Wenn Sie daran denken, mit Shopify Waren online zu verkaufen, werden Sie wissen, dass es mehrere verschiedene Preispläne gibt, aus denen Sie wählen können…. und Sie werden sich vielleicht fragen, welches das Richtige für Ihr Unternehmen ist.

Deshalb werden wir uns in diesem Beitrag die Shopify-Gebühren genau ansehen, jeden der verfügbaren Pläne durchgehen und die Aspekte hervorheben, die einen Shopify-Preisplan besser als einen anderen machen könnten – oder besser zu Ihrem Unternehmen passen.

Beginnen wir mit einem Überblick darüber, was Shopify ist.

Shopify im Überblick

Shopify ist eine Webanwendung, mit der Sie Ihren eigenen Online-Shop erstellen können. Es läuft in einem Webbrowser, so lange Sie über einen Internetzugang verfügen, können Sie die Plattform von überall her nutzen – mit anderen Worten, Sie müssen keine Software lokal installieren, um sie zu nutzen. Da es sich um eine’gehostete’ Lösung handelt, müssen Sie sich auch keine Sorgen um den Kauf von Hosting machen.

Die genaue Funktionalität, die Sie von Shopify erhalten, hängt von dem Preisplan ab, für den Sie sich entscheiden – wir besprechen all dies unten ausführlich – aber alle Shopify-Pläne erlauben es Ihnen, eine unbegrenzte Anzahl von Produkten (digital oder physisch) zu verkaufen, und alle außer einem erlauben Ihnen, eine Vorlage (oder ein”Thema”) auszuwählen, mit der Sie Ihre Produkte präsentieren können (d.h. Ihr”Thema” ist im Grunde Ihr Webdesign).

Shopify ist ein Software as a Service (‘Saas’) Tool – das bedeutet, dass Sie keine Kopie der Software besitzen, sondern eine monatliche Gebühr dafür bezahlen.

Griefen Sie auf der vollständigen Review zu  Shopify Bewertung

Und wo wir gerade davon sprechen….

Shopify-Gebühren – die Ihnen zur Verfügung stehenden Optionen

Es gibt fünf Sätze von Shopify-Gebühren:

  • Shopify Lite’ – $9 pro Monat
  • Basic Shopify’ – $29 pro Monat
  • Shopify’ – $79 pro Monat
  • Advanced Shopify’ – $299 pro Monat
  • Shopify Plus’ – verhandelbar, aber typischerweise um die $2000-Marke herum

Wenn Sie das Budget zur Vorauszahlung haben, können Sie Ihre Shopify-Gebühren durch den Kauf eines Jahres- oder Zweijahresplans reduzieren – 10% und 20% Rabatt sind verfügbar, wenn Sie für ein bzw. zwei Dienstjahre bezahlen, anstatt monatlich zu zahlen.

Shopify’s Preispläne (korrekt zum Zeitpunkt der Erstellung im August 2018)

Lassen Sie uns in die Merkmale jedes dieser Pläne einsteigen.

Shopify Lite

Shopify Lite ist eine der billigeren Möglichkeiten, Produkte online zu verkaufen – aber technisch gesehen bietet es Ihnen keinen eigenständigen, voll funktionsfähigen Online-Shop.

Vielmehr können Sie damit

  • Präsentation Ihrer Produkte auf einer bestehenden Website
  • auf Facebook verkaufen
  • Shopify als Backend-System für den Verkauf von Produkten an physischen Orten (Marktstände, Auftritte, Events etc.) nutzen

Einbinden Ihrer Produkte auf einer anderen Website mit Shopify Lite

Mit’Shopify Lite’ erhalten Sie einen’Kauf-Button’ – dies funktioniert ähnlich (und besser) wie bei Paypal, indem Sie einen Code-Schnipsel zu Ihrer Website hinzufügen und die Details Ihres Produkts (Foto, Preis, Beschreibung usw.) zusammen mit einer Option zum Kauf dieses Produkts auf Ihrer Website anzeigen.

Sie sind auch nicht darauf beschränkt, einzelne Produkte einzubetten – Sie können ganze Produktkollektionen einbetten.

Dieses ist für jedermann mit einem vorhandenen Aufstellungsort ideal, der einfache Geschäftsverkehrfunktionalität hinzufügen möchte. Möglicherweise haben Sie bereits einen WordPress-Blog oder eine Website, auf der Sie Produkte anzeigen möchten – diese Lösung ist ideal dafür.

Shopify Lite und digitale Produkte

Eines der Dinge, die ich an Shopify als E-Commerce-Plattform am meisten mag, ist die Art und Weise, wie es den Verkauf von digitalen Produkten erleichtert.

Der Verkauf digitaler Produkte ist komplizierter, als es den Anschein hat, denn wenn Sie sie an Verbraucher in der EU verkaufen, müssen Sie die Mehrwertsteuer auf diese Produkte erheben (auch wenn Sie kein mehrwertsteuerpflichtiges Unternehmen sind). Nicht nur das, sondern auch der Mehrwertsteuersatz variiert von Land zu Land – d.h., Sie müssen Ihren britischen Kunden einen Mehrwertsteuersatz, Ihren französischen Kunden einen anderen und so weiter berechnen.

Shopify scheint unter den großen Website-Builder-Plattformen allein zu sein, wenn es darum geht, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Sie müssen eine kostenlose’Digital Downloads’ App installieren und einige Änderungen an Ihren Shopify-Einstellungen vornehmen, aber sobald Sie dies tun, werden automatisch die richtigen Steuersätze angewendet.

So kann der’Shopify Lite’-Plan für viele Leute, die ihre Website auf einer anderen Plattform einrichten – ich denke dabei insbesondere an Wix- oder Squarespace-Kunden – besser funktionieren und nun digitale Waren verkaufen wollen, ohne eine ganz neue Website zu erstellen. Der’Lite’-Plan bietet dafür eine relativ kostengünstige Lösung.

Verkaufen auf Facebook mit Shopify Lite

Wenn Sie nur daran interessiert sind, auf Facebook zu verkaufen, und nicht daran interessiert sind, einen eigenständigen Shop zu erstellen, dann ist’Shopify Lite’ eine potenziell gute Option – mit ein paar Mausklicks können Sie alle Ihre Produkte auf Ihrer Facebook-Seite auf einer speziellen’Shop’-Seite veröffentlichen.

Ich sage jedoch’potentiell’, weil ich die Facebook-Integration von Shopify etwas frustrierend finde. So wie es aussieht, können Benutzer, die in Ihrem Shop surfen, nur einen Artikel auf einmal kaufen. Für die meisten Unternehmen ist das ärgerlich – aber für einige Unternehmen wird es den Facebook-Shop ziemlich nutzlos machen.

Ein Beispiel für ein solches Geschäft ist der Hochzeitseinladungsladen meiner Cousine, den ich in Shopify gebaut habe – bei all ihren Verkäufen kaufen die Leute große Mengen an Hochzeitseinladungen auf einmal.

Sie versuchte die Facebook-Integration, aber es nutzte nichts, denn die Kunden konnten nur eine Einladung auf einmal kaufen – ein gewundener Prozess, wenn 100 Gäste zu Ihrer Hochzeit kommen….

Daher ist die Shopify-Facebook-Integration derzeit für Händler, die Produkte verkaufen, die wahrscheinlich nur einzeln gekauft werden; zum Beispiel Bands, die das gelegentliche Album an ihre Fans verkaufen möchten, ohne dass sie die Facebook-Umgebung verlassen müssen, oder Unternehmen mit Kunden, die wahrscheinlich nicht gleichzeitig mehrere Einkäufe tätigen (ich denke an Floristen, Juweliere usw.).

Um fair zu Shopify zu sein, scheint es, dass dieses Problem auf eine Einschränkung auf der Facebook-Seite zurückzuführen ist. Wie dem auch sei, es wäre großartig, wenn es geklärt werden könnte.

Eine weitere Einschränkung der Facebook-Integration besteht darin, dass man damit keine digitalen Produkte verkaufen kann.

Im Grunde genommen können Sie Shopify Lite zwar für den Verkauf in Ihrem Facebook-Shop verwenden, aber die Funktionalität entspricht möglicherweise nicht ganz Ihren Anforderungen.

Verwendung von Shopify Lite als Backend-System für ein physisches Geschäft

Shopify Lite” ist eine gute Option für diejenigen, die an physischen Standorten verkaufen und eine Lösung für die Zahlungsabwicklung und Bestandsverwaltung benötigen.

Es erlaubt Ihnen, Kreditkartenzahlungen persönlich mit einem Kartenleser zu akzeptieren; und jedes Mal, wenn Sie einen Verkauf tätigen, nimmt Shopify dies zur Kenntnis und aktualisiert Ihr Inventar entsprechend, was bedeutet, dass Sie wahrscheinlich nicht ausverkauft sind, wenn Sie es am meisten brauchen. Diese Synchronisation der realen Verkäufe mit einer Online-Verkaufsplattform erleichtert auch die Buchhaltung und Buchhaltung.

Im Gegensatz zu einigen der teureren Shopify-Pläne können Sie jedoch keine zusätzliche POS-Hardware (Barcode-Lesegeräte, Quittungsdrucker, Kassen usw.) für den”Lite”-Plan verwenden. (Der Lite Plan deaktiviert auch andere POS-Funktionen, die wir später in diesem Beitrag besprechen werden).

Transaktionsgebühren und Kreditkartengebühren

Bei allen Shopify-Plänen ist es wichtig, sich über den Unterschied zwischen Transaktionsgebühren und Kreditkartengebühren im Klaren zu sein.

Transaktionsgebühren werden von dem Unternehmen erhoben, das Ihren Online-Shop anbietet, und Kreditkartengebühren werden von Ihrem Payment Gateway-Anbieter erhoben (ein Payment Gateway ist im Grunde die Software, die zur Verarbeitung von Kreditkartenzahlungen verwendet wird).

Es gibt keine Transaktionsgebühren, um die Sie sich bei’Shopify Lite’ kümmern müssen, solange Sie bereit sind, Shopify’s eigene Zahlungsabwicklungsoption – Shopify Payments – als Zahlungs-Gateway zu verwenden.

Wenn Sie ein Zahlungs-Gateway eines Drittanbieters verwenden, können Sie bei jedem Verkauf eine Transaktionsgebühr von 2,0 % plus die Gebühren für Ihre Kreditkarte, die Ihr Zahlungs-Gateway-Provider berechnet, erwarten.

Wenn Sie den’Lite’-Plan nutzen und Shopify Payments nutzen, betragen die Kreditkartengebühren 2,9% + 30c, wenn Sie online einkaufen (z.B. über den Shopify Buy-Button) und 2,7% + 0c, wenn Sie mit dem Shopify-Kartenleser und einem mobilen Gerät einkaufen.

Was ist mit dem dropshipping mit Shopify Lite?

Viele potentielle Nutzer von Shopify werden sich fragen, wie es das Dropshipping erleichtert, eine Fulfillment-Methode, bei der Sie das, was Sie verkaufen, nicht auf Lager haben (Sie nehmen die Bestellung entgegen, schicken sie an einen Lieferanten und sie liefern die Ware an Ihren Kunden – Ihr Geschäft ist in Wirklichkeit eine Art Zwischenhändler).

Wenn Sie mit Shopify versenden möchten, müssen Sie dazu eine Drittanbieter-App installieren. Sie können sie im Shopify App Store erwerben – eine beliebte Wahl ist Oberlo (das mit AliExpress integriert ist), aber es gibt noch viele andere.

Sie können eine Dropshipping-App für jeden Shopify-Plan verwenden, einschließlich Lite, aber Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass sie auf einem der anderen Shopify-Pläne nützlicher sind (da die Produkte, die Sie verkaufen, in einem vollwertigen Online-Shop angezeigt werden und durchsuchbar sind).

Unterstützung bei Shopify Lite

Obwohl der 24/7-Support im Plan enthalten ist, ist dieser auf E-Mail und Live-Chat beschränkt; Sie können mit niemandem über Ihr Konto sprechen.

Ist’Shopify Lite’ für mich?

Shopify Lite ist am besten geeignet für Händler, die

  • eine bestehende Website um E-Commerce-Funktionalität erweitern wollen
  • einen einfachen Weg zur Lösung von VAT-MOSS-Kopfschmerzen suchen
  • auf Facebook verkaufen möchten (aber keine’In den Warenkorb’-Funktionalität oder die Möglichkeit, digitale Waren auf Facebook zu verkaufen)
  • eine Plattform für die Zahlungsabwicklung und Bestandsverwaltung beim Verkauf auf Märkten oder Veranstaltungen haben wollen
  • nur Zugang zu Live-Chat und E-Mail-Support haben (d.h. kein Telefon-Support)

Wenn Ihre Bedürfnisse etwas umfangreicher sind, ist es an der Zeit….

Basic Shopify

Basic Shopify ist mit 29 Dollar pro Monat der günstigste Shopify-Plan, mit dem Sie einen voll funktionsfähigen, eigenständigen Online-Shop erstellen können.

Basic Shopify’ bietet die folgenden Hauptfunktionen:

  • 2 Mitarbeiterkonten
  • Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl von Produkten zu verkaufen
  • Unbegrenzter Dateispeicher
  • 24/7 Telefon-, E-Mail- und Live-Chat-Support
  • Betrugsanalyse (wie der Name schon sagt, ermöglicht es Ihnen, betrügerische Transaktionen zu erkennen)
  • Manuelle Auftragserstellung (so können Sie in Shopify neue Aufträge anlegen und Kartenzahlungen für Verkäufe eingeben, die Sie offline getätigt haben – per Telefon, persönlich oder anderswo).
  • Rabattcodes
  • Voll funktionsfähige Website-Version Ihres Shops (d.h. im Gegensatz zu einem’Kaufen-Button’)
  • Ein Blog
  • Verlassene Wagenwiederherstellung
  • Kostenloses SSL-Zertifikat (damit können Sie Ihren Shop sicher über das HTTPS-Protokoll hosten)

Shopify Basic’ vs.’Shopify Lite’ – was sind die Hauptunterschiede zwischen diesen Plänen?

Die offensichtlichste Sache, die Sie mit’Shopify Basic’ bekommen, ist ein voll funktionsfähiger Online-Shop / Website.

Sie erhalten alle Funktionen von Shopify Lite, aber vor allem eine Website, die Sie auch auf Ihrer eigenen Domain hosten können.

Es ist wichtig zu beachten, dass es eine wichtige Sache gibt, die Sie auf dem’Shopify Basic’-Plan nicht finden: die gesamte Palette der Funktionen am Point of Sale. Diese sind für Kunden mit teureren Shopify-Plänen reserviert, und wir werden sie später in diesem Beitrag besprechen.

Lassen Sie uns einen Blick auf einige der wichtigsten Funktionen werfen, die Sie auf dem’Basic’-Plan erhalten, den Sie auf’Lite’ nicht finden werden: Vorlagen, Support, aufgegebene Warenkorb-Sparfunktionen und Blogging.

Schablonen

Sobald Sie einen’Basic Shopify’-Plan (oder höher) abgeschlossen haben, können Sie aus einer breiten Palette von Vorlagen für Ihren Online-Shop wählen – es gibt 10 kostenlose und 55 bezahlte.

Ich habe immer die freien Themen gefunden, um tadellos verwendbar zu sein (und Sie können sie ziemlich weitgehend zwicken, indem Sie CSS und HTML hinzufügen), aber, wenn Sie ein zahlendes Thema verwenden möchten, kosten sie zwischen $140 und $180.

Der Shopify-Themenspeicher ist sehr einfach zu durchsuchen, da er Ihnen eine große Auswahl an Suchfiltern bietet, um ein geeignetes Thema für Ihre Shopify-Website zu finden. Sie können alle Vorlagen nach einer Vielzahl von Kriterien filtern, einschließlich bezahlte vs frei, Industrie, Layout-Typ und visuelle Effekte (wie Parallaxen-Scrolling).

Eine Sache, die bei den Themen wichtig ist, ist, dass Sie, wenn Sie Unterstützung bei der Installation oder Konfiguration benötigen, am Ende möglicherweise mit einem Dritten zu tun haben; Shopify unterstützt nur Themen, die das Unternehmen selbst entwickelt hat. Dies bedeutet, dass Shopify Sie bei allen Fragen zu den kostenlosen Themen unterstützt, aber Sie können auch anderweitig weitergeleitet werden, wenn Sie ein bezahltes Thema kaufen.

Und wo wir gerade von Unterstützung sprechen….

Shopify’s beliebteste kostenlose Themen (zum Zeitpunkt des Schreibens im Januar 2018) – Supply, Brooklyn und Simple

Unterstützung für’Shopify Basic’ vs.’Shopify Lite’.

Wie bereits erwähnt, ist der Support zwar in Shopify Lite enthalten, er beschränkt sich jedoch auf E-Mail und Chat. Basic Shopify’ bietet Ihnen auch telefonischen Support.

Eine kleine Warnung zum Telefon-Support: Es ist etwas unklar, ob er global angeboten wird. Telefonnummern werden nur für Nordamerika, Großbritannien, Australien und Neuseeland angeboten – es gibt keine”alle anderen Länder” Option.

Verlassene Wagenwiederherstellung

Die Einbeziehung der aufgegebenen Warenkorbwiederherstellung in den”Shopify”-Plan ist relativ neu – sie war bisher nur in den Shopify-Plänen für mehr als 79 US-Dollar verfügbar.

Verlassene Warenkorb-Wiederherstellung ermöglicht es Ihnen, Website-Besucher zu identifizieren, die ein Produkt zu ihrem Warenkorb hinzufügen, zur Kasse gehen und dann Ihr Geschäft verlassen, ohne den Kauf abzuschließen.

Sie können dann entweder den abgebrochenen Warenkorb-Saver von Shopify manuell verwenden (d.h. dem betreffenden Besucher selbst eine E-Mail senden) oder automatisch (wobei Shopify nach jedem abgebrochenen Warenkorb eine E-Mail an den potenziellen Kunden sendet). Ich vermute, dass die meisten Benutzer sich für die automatische Option entscheiden werden, da dies zeitsparend ist.

Eine abgebrochene Warenkorb-Wiederherstellung kann Ihren Umsatz mit wenig Aufwand – abgesehen von der Zeit, die Sie in die Einrichtung der automatisierten Nachrichten investieren – erheblich steigern.

Das Interessante an der Einbeziehung der aufgegebenen Warenkorb-Wiederherstellung in diesen Plan ist, dass Shopify diese Funktionalität zu einem wesentlich niedrigeren Preis anbietet als viele seiner Hauptkonkurrenten. Z.B. wenn Sie einen Karre Retter auf Bigcommerce wünschen, müssen Sie auf einem Plan $79.95 pro Monat sein; mit Quadratraum, einem Plan $46 pro Monat; und Volusion ein Plan $35 pro Monat.

Aufgrund der Bedeutung der aufgegebenen Warenkorb-Sparfunktionalität ist die Aufnahme dieser Funktion eines der stärksten Argumente für die Wahl von Shopify gegenüber Konkurrenzprodukten.

Ein Blog

Wenn Sie es ernst meinen mit dem Verkauf von Produkten online, müssen Sie wirklich bloggen; es ist ein Kernbestandteil jeder anständigen Inbound-Marketingstrategie, weil es relevante Keyword-reiche Inhalte generiert, die Ihre Website in den Suchergebnissen besser sichtbar machen können.

Basic Shopify’ stellt Ihnen einen Blog zur Verfügung, mit dem Sie durch die Veröffentlichung relevanter Keyword-reicher Inhalte Besucher in Ihren Shop locken können.

Es wird nicht mit WordPress in der Funktionalität konkurrieren, da es die Versionierung von Inhalten nicht erleichtert und die Post-Kategorisierungsoptionen ziemlich begrenzt sind; das heißt, es ist perfekt nutzbar und wird eine eingehende Marketingkampagne erleichtern.

Transaktionsgebühren und Kreditkartengebühren

Wenn es um Transaktionsgebühren geht, sind sie die gleichen wie bei Shopify Lite” (d.h. es fallen keine Transaktionsgebühren an, wenn Sie Shopify Payments verwenden, aber eine Transaktionsgebühr von 2,0% für jeden Verkauf, wenn Sie ein Zahlungs-Gateway eines Drittanbieters verwenden).

Die Kreditkartengebühren sind die gleichen wie bei den’Shopify Lite’: 2,9% + 30c bei Online-Einkäufen und 2,7% + 0c bei Einkäufen mit dem Shopify-Kartenleser und einem mobilen Gerät.

Wie bereits erwähnt, variieren die oben genannten Tarife je nach Land, so dass Sie je nach Gebiet, in dem Sie tätig sind, günstigere Tarife als die oben genannten genießen können.

Ist Basic Shopify für mich?

Basic Shopify’ ist gut für Händler die

  • haben ein ziemlich begrenztes Budget, benötigen aber einen gut ausgestatteten Online-Shop.
  • keine erweiterten Verkaufs- oder Berichtsfunktionen benötigen (mehr dazu weiter unten)
  • benötigen keine umfangreiche POS-Funktionalität
  • Blogging als Mittel zur Anziehung von ankommendem Datenverkehr nutzen wollen
  • wollen billigen Zugang zu verlassenen Warenkorb Speichern-Funktionalität.

Wenn wir die Leiter hochgehen, kommen wir zu….

Einkaufen

Der nächste zu prüfende Plan heißt einfach’Shopify’ und die Gebühr dafür beträgt $79 pro Monat.

Die wichtigsten Neuerungen, die der’Shopify’-Plan’Shopify Basic’ mit sich bringt, sind:

  • Geschenkkarten
  • professionelle Berichterstattung
  • umfangreiche POS-Funktionalität
  • niedrigere Transaktions- und Kreditkartengebühren

Geschenkkarten

Geschenkkarten – wie Sie es vielleicht erwarten – ermöglichen es Ihren Kunden, ein Geschenk für jemanden aus Ihrem Geschäft zu kaufen, während die eigentliche Produktauswahl dem Empfänger überlassen bleibt.

Die Geschenkkartenfunktionalität ist wahrscheinlich am relevantesten für Geschäfte mit einem relativ guten Bekanntheitsgrad – d.h. Geschäfte, die so bekannt sind, dass die Menschen begeistert (oder zumindest erfreut!) sind, eine Geschenkkarte für sie zu erhalten.

Als solche würde ich argumentieren, dass diese Funktionalität nicht ein Deal Breaker für alle brandneuen Ladenbesitzer ist – aber es ist definitiv eine praktische Sache zu haben.

Professionelle Berichte

Detaillierte Berichtsfunktionalität ist ein großes Versäumnis des’Basic Shopify’-Plans und einer der größten Gründe, warum Sie sich für den’Shopify’-Plan anstelle von’Basic’ entscheiden sollten.

Mit’Basic Shopify’ ist die Reporting-Funktionalität recht einfach. Mit dem Upgrade auf den’Shopify’-Plan erhalten Sie jedoch Zugang zu einer größeren Auswahl an detaillierten Zusammenfassungen, darunter

  • Umsatzberichte
  • Kundenberichte
  • Marketingberichte

In den Verkaufsberichten finden Sie detaillierte Zusammenfassungen von:

  • Umsatz im Zeitablauf
  • Umsatz nach Produkten
  • Umsatz nach Produktvariante SKU
  • Umsatz nach Produktlieferanten
  • Verkäufe nach Verkaufsstellen
  • Umsatz nach Mitarbeitern
  • Umsatz nach Mitarbeitern (täglich)
  • Umsatz nach Traffic Referrer
  • Umsatz nach Rechnungsland
  • Umsatz nach Vertriebskanälen
  • Umsatz nach Kundennamen
  • Durchschnittlicher Auftragswert über die Zeit

Und in den Kundenberichten finden Sie Informationen darüber:

  • Kunden im Laufe der Zeit
  • Erstmalige vs. wiederkehrende Kundenverkäufe
  • Kunden nach Land
  • Wiederkehrende Kunden
  • Einmalkunden

In den Marketingberichten erhalten Sie

  • Vertrieb nach Marketingkampagne
  • Sitzungen nach Marketingkampagne *
  • Konvertierung durch erste Interaktion
  • Konvertierung durch letzte Interaktion
  • Vergleich von Attributionsmodellen

Dieser Bericht ist auch auf dem’Basic’ Shopify Plan verfügbar.

(Unabhängig davon, welche Art von Shopify-Plan Sie wählen, würde ich empfehlen, auch Google Analytics zu Ihrer Website hinzuzufügen, da Sie dadurch eine Menge zusätzlicher Erkenntnisse erhalten.

Point-of-Sale-Funktionalität

Verwendung von Shopify’s Point-of-Sale-Hardware

Alle Shopify-Pläne ermöglichen Ihnen den persönlichen Verkauf über die Shopify POS-App in Verbindung mit einem Kreditkartenleser (letzterer ist für Shopify-Kunden in den USA und Kanada kostenlos erhältlich); wenn Sie jedoch Zugang zu allen Shopify-POS-Funktionen erhalten möchten, müssen Sie sich im Shopify”- oder höheren Tarif befinden.

Auf einem’Shopify’- oder höheren Plan, zusätzlich zu der Möglichkeit, persönlich mit der Shopify POS-App zu verkaufen:

  • Registerverschiebungen
  • Nutzung der gesamten POS-Hardware (Barcodescanner, Bondrucker etc.)
  • Verwendung von Mitarbeiter-PINs (eine unbegrenzte Anzahl) am Point of Sale
  • Nutzung von POS-Anwendungen von Drittanbietern mit Ihrem Shopify-Shop

Von den oben genannten vier Funktionen vermute ich, dass es die Fähigkeit sein wird, eine ganze Reihe von POS-Hardware zu verwenden, die die Leute auf diesen Plan locken wird.

Geringere Transaktions- und Kreditkartengebühren

Der’Shopify’-Plan bringt niedrigere Transaktionsgebühren als die’Basic Shopify’- und’Shopify Lite’-Pläne sowie niedrigere Gebühren für die Nutzung eines externen Zahlungsgateways mit sich.

Wie bei allen anderen Shopify-Plänen vermeiden Sie bei der Verwendung von Shopify Payments Transaktionsgebühren.

Bei den Kreditkartengebühren können Sie mit 2,6%+30c für Online-Transaktionen und 2,5%+0c für Point-of-Sale-Transaktionen (US-Tarife) rechnen.

Bei Verwendung eines externen Zahlungs-Gateways beträgt die von Shopify für diesen Plan erhobene Transaktionsgebühr 1%.

Ist der’Shopify’-Plan für mich?

Der’Shopify’-Plan ist gut für Händler, die

  • ein hohes Volumen an Online-Verkäufen haben (oder erwarten): Wenn die Verkaufszahlen hoch genug sind, helfen die niedrigeren Transaktionsgebühren, die höheren monatlichen Kosten auszugleichen.
  • ein vertieftes Reporting erfordern
  • eine größere Auswahl an POS-Hardware beim Verkauf an physischen Standorten verwenden müssen
  • Produkte verkaufen, für die oft eine Nachfrage nach Geschenkkarten besteht.

Erweitert Shopify

Mit ‘Advanced Shopify’ erhalten Sie zwei zusätzliche Funktionen, die in den oben genannten Plänen nicht enthalten sind – erweiterte Berichtserstellung und Echtzeit-Versand. Außerdem erhalten Sie niedrigere Kreditkartenraten (und niedrigere Transaktionsgebühren bei Verwendung eines Zahlungsgateways von Drittanbietern).

Erweiterte Berichtserstellung

Mit dem’Advanced Shopify’-Plan können Sie Ihre Shopify-Daten einfacher bearbeiten und eigene Berichte erstellen.

 

Sie können verschiedene Dimensionen und Metriken auswählen und daraus maßgeschneiderte Berichte erstellen, die Sie speichern und in Zukunft verwenden können. Sie können auch eine Vielzahl von Filtern auf Ihre Daten anwenden, um eine Ansicht zu erhalten, die zu Ihren Geschäftsaktivitäten passt. (Nutzer von Google Analytics werden mit solchen Dingen vertraut sein).

Kurz gesagt, diese Funktionalität ist für Lieferanten, die ihre Verkaufsdaten wirklich aufschlüsseln wollen, um ihre Verkaufsprozesse / -vorgänge bis zum n-ten Grad zu optimieren.

Als solches ist es am nützlichsten für Händler, die viele Waren verkaufen (da dies eine ausreichende Menge an Daten liefert, um die erweiterten Berichtsoptionen zu nutzen.

Echtzeit-Carrier-Versand

Wenn Sie beabsichtigen, Shopify mit einem Spediteur für den Versand Ihrer Produkte (Fedex, UPS usw.) zu nutzen, müssen Sie den Shopify Advanced-Plan (oder Shopify Plus, mehr dazu weiter unten) verwenden.

Mit der Echtzeit-Versandoption von Shopify werden die Versandkosten automatisch von einem Spediteur zum Zeitpunkt der Bestellung berechnet.

Sie können die Einstellungen von Shopify ändern, um diese zu markieren (d.h. eine Bearbeitungsgebühr hinzuzufügen) oder zu reduzieren (um eine Versandkostenpauschale zu kompensieren, die Ihrer Meinung nach Kunden davon abhalten könnte, einen Kauf abzuschließen).

Transaktionsgebühren und Kreditkartengebühren

Von den vier Shopify-Plänen für KMU bietet Advanced Shopify die niedrigsten Transaktionsgebühren.

Wie bei den anderen Plänen fallen auch bei der Verwendung von Shopify Payments keine Transaktionsgebühren an.

Die Kreditkartengebühr beträgt 2,4% + 30c für Online-Transaktionen und 2,4% + 0c für POS-Transaktionen.

Die Nutzung eines externen Payment Gateways kostet 0,5% an Transaktionsgebühren, zuzüglich der Gebühren, die Ihnen das Payment Gateway berechnet.

Ist’Advanced Shopify’ für mich?

Der’Advanced Shopify’-Plan ist gut für Händler, die

  • ein sehr hohes Volumen an Online-Verkäufen haben (oder diese erwarten): Wie beim’Shopify’-Plan, wenn Ihre Umsätze hoch genug sind, werden die niedrigeren Transaktionsgebühren die höheren monatlichen Kosten ausgleichen.
  • erfordern erweiterte Berichtsfunktionen
  • beabsichtigen, für den Versand ihrer Produkte auf Spediteure zurückzugreifen.

Shopify Plus

Schließlich gibt es noch den’Shopify Plus-Plan zu beachten. Im Gegensatz zu den oben genannten Plänen richtet sich dies nicht an KMU, sondern an Großunternehmen.

Shopify Plus” ist eine Enterprise-Lösung, die im Wesentlichen alle Funktionen des Advanced Shopify”-Plans sowie erweiterte Funktionen in Bezug auf Sicherheit, APIs und Fulfillment bietet.

Bezeichnenderweise erlaubt es Ihnen, viele E-Commerce-bezogene Aufgaben über einen visuellen Workflow-Builder namens’Shopify Flow’ zu automatisieren. Dies erleichtert die Erstellung von”if this then that”-Stilregeln, die Shopify veranlassen, bestimmte Aktionen basierend auf bestimmten Ereignissen durchzuführen (z.B. wenn Ihr Bestand knapp wird, kann es eine E-Mail-Nachricht an einen Lieferanten senden usw.). Unten finden Sie eine kurze Video-Übersicht über’Shopify Flow’:

Die Preise sind verhandelbar – da die Lösung, die Shopify Ihnen anbietet, in der Regel auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist – aber in der Regel Kosten in der Größenordnung von $2.000 pro Monat verursacht.

Wie Sie es angesichts der gestiegenen Kosten erwarten können, verfügt Shopify Plus über ein’white glove’ Account Management (dediziertes Onboarding, Account Management und Support).

Ist Shopify Plus für mich?

Shopify Plus’ ist für (große) Unternehmen, die über eine

  • ein extrem hohes Umsatzvolumen
  • die Notwendigkeit, sehr maßgeschneiderte Verbindungen zwischen Shopify und internen Systemen (CRM-Tools etc.) zu schaffen
  • den Wunsch, Arbeitsabläufe zu automatisieren
  • sehr spezielle Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit
  • ein großes Budget

Klicken Sie hier für weitere Informationen über Shopify Plus.

Verbessern Sie Ihren Shopify-Plan mit Apps

Wenn die in Ihrem gewählten Shopify-Plan enthaltene Funktionalität nicht ausreicht, können Sie sie durch Hinzufügen von Anwendungen zu Ihrem Shop erweitern.

Shopify’s App Store enthält über 2000 Apps (sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige), die einfach zu integrieren sind. Einige sind jedoch besser als andere: Überprüfen Sie immer die Benutzerbewertungen, bevor Sie sich zu einer verpflichten.

Ein wichtiges Beispiel dafür, wo Sie eine Anwendung hinzufügen möchten (und wie oben beschrieben), ist die Dropshipping-Abteilung – es gibt mehrere, die Ihnen helfen, ein Dropshipping-Geschäft mit Shopify zu starten.

Sie können auch Apps verwenden, um Ihren Shop sauber in bekannte Produktivitäts-/Geschäftsanwendungen wie Xero, Zendesk, Salesforce und Mailchimp zu integrieren.