit ändern. Für diejenigen, die zu dieser Gruppe gehören, wäre eine schnelle Lösung, sich mit einer kreativen digitalen Agentur wie Appnova in Verbindung zu setzen, die über Kreativteams verfügt, die an der Technologie arbeiten, um mit diesen Veränderungen Schritt zu halten, die den digitalen Handel dominieren.

Bis zur nächsten Ladung eCommerce-Trends im Einzelhandel – viel Glück!