Die Bedeutung der Sicherheit im E-Commerce steht außer Zweifel. Und immer mehr Online-Shops und Unternehmen sind sich ihrer Bedeutung bewusst.

Darüber hinaus werden die Investitionen in die Cybersicherheit 2019 ihr dynamisches Wachstum fortsetzen, fast zeitgleich mit den digitalen Bedrohungen, die nicht nachlassen werden.

Zu den Sicherheitsstrategien im E-Commerce gehören unter anderem die Verwendung von HTTPS-Protokollen und SSL-Zertifikaten, die Überwachung von Transaktionen und regelmäßige Backups.

In den folgenden Zeilen werden wir uns mit diesen und anderen Maßnahmen der nachgewiesenen Wirksamkeit beschäftigen, die Sie nicht verpassen dürfen!

6 Sicherheitsstrategien für den E-Commerce

HTTPS-Protokolle installieren

Diese Protokolle haben in den letzten Jahren ihre Popularität im Vergleich zu traditionellem HTTP gesteigert, das anfälliger ist als HTTPS.

Das HTTPS-Protokoll wurde normalerweise in Teilen der Website verwendet, die für Zahlungen vorgesehen sind, da die Informationen von Kunden und Unternehmen geschützt werden müssen.

Derzeit ist die Verwendung dieser Protokolle jedoch weit verbreitet. Jetzt werden sie in der gesamten Website benötigt, die die alten HTTP-Protokolle sozusagen zur Ächtung verurteilt hat.

Parallel zu diesen Protokollen ist es auch unerlässlich, SSL-Zertifikate (Secure Sockets Layer) zu installieren, die für den Schutz von Daten während der Übertragung während des Zahlungsprozesses zuständig sind.

Darüber hinaus wirkt sich die Installation von HTTPS-Servern positiv auf das Vertrauen der Benutzer während der Navigation aus.

Dies liegt daran, dass Browser neben der URL ein Vorhängeschloss und einen grünen Text anzeigen, der anzeigt, dass die Website HTTPS- und SSL-Zertifikate verwendet.

Auf diese Weise wissen die Kunden, dass ihre Daten ordnungsgemäß verschlüsselt und geschützt sind.

Darüber hinaus geben Google und andere Suchmaschinen Ecommerces mit HTTPS-Protokollen Vorrang vor HTTP.

Implementiert CVV- und AVS-Verifikationssysteme

Die Zahlungsabwicklung ist einer der sensibelsten Aspekte der Cybersicherheit im E-Commerce. Unternehmen sollten äußerste Vorsicht walten lassen, insbesondere wenn es sich um Kredit- oder Debitkarten handelt.

Die Anforderung des CVV-Codes (Card Verification Value) ist eine sehr empfehlenswerte Vorgehensweise. Und das aus zwei Gründen:

  • Erhöhen Sie die Sicherheit bei Online-Zahlungen. Die Anforderung von CVV-Codes erschwert die Abwicklung einer betrügerischen Transaktion erheblich.
  • Cyberkriminelle haben vielleicht eine Kreditkartennummer gestohlen, aber nicht die physische Karte (obwohl dieses letzte Szenario möglich ist, ist es eine sehr geringe Zahl).

Ein guter Schutz gegen betrügerische Transaktionen ist dagegen der Einsatz eines AVS (Address Verification System). Dieses System ermöglicht es, zwischen betrügerischen und legitimen Transaktionen zu unterscheiden.

Obwohl sie nicht unfehlbar ist, ist ihre Bedienung einfach und ermöglicht es, die Cybersicherheit im Zahlungsverkehr zu verbessern.

Periodische Backups durchführen

Dies ist eine der effektivsten Sicherheitsstrategien für den E-Commerce. Und es ist sicherlich nicht erforderlich, Branchenexperten einzustellen.

Installieren Sie einfach UpdraftPlus, BackupBuddy, BoldGrid Backup, BackWPup und andere Sicherheits-Plugins und erstellen Sie regelmäßig Kopien von E-Commerce-Datenbanken.

Es ist äußerst wichtig, regelmäßige Backups der Daten Ihrer Website zu erstellen. Zu den größten Bedrohungen für unseren E-Commerce gehören nicht nur Malware oder Phishing. Es gibt auch menschliches Versagen.

Es gibt zwar Möglichkeiten, Ihre Daten manuell zu sichern, aber es ist leicht zu vergessen oder aufzuhören, dies systematisch zu tun.

Daher ist der Einsatz von Plugins und Backup-Tools erforderlich, um Datenbanken und alle sensiblen E-Commerce-Informationen abzuschirmen.

Verwendung von mehrschichtiger Sicherheit oder mehrschichtiger Sicherheit

Mehrschichtige Sicherheit bedeutet den Einsatz verschiedener Maßnahmen, wie z.B. die Installation einer Firewall, die einen ersten Schutz vor Cyber-Bedrohungen bietet.

Darüber hinaus ermöglicht die Verwendung eines CDN (Content Delivery Network) eine zusätzliche Sicherheitsebene, da dieses System die Kopien von Daten an mehreren geografischen Punkten diversifiziert.

Diese Maßnahme ist auch nützlich, um DDoS-Angriffe (Denial-of-Service-Angriffe) zu verhindern. Zweifellos eine der wichtigsten Sicherheitsstrategien im E-Commerce.

Führt die Transaktionsüberwachung durch

Wenn wir über die Überwachung von Transaktionen sprechen, können Sie sich vorstellen, dass eine Gruppe von Fachleuten in einem Raum voller Bildschirme und Computerausrüstung eingeschlossen ist und jede Transaktion online überprüft.

Dies ist nicht notwendig! Es genügt, Warnmeldungen für verdächtige Bewegungen in Transaktionen einzurichten.

Eine der beliebtesten ist es, eine Transaktion zu blockieren, wenn die Rechnungs- und Lieferadresse nicht übereinstimmen. Dies ist eine Anomalie, die eine Art von Betrug oder Kreditkartendiebstahl verbergen könnte.

Vermeiden Sie es, Kredit-/Debitkarteninformationen zu speichern.

Über die Sicherheits- und Verschlüsselungstechniken und -werkzeuge für den E-Commerce hinaus nutzen die besten Online-Shops den gesunden Menschenverstand, um ihre Kunden zu schützen.

Der beste Weg, um Lecks bei Kredit- und Debitkarteninformationen zu vermeiden, ist, diese nicht zu speichern. Wir wissen: Kreditkartennummern und Kundennamen sind unerlässlich, um eine schnelle Zahlung zu ermöglichen. Eine Speicherung auf Online-Servern ist jedoch nicht erforderlich.

Heute würde eine solche Speicherung zudem gegen die in den PCI-Standards festgelegten Regeln verstoßen.

Der Verlust dieser Informationen gefährdet nicht nur den Ruf der E-Commerce-Nutzer, sondern gefährdet auch Finanzinstitute und Unternehmen.

Eine ausgezeichnete Alternative ist die Verwendung von Zahlungs-Gateways wie PayPal, WePay, Skrill, Stripe oder Authorize.net.

Auf diese Weise fallen sensible Informationen in die Zuständigkeit dieser Plattformen, die auch über bessere Sicherheitsprotokolle verfügen als ein herkömmlicher E-Commerce.

Mit Hilfe dieser E-Commerce-Sicherheitsstrategien haben Sie keine Ausreden mehr, Ihren Kunden eine 100% sichere E-Commerce-Umgebung zu bieten.

Und es ist nicht notwendig, ein Vermögen in Cybersicherheit zu investieren, um DoS-Angriffe, betrügerische Transaktionen und andere digitale Bedrohungen zu verhindern, oder?