Aufgrund des Drucks der großen E-Commerce-Player wird der kostenlose Versand zur bevorzugten Option im E-Commerce. Mehr als 90% der Online-Shopper sagen, dass Versandoptionen für ihr Einkaufserlebnis sehr wichtig sind. Und von diesen “Versandmöglichkeiten” steht der kostenlose Versand im Vordergrund. Studien zeigen es: Sendungen ohne Kosten zu machen, steigert den Umsatz in einem E-Commerce.

Aber, wie Sie wissen, ist der kostenlose Versand nicht für jeden kostenlos. Als Inhaber eines Online-Shops müssen Sie die Ausgaben bezahlen, die Ihre Kunden sparen.

In diesem Sinne öffnen wir die Büchse der Pandora: Müssen Sie Ihren Kunden wirklich kostenlosen Versand anbieten? können Sie sich das leisten? Wir werden versuchen, diese Fragen in diesem Artikel zu beantworten.

Kostenloser Versand: ein leistungsstarkes Marketinginstrument

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Kunden kostenlosen Versand anzubieten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Geschäft seinen Umsatz steigern wird. Die Ergebnisse werden je nach dem, was Sie verkaufen, und Ihrem Zielmarkt unterschiedlich sein, aber einige Geschäfte sehen einen Anstieg von rund 90%, wenn sie sich für diese Option entscheiden.

Aber seien Sie vorsichtig, auch wenn die Hoffnung auf eine solche Erhöhung real ist, müssen Sie die realen Möglichkeiten des kostenlosen Versands prüfen, denn es lohnt sich nicht, sie anzubieten, wenn Sie sie nicht nutzen können. Oder, noch schlimmer, es kann die Gewinnmargen ruinieren, wenn man nicht vorsichtig genug ist. Das Geheimnis ist, dass Sie sich die Zeit nehmen, einige Tests durchzuführen und nicht darauf warten, dass die Ergebnisse über Nacht steigen.

Die Leute haben nicht gerne den Eindruck, dass sie mehr bezahlen. Tatsächlich werden viele Käufer sich dafür entscheiden, nicht zu kaufen, wenn die Versandkosten zu hoch sind oder wenn die Lieferzeit zu lang ist (auch wenn sie kostenlos ist). Studien zeigen, dass die Menschen bereit sind, länger zu warten, wenn sie von einem kostenlosen Versand profitieren können. Mehr als 75% der Online-Shopper sind der Meinung, dass der kostenlose Versand mit einer Lieferung von 5-7 Tagen ein attraktiveres Angebot ist, als wenn sie für den Erhalt der Sendung in den nächsten 1-2 Tagen mehr bezahlen müssen.

Heute bieten viele Online-Shops kostenlosen Versand an, so dass Sie es im Hinterkopf behalten müssen, um mit Ihren Mitbewerbern auf Augenhöhe zu sein.

Reduziert den Verzicht auf den Warenkorb

Kriterien wie der Wert, den Kunden den Produkten geben, sind wichtig für den Preis, den sie für den Versand zu zahlen bereit sind. Wenn sie Ihre Produkte wirklich schätzen, dann sind sie eher bereit, für den Versand zu bezahlen. Aber auch Ihre größten Fans werden erwarten, dass Sie irgendwann kostenlosen Versand anbieten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu erklären, warum Kunden kostenlosen Versand wünschen:

“Ich gebe eine Menge Geld für deine Website aus, willst du mir nicht einen Gefallen tun?”

Wenn Sie diesen Kundentypen kostenlosen Versand für eine Mindestbestellmenge anbieten, werden Sie den Umsatz steigern. Außerdem werden sie glücklich sein, weil du ihnen ein besonderes Gefühl gibst.

“Ich tue dir einen Gefallen, indem ich deine Produkte kaufe, also solltest du dich darum kümmern, sie mir zu schicken. Warum muss ich dafür bezahlen?”

Wenn Sie diese Art von kundenfreiem Versand anbieten können, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie die Anzahl der Wagenabbrüche reduzieren werden. Eine Studie zeigt, dass 62% der Kunden sagen, dass sie nicht auf einer Website kaufen würden, auf der ihnen Versandkosten berechnet wurden.

Wie sich das Konzept des “freien Versands” auf die Kunden auswirkt

Die Idee, etwas kostenlos zu bekommen, was auch immer es ist, wird immer verlockend sein. Geld war schon immer wichtig, um den Wert von “Dingen” zu bestimmen, von Dienstleistungen bis hin zu konkreten Produkten.

Aber es gibt Kulturen, in denen Geld wichtiger ist als in anderen.

So hat beispielsweise eine 2014 durchgeführte Studie in den Vereinigten Staaten gezeigt, dass etwa 80% der Bevölkerung eine Gehaltserhöhung von 5% statt einer Woche bezahlten Urlaub bevorzugen würden. Wenn Ihr Zielmarkt geldmotivierte Länder umfasst, dann ist es eine gute Idee, ihnen etwas “Kostenloses” anzubieten, also Versand.

Wenn Kunden etwas “kostenlos” sehen, geben sie ihm unbewusst mehr Wert. Selbst wenn sie das kostenlose Produkt oder die kostenlose Dienstleistung vergleichen, die ein Schnäppchen sein könnte, verstehen, dass sie für ein besseres Qualitätsprodukt bezahlen müssen, wenn auch wenig.

Die Macht, etwas “umsonst” zu bekommen, ist so wichtig, dass zum Beispiel beim Eintritt von Amazon in den europäischen Markt die Versandkosten in Frankreich versehentlich nicht frei waren. So gelang es dem Unternehmen trotz der sehr günstigen Kosten erst mit der Einführung des kostenlosen Versands, den Umsatz zu steigern.

Es bietet dem Kunden die Möglichkeit, zu wählen.

Nun, zumindest müssen sie glauben, dass sie eine Wahl haben. Die Kunden wollen nicht den Eindruck haben, dass sie erwischt wurden, sie wollen das Gefühl haben, dass sie die volle Kontrolle haben und in der Lage sind, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen (obwohl das nicht ganz wahr ist).

Wenn ein Kunde die kostenlose Option sieht, ist er gezwungen, zwischen dem Wunsch zu wählen, mehr Dinge zu kaufen, was ihn zwar dazu bringt, mehr auszugeben, aber es ihm ermöglicht, gleichzeitig etwas kostenloses zu bekommen, was er in den meisten Fällen wählt, oder die Versandkosten zu bezahlen.

Wenn Sie kostenlosen Versand zu einem Mindestpreis anbieten, werden Sie Kunden ermutigen, mehr auf Ihrer Website zu kaufen, weil sie denken werden, dass sie kontrollieren, was sie ausgeben. Die Daten bestätigen es: Rund 60% der Kunden erhöhen den Kauf, um vom kostenlosen Versand zu profitieren.

Wie entscheide ich mich?

Bevor Sie sich entscheiden, in die Welt des kostenlosen Versands einzusteigen, gibt es einige Kriterien, denen Sie folgen können.

Der Heilige Gral der profitablen Schifffahrt von BigCommerce.com

Mit diesem BigCommerce-Diagramm (entwickelt mit Blick auf die US-Publikum), finden Sie nützliche Fragen, mit denen Sie entscheiden können, welche Art von Strategie Sie in Ihren E-Commerce integrieren möchten.

Führen Sie einige Tests durch

Sie müssen einige Tests durchführen, bevor Sie entscheiden, ob Ihr E-Commerce es sich leisten kann oder nicht. Sie können die Anzahl der Verkäufe mit und ohne Versandkosten vergleichen, den Mindestpreis festlegen, nur einige Produkte auswählen usw. Schließlich versuchen Sie, die Preise der Produkte ein wenig zu erhöhen (um den Verlust auszugleichen). Sobald dies alles erledigt ist, vergleichen Sie den Nutzen.

A/B-Tests sind erforderlich. Um zu überprüfen, ob Ihr E-Commerce bei den kostenlosen Versandkosten erfolgreich ist, sparen Sie Geld von anderen Marketingkanälen und nutzen Sie es für einen A/B-Test. Sie benötigen zwei verschiedene Versionen Ihrer Website, die beide für Kunden verfügbar sind. Auf diese Weise können Sie den Unterschied zwischen den beiden analysieren.

Wie kann man seinen E-Commerce nachhaltig gestalten?

Die Transportkosten von Bestellungen sind in den letzten Jahren stark gestiegen, kann es sich Ihr E-Commerce leisten? Es kommt darauf an. Wenn Sie wissen, dass 90% der Online-Shops angeben, dass der kostenlose Versand der erste Anreiz ist, öfter online einzukaufen, können Sie auch davon profitieren.

Um objektiv über die Ergebnisse zu sein, überwachen Sie nicht jeden Verkauf, den Sie tätigen. Schauen Sie sich einfach die monatlichen Ergebnisse an. Unvermeidlich werden Sie Gewinne und Verluste haben. Es ist eine ständige Regel im Handel.

Zuerst müssen Sie über kurz- und langfristige Gewinne nachdenken. Was auch immer in einem anderen Unternehmen gut läuft, könnte in Ihrem nicht funktionieren. Kurzfristig kann der freie Versand, selbst wenn er den Umsatz erhöht, bei unsachgemäßer Umsetzung auch Gewinnmargen vernichten. Untersuchungen zeigen, dass 46% der Eigentümer eine reale Steigerung ihrer Gewinne verzeichneten, während 35% keine Ergebnisse erzielten.

Langfristig kaufen viele Anwender jedoch nur in Geschäften, die kostenlosen Versand anbieten. Warten Sie, bis Sie mit dieser Methode neue Käufer gewinnen. Kunden zum Rückkauf zu bewegen, ist es, was Ihren Online-Shop nachhaltig macht.

Erhöht die Preise

Seien wir ehrlich, der kostenlose Versand kommt nicht aus dem Nichts. Um die Kosten auszugleichen, müssen Sie den Preis der Produkte ein wenig erhöhen. Aber tun Sie es direkt, denn es kann zu einer negativen Reaktion bei Ihren bestehenden Kunden führen.

Niemand zahlt gerne mehr, außer wenn es sich um ein wirklich lohnendes Produkt handelt oder wenn es Ihnen gelingt, die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu ziehen und sie glauben zu machen, dass es sich für die kostenlosen Versandkosten lohnt. Wenn Sie dies tun, stellen Sie sicher, dass Sie für die kostenlose Versandoption werben. Es muss sichtbar sein, sonst denken sie, dass du die Preise ohne Grund erhöht hast.

Wenn das Produkt wunderbar ist, müssen Sie sich keine Sorgen um die Versandkosten machen, da sie für Ihren Kunden keine Rolle spielen. Aber wenn Sie denken, dass sie über die Preiserhöhung verrückt werden, denken Sie an die psychologischen Vorteile, etwas kostenlos zu bekommen.

Die Kunden werden nicht lange wütend sein, denn wenn sie merken, dass sie etwas umsonst haben, können sie sogar weitere Produkte in den Warenkorb legen, um den Mindestpreis zu erreichen – und das alles kostenlos! Darüber hinaus kann in einigen Produktkategorien ein hoher Preis sogar die Wahrnehmung des Produktwertes erhöhen.

Aus diesem Grund sollten Sie den Unterschied in der Konversionsrate zwischen Produkten mit höheren Preisen, aber kostenlosem Versand und solchen mit normalen Preisen untersuchen.

Setzten Sie Grenzen

Geografische Begrenzung: Abhängig vom Standort des Lagers und dem Lieferort Ihres E-Commerce können Sie die kostenlose Versandoption einschränken. Wenn Sie international verkaufen und einige der Orte, an die Sie liefern, aus Transportgründen sehr teuer sind, sollten Sie erwägen, sie auszuschließen.
Wenn Sie beispielsweise in Frankreich etabliert sind, sollten Sie die Freizone auf Nachbarländer wie Andorra, Belgien, Deutschland, Italien, Luxemburg, Monaco, Schweiz und Spanien beschränken, da Menschen aus der Ferne ohnehin zusätzliche Versandkosten erwarten.
Produktlimit: Nachdem Sie entschieden haben, ob die Produkte Ihnen genügend Spielraum geben, um die Lieferung anzubieten, müssen Sie die Größe und das Gewicht kennen. Je schwerer und größer sie sind, desto teurer werden sie.
Der Mindestpreis pro Sendung: Eines Ihrer Ziele als E-Commerce-Besitzer ist es, den Umsatz zu steigern. Um dies zu erreichen und die Vorteile des kostenlosen Versands zu nutzen, können Sie die durchschnittliche Größe der Sendungen nutzen und die Möglichkeit des kostenlosen Versands bis zu diesem Limit anbieten.

Zuschläge für andere schnellere Lieferoptionen

Der Schlüssel ist, dass der Kunde, wenn er an der Kasse ankommt, vom Kauf überzeugt ist: Was passiert, wenn der Kunde so dringend aufgefordert wird, das Produkt zu kaufen, dass er nicht mehrere Tage auf den Erhalt warten kann, sondern es für nur 8 € mehr haben kann? Dies ist Ihre beste Chance, von den schnellsten Versandmethoden zu profitieren. Sie treten in der Regel während der Ferienzeit auf. Auf der anderen Seite hilft Ihnen diese Gebühr, die kostenlosen Versandkosten, die Sie anderen Kunden anbieten, auszugleichen.

9 Möglichkeiten, das Konzept des kostenlosen Versands zu erhöhen

So, jetzt, da Sie die Bedeutung des kostenlosen Versands für Kunden und den Nutzen, den Sie daraus ziehen können, kennen, ist es an der Zeit zu entscheiden, wie Sie es in Ihren E-Commerce aufnehmen können. Hier ist eine Liste aller Möglichkeiten:

  • Mitgliederprogramm: Bietet jährliche Gebühren, um den kostenlosen Versand zu genießen (Amazon Prime Style).
  • Treueprogramme: um mehr zu fördern, bieten Sie kostenlosen Versand im Austausch für Loyalität an.
  • Total Free Shipping: kann wirklich gut für diejenigen funktionieren, die leichte Produkte verkaufen.
  • Setzen Sie einen Mindestbestellpreis: Dies ist der gebräuchlichste, da er zu höheren Ausgaben anregt.
  • Wählen Sie einige Produkte aus: die mit den besten Margen, natürlich.
  • Kostenloser Versand an physische Geschäfte: Sie können dazu beitragen, mehr zu kaufen, sobald sie sich im Geschäft befinden.
  • Es legt eine besondere Periode fest: wie die Weihnachtszeit.
  • Erhöht den Preis des Produkts: Es ist nicht so billig für die Kunden, sondern hilft, für den kostenlosen Versand zu werben.
  • Kostenlose Rückgabe: sehr nützlich, wenn Sie ein Bekleidungs- oder Schuhgeschäft haben.

Kostenloser Versand ist ein guter Anreiz für Online-Shops. Deshalb sollten Sie sich für die Option entscheiden, die am besten zu Ihrem E-Commerce passt und den Umsatz steigern lassen. Seien Sie sich jedoch nicht allzu sicher, was Sie Ihren Kunden bieten können. Machen Sie es Schritt für Schritt: Machen Sie einige Tests, bevor Sie die kostenlose Versandrichtlinie festlegen, und alles sollte in Ordnung sein.