Für alle Marktteilnehmer ist das “schwarze Tier” ihres Unternehmens die Abbruchrate des Einkaufswagens. Jeder muss dieses Problem bekämpfen: von Riesen wie Amazon, eBay und Zappos bis hin zu kleinen Online-Händlern. Verschiedene Statistiken beziffern diese Quote auf 60% bis 80%, was bedeutet, dass 3 von 4 Kunden ihren Kauf nicht abschließen: Wohin gehen ihre Umsätze? Nirgendwo. Dies ist eindeutig ein ernsthaftes Problem für den E-Commerce.

Wie berechnet man die Abbruchrate im Warenkorb? Diese Frage stellt sich immer häufiger bei denen, die den Online-Handel betreiben wollen. Seine Berechnung ist nicht kompliziert, aber seine Interpretation hat einige Schwierigkeiten, da sie vor dem Durchschnittskurs einer bestimmten Branche ermittelt werden muss, wie es in den folgenden Zeilen gezeigt wird.

Wie lautet die Formel zur Berechnung der Abbruchrate im Warenkorb?

Es ist nicht notwendig, komplexe mathematische Formeln zu lernen, um die Abbruchrate eines E-Commerce zu bestimmen. In Wirklichkeit müssen Sie nur zwei Fakten kennen: die Anzahl der abgeschlossenen Transaktionen (Umstellungen oder Verkäufe) und die Anzahl der von Benutzern angelegten Einkaufswagen.

Zuerst teilen wir die erste Zahl durch die zweite, dann multiplizieren wir das Ergebnis mit 100, so erhalten wir nicht den Prozentsatz der verlassenen Wagen, sondern den Prozentsatz der erfolgreich abgeschlossenen Transaktionen. Diese Daten reichen jedoch aus, um zu wissen, für welchen Prozentsatz wir uns interessieren, der dem verbleibenden Prozentsatz entspricht.

Lassen Sie uns ein einfaches Beispiel sehen: In einem bestimmten Zeitraum hat die Firma XYZ 3.399 Conversions oder Verkäufe getätigt, aber die Anzahl der initiierten Einkaufswagen beträgt 18.250. was für ein Unterschied! Die Abbruchrate des Wagens ergibt sich aus der Division 3.399 durch 18.250; nach Multiplikation des Ergebnisses mit 100 hätten wir 18,62%, was bedeutet, dass der Umsatzverlust (aufgegebene Wagen) 81,38% beträgt. Die Berechnung der Abbruchrate im Warenkorb ist also keine Herausforderung, oder?

Die Analyse der Warenkorbabbrüche ist Teil der täglichen Arbeit der Marketingteams. Die Interpretation dieser Metrik kann für diese Spezialisten sehr aufschlussreich sein. Im Allgemeinen können wir verstehen, dass…..

  • Hohe Abbruchraten im Warenkorb deuten darauf hin, dass die Benutzerfreundlichkeit schlecht ist und verbessert werden sollte. Zu den möglichen Ursachen gehören unter anderem zu lange Checkout-Prozesse oder eine geringe Anzahl von Zahlungsmöglichkeiten.
  • Andererseits deuten niedrige Abbruchraten darauf hin, dass die Benutzerfreundlichkeit ausgezeichnet ist. Die Benutzer sind mit den angebotenen Zahlungsmethoden vertraut, und der Prozess des Ausfüllens der Versandformulare ist nicht so umständlich, dass sie ihre Einkäufe aufgeben müssen.

Und die durchschnittliche Abbruchrate des Einkaufswagens, wie hoch ist sie in jeder Branche?

Die Berechnung der Abbruchrate eines E-Commerce ist nicht ausreichend. Diese isolierten Daten bedeuten nichts; im Vergleich zu einem früheren Rekord (Abbruchquote des Vorjahres) liefern sie interessante Informationen für Online-Händler. Schon damals, wie kann man die gute oder schlechte Leistung eines E-Commerce bestimmen, ohne ihn vorher mit der Konkurrenz zu vergleichen?

Dies ist nicht möglich, ohne vorher die durchschnittliche Abbruchrate unserer kommerziellen Konkurrenten zu kennen. Offensichtlich ist es keine gute Idee, sie anzurufen und sie direkt zu fragen. Verschiedene Statistiken erlauben es uns jedoch, die unterschiedlichen Durchschnittswerte der Wagenaufgabe nach Branchen und Sektoren zu kennen.

In diesem Sinne wurden genügend Studien durchgeführt, um in dieser Hinsicht viel Verwirrung zu stiften. In einigen Berichten wird die Abbrecherquote auf bis zu 80% geschätzt, während andere unter 55% liegen. Laut einem Statistikbericht lag die durchschnittliche Anzahl der aufgegebenen Wagen in allen Sektoren im zweiten Quartal 2018 bei 75,4%. Aber lassen Sie uns die Prozentsätze für jeden von ihnen betrachten:

Source: Statista

  • Tourismus und Reisen haben die zweifelhafte Ehre, der Sektor mit der höchsten Anzahl von verlassenen Einkaufswagen zu sein: 81,8%.
  • Dicht dahinter folgt der Rechtssektor, dessen Quote der aufgegebenen Einkaufswagen 75% übersteigt.
  • Der Einzelhandel ist nicht frei von verlassenen Wagen, wo es auch eine echte “Epidemie” in diesem Sinne gibt: 74,1%, nicht weniger.
  • Ein weiterer Sektor mit der höchsten Anzahl verlassener Wagen ist Mode und Accessoires mit 71,5%.

Wie wir gewarnt haben, gibt es viele Studien und Berichte, die die Rate der verlassenen Wagen in der Industrie erhöht haben. Ein weiterer interessanter Barilliance-Bericht kommt den Daten von Statista sehr nahe und berechnet die durchschnittliche Quote der Aufgabe von Karren mit 77,24%.

Die durchschnittliche Abbruchrate des Einkaufswagens ist keine weitere Studie wert. Wir möchten jedoch betonen, dass der mobile Verkehr andere Raten hat als der Computerverkehr und daher individuell analysiert werden muss.

Derzeit machen Nutzer, die sich über Tablets und Mobiltelefone verbinden, mehr als die Hälfte des gesamten E-Commerce-Verkehrs aus. Aufgrund der Besonderheiten dieser Geräte sind die Abbruchraten des Einkaufswagens negativer und liegen im Durchschnitt bei 80,74% bei Tabletten und 85,65% bei Mobiltelefonen.

Nach der Überprüfung dieser Kennzahlen ist eine der offensichtlichsten Schlussfolgerungen, dass mobile Nutzer weniger wahrscheinlich sind, Online-Käufe abzuschließen. Mit anderen Worten, der mobile Verkehr schadet den Umstellungen im E-Commerce, da mehr Einkaufswagen aufgegeben werden.

Dies stellt den E-Commerce vor viele Herausforderungen. Wenn sich der Trend fortsetzt und der mobile Verkehr weiter zunimmt, werden die digitalen Einzelhändler mit einer wahren Epidemie von verlassenen Einkaufswagen konfrontiert sein. Aber es gibt noch einen anderen Weg, dieses Problem anzugehen: E-Commerce muss seine reaktionsfähige Version verbessern, Checkout-Prozesse entwickeln, die an mobile Benutzer angepasst sind und letztendlich diesem Publikum ein besseres Erlebnis bieten.