In den letzten Jahren ist der Einsatz von Affiliate-Marketing bei Unternehmen in die Höhe geschnellt.

Amazon hat den Grundstein für den Erfolg gelegt. Und nachdem Zappos, eBay und andere Marktplätze ihre Strategie imitiert haben, setzen andere Wettbewerber auf sie.

Aber wie funktioniert ein Affiliate-Programm, funktioniert es wirklich immer für das Unternehmen und seine Partner?

Bevor Sie jedoch tiefer in die Funktionsweise dieser Marketingstrategie eintauchen, lohnt es sich zu entdecken, was ein Affiliate-Programm im E-Commerce ist.

Was ist ein E-Commerce-Partnerprogramm?

Diese Marketingstrategie umfasst zwei Figuren: einen E-Commerce und einen Affiliate.

Letzteres erstellt externe Links, die auf die Produkte und Kategorien des ersteren verweisen, die für jede vorgenommene Umstellung eine Provision zahlen. Dies ist eine mögliche Definition von Affiliate-Marketing.

Aber in Affiliate-Programmen wird dieses Provisionssystem nicht immer verwendet.

Manchmal wird der Affiliate dafür bezahlt, eine Reihe potenzieller Kunden zu den Produkten oder Kategorien des Ökosystems zu schicken, unabhängig davon, ob sie eine Art Umwandlung durchführen oder nicht.

Obwohl sie als Überraschung kommen können, ist das Finden und Einstellen von Affiliates eine ausgezeichnete Möglichkeit, Produkte online zu verkaufen.

Aus der Sicht von Unternehmen und Ecommerces hat diese Strategie keine Anfangskosten (es ist der Affiliate, der in die Entwicklung eines Blogs oder einer anderen Website investiert, um den Traffic umzuleiten).

Darüber hinaus zahlen Unternehmen nur, wenn sie Ergebnisse erzielen (Besucher oder Conversions).

Aus der Sicht der Affiliates besteht der Hauptvorteil darin, dass sie sich auf das Marketing konzentrieren können und nicht auf die Lagerung und den Versand von Produkten. Dies liegt in der Verantwortung des Unternehmens, das das Partnerprogramm besitzt.

Amazon besitzt das beliebteste und bahnbrechendste Partnerprogramm auf dem Markt: Amazon Associates. Sie wurde 1996 gegründet und ist direkt für den Erfolg des von Jeff Bezos gegründeten E-Commerce-Giganten verantwortlich.

Wie kann man Affiliate Marketing starten? Amazon Associates ist nicht die einzige Lösung für Ecommerces, die auf dieses Geschäftsmodell setzen wollen. Andere sehr beliebte Optionen sind:

  • eBay-Partner: Dieser beliebte Marktplatz hat Provisionen von 50% und 70%, nicht weniger.
  • Etsy Affiliates: Trotz der niedrigen Provisionen von 4% bringt Etsy’s Prestige einen Mehrwert für seine Affiliates.
  • Zappos: Die 7% Provisionen dieses E-Commerce sind überhaupt nicht schlecht, wenn man die Vielfalt Ihrer Bestände und die Popularität Ihrer Marke bedenkt.
  • The Home Depot: Obwohl Ihre 3% Provisionen keine Motivation sind, wer würde nicht gerne ein Partner von The Home Depot sein? Dies zeigt, dass die Höhe der Provisionen nicht immer entscheidend ist.

Wie funktioniert ein Affiliate-Programm?

Durch die Klärung, was ein E-Commerce-Affiliate-Programm ist, werden wir genau herausfinden, wie diese Marketingstrategie funktioniert, mit klaren und ähnlichen Beispielen.

Wie bereits erwähnt, besteht ein Affiliate-Programm aus zwei Teilen: dem Affiliate und dem Contracting-E-Commerce.

Der Prozess beginnt, wenn der Partner die Links zu den Produkten des Unternehmens kopiert und auf seiner eigenen Website einfügt. Es kann ein Meinungsblog, eine Bewertungsseite, ein Forum oder deren Profile in sozialen Netzwerken sein (sofern das Unternehmen dies zulässt).

Wenn der Besucher auf diesen Link klickt, wird er von der Website des Partners zu dem Produkt, der Kategorie oder dem Bereich des betreffenden E-Commerce weitergeleitet.

Wenn umgeleitete Besucher ein Formular ausfüllen oder ein Produkt kaufen, erhält der Partner eine Provision in Höhe von 3%, 10% oder sogar 50%.

Aber wie ist es möglich, dass das besitzende Unternehmen weiß, welcher seiner Besucher aus seinem Partnerprogramm stammt, und woher weiß es, welcher seiner Tausenden von Partnern die verdiente Provision erhält?

Es ist ganz einfach: Amazon, eBay und andere E-Commerce-Anbieter weisen jedem Affiliate eine eindeutige ID zu. Die ihnen angegebenen Links enthalten diese ID, so dass das Unternehmen weiß, von wem und von wo aus es einen bestimmten Verkauf bewertet hat.

Schauen wir uns ein Beispiel an:

  • Normaler Produktlink: https://www.ejemplo.com/Original-Moving-Rorschach-Inkblot-Mask/dp/B00PDGF646/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1550771848&sr=8-1&keywords=The+Original+Moving+Rorschach+Inkblot+Maske
  • Affiliate-Link: http://www.ejemplo.com/dp/B00PDGF646/?tag=097-20&ascsubtag=v7_1_1c_g_95f_4_x01_-srt5-

So funktioniert ein Affiliate-Programm!

Nutzt Affiliate-Marketing wirklich immer beiden Parteien?

Wir wissen: Es gibt viele Beispiele für den Erfolg erfolgreicher Affiliates und Ecommerces. Zahnradpatrouille, der Drahtzieher, ThisIsWhyImBroke, etc.

Es besteht jedoch die weit verbreitete Meinung, dass diese Strategie immer den Unternehmen zugute kommt, was nicht der Fall ist.

Ebenso glauben einige Unternehmer, dass der Affiliate-Verkehr sie buchstäblich reich machen wird, was auch nicht der Fall ist.

Das eigentliche Problem sind die sogenannten Gurus, die sich gegenseitig davon überzeugen, dass diese Form des Marketings die Lösung ihrer Probleme ist.

Lassen Sie uns ein Beispiel für ein Scheitern des Affiliate-Marketings betrachten.

Ein junger Videospielbegeisterter beschließt, einen Videospiel-Blog mit Links zu Affiliates von WorldGamers, einer Konsole und einem Videospiel-Shop, zu monetarisieren.

Aber Ihr Web-Traffic erlaubt es Ihnen nicht, zu viel Provision von diesem Marktplatz zu erhalten. Dann beschließt er, andere Themen zu behandeln: Sport, Fitness, Kleidung, Kinderbetreuung usw., wobei er die gleichen Affiliate-Links zu Videospielen verwendet.

Als ob das nicht genug wäre, fangen Sie an, Blackhat und andere schlechte Praktiken zu machen, um den Verkehr um jeden Preis anzuziehen. Das Ergebnis ist verheerend: Trotz der Umleitung eines großen Besucheraufkommens sind die Gewinne ähnlich.

Für den WorldGamers-Shop läuft es nicht viel besser: Sie erhalten nicht nur wenige Conversions von Ihrem Affiliate-Verkehr, sondern auch Ihre Rebound-Raten sind sprunghaft gestiegen.

Plus, Google bestraft ihre SEO-Positionen…. für Blackhat Praktiken.

Die harte Realität des Affiliate-Marketings ist folgende: Hinter den größten Erfolgsgeschichten steckt viel, viel Arbeit.

Hohe Verkaufszahlen sind das Ergebnis der guten Arbeit des E-Commerce-Besitzers der Produkte und seiner tausenden Partner, die sich bemühen, ihre Seiten zu positionieren und für ihre gesponserten Links zu werben – kein passives Einkommen, sondern Arbeit und Mühe!

Jetzt, da Sie wissen, wie ein Affiliate-Programm funktioniert, zögern Sie nicht, loszulegen.

Wie Sie sehen können, nutzen einige der besten Unternehmen auf dem Markt diese Strategie mit bewährter Effektivität: Worauf warten Sie, um Ihr kommerzielles Abenteuer zu beginnen?