Überblick:

Hinweis: Invoiceable hat soeben angekündigt, dass sein aktuelles Produkt ab dem 5.11.16 eingestellt und durch sein neues Produkt ersetzt wird Invoicely. Die Funktionen und Preise des neuen Programms unterscheiden sich von den untenstehenden Informationen.

Zuerst als Invoice Bubble bekannt, ist Invoiceable eine kostenlose Abrechnungslösung, die von Stu Green und Hamlesh Motah entwickelt wurde. Im Gegensatz zu vielen anderen kostenlosen Abrechnungssprogrammen ist diese Software keine verkleinerte Version eines kostenpflichtigen Dienstes; Invoiceable bietet nicht einmal ein kostenpflichtiges Abonnement an. Sie können ein paar einmalige Gebühren für bestimmte Funktionen bezahlen, aber die Software ist für jedermann kostenlos und unbegrenzt nutzbar. Sie können beliebig viele Kunden haben und beliebig viele Rechnungen versenden.

Die Idee war es, ein kostenloses, einfaches und benutzerfreundliches Tool zur Verfügung zu stellen, mit dem Sie einfach Ihren Kunden eine Rechnung ausstellen können. – Stu Green

Invoiceable ist mit 56.000 Nutzern zu einer recht guten Lösung für die kostenlose Abrechnung geworden. Es hat alle grundlegenden Funktionen, die Sie erwarten würden und einige Ergänzungen, um die Abrechnung ein wenig bequemer zu gestalten: eine Produktliste erspart Ihnen die Dateneingabe, wiederkehrende Rechnungen helfen bei Abonnements oder wiederholten Verkäufen und die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen und zum größten Teil übersichtlich gestaltet. Zu den jüngsten Entwicklungen gehören die Einführung zusätzlicher Währungsoptionen und die Unterstützung weiterer Steuerkennzeichen.

Für sehr kleine Unternehmen und Freiberufler, die ein relativ geringes Rechnungsvolumen haben – besonders wenn Ihre aktuelle Lösung Rechnungen in MS Word schreibt – ist Invoiceable eine Option, die durchaus in Betracht gezogen werden sollte. Es ist bei weitem die beste freie Option, die ich gesehen habe- Sie macht beides: Sie erlaubt unbegrenzte Kunden und wird in den USA funktionieren. Für Leser mit Sitz in anderen Ländern ist Debitoor auch eine gute Wahl. Welche Software die beste Lösung für Sie ist, hängt von den spezifischen Bedürfnissen Ihres Unternehmens ab. Für die Details lesen Sie weiter.

Preise:

Invoiceable ist völlig kostenlos. Es verfügt über drei Premium-Funktionen, die jeweils gegen eine einmalige Zahlung zur Verfügung stehen:

  • Entfernen Sie Invoiceable Branding: £49 – Normalerweise erscheint unten auf jeder Rechnung, die Sie senden, ein kleiner Link “Powered by Invoiceable”. Durch diese Zahlung wird sie dauerhaft von allen zukünftigen Rechnungen entfernt.
  • Personalisierte Domain: £49 – Wenn ein Kunde eine E-Mail mit einer Rechnung erhält, scheint diese von Ihrer Webadresse und nicht von Invoiceable zu stammen.
  • Bereiten Sie Kostenvoranschläge vor und senden Sie diese an Ihre Kunden: £49 – Senden Sie Ihren Kunden Angebote, die Sie nach Genehmigung in Rechnungen umwandeln können.

Web-Hosted oder Lokal installiert:

Web-hosted. Keine Downloads oder Installation erforderlich.

Hardware- und Softwarevoraussetzungen:

Da Invoiceable Cloud-basierte Software ist, ist es mit jedem Betriebssystem (Mac, Windows oder Linux) kompatibel, solange Sie Internetzugang haben. Alle gängigen Browser werden unterstützt. Invoiceable hat auch eine mobile optimierte Website, so dass Sie sie über den Browser auf Ihrem Handy oder Tablett nutzen können. Es gibt jedoch keine Apps für mobile Geräte.

Spezifische Unternehmensgröße:

Invoiceable richtet sich an unabhängige Unternehmer und sehr kleine Unternehmen. Sie können nur einen Benutzer pro Konto haben.

Benutzerfreundlichkeit:

Invoiceable ist unglaublich einfach. Die Bedienung ist in den meisten Fällen recht einfach, auch wenn die veraltete Hilfe problematisch wird, wenn Sie auf Schwierigkeiten stoßen.

  • Setup – Setup ist fast nicht vorhanden. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein, und schon sind Sie drin. Sie sehen eine kurze Willkommensnachricht und eine Schaltfläche zum Erstellen einer Rechnung. Gehen Sie zu Konto > Mein Unternehmen, um Ihre Grundeinstellungen für die Rechnungsstellung anzupassen, und Sie sind startklar.
  • Organisation – Eine Navigationsleiste am oberen Bildschirmrand zeigt Links zu Dashboard, Rechnungen, Artikeln, Kunden und Berichten; in der oberen rechten Ecke des Bildschirms sehen Sie eine Schaltfläche zum Zugriff auf “Add-ons” (die drei bezahlten Optionen für die Software) und eine Suchleiste zum schnellen Auffinden von Rechnungen nach Nummer. Außerdem gibt es eine Konto-Schaltfläche, über die Sie Zugriff auf Einstellungen, Firma, Voreinstellungen, Vorlagen, Add-ons, Hilfe/Support und Abmelden haben.
  • Anweisungen und Anleitungen – Sie werden wahrscheinlich nicht sehr viele Anweisungen brauchen, um durch die Software zu navigieren; das meiste davon erklärt sich selbst und Sie sollten in der Lage sein, die meisten Dinge herauszufinden, indem Sie einfach ein wenig herumstöbern. Es gibt eine sehr kleine Hilfedatenbank, aber einige der Artikel sind veraltet und daher ungenau.
  • Probleme – Insgesamt fand ich Invoiceable angenehm zu bedienen. Ich bin jedoch auf einige Probleme gestoßen:
  • Dropdown-Boxen für Artikel – Invoiceable behauptet in seinem Blog, dass Sie bei der Eingabe von Artikeln auf Rechnungen drei oder mehr Buchstaben des Artikelnamens eingeben und dann den Artikel aus einer Dropdown-Box auswählen müssen. Ich habe festgestellt, dass Sie nur den Anfangsbuchstaben Ihres Artikels eingeben können, aber durchschnittlich etwa zwei Sekunden warten müssen, bis die Dropdown-Box erscheint. Leider können Sie nicht einfach den Namen des Artikels eingeben – was zu einer gewissen Ineffizienz führt, wenn Ihr Artikelname nur aus vier oder fünf Zeichen besteht.
  • Unbequeme Navigation – Es gibt ein paar Orte, an denen seltsame Dinge mit der Navigation passieren und es erfordert mehr Arbeit, als es tatsächlich nötig ist. Beispielsweise erscheinen beim Erstellen einer Rechnung einige der Optionen (Kunde, Rechnungsnummer usw.) auf einer anderen Seite als die Positionen. Wenn Sie auf der zweiten Seite auf “Rechnung bearbeiten” klicken, können Sie alle verfügbaren Funktionen zusammen aufrufen, aber warum sollte man sie nicht gleich so anzeigen? Schlimmer noch, wenn Sie sich auf der Hauptseite befinden und die Positionen auf einer Rechnung bearbeiten möchten, können Sie dies nicht über die Schaltfläche “Bearbeiten” tun. Ich lief ein paar Mal mit zunehmender Frustration um den ganzen Zyklus herum, bevor ich alles herausfand.
  • Markierungen prüfen– Nachdem Sie Ihrer Rechnung etwas hinzugefügt haben, von einem Artikel bis hin zu einer Kopf- oder Fußzeile, müssen Sie auf das grüne Häkchen rechts neben dem Dokument klicken. Andernfalls werden Ihre Daten nicht auf der Rechnung gespeichert. Ich habe einige Male gebraucht, um das zu merken und habe meine Informationen mehrmals verloren, weil ich nicht auf das Häkchen geklickt und eine unvollständige Rechnung geschickt habe.
  • CC’s auf jeder Kunden-E-Mail – Jedes Mal, wenn Sie eine Rechnung an einen Kunden senden, wird es Ihnen in Kopie zugestellt. Es gibt keine Möglichkeit, diese Option zu deaktivieren. Nicht ideal für diejenigen, die nicht gerne ihren Posteingang überladen.

Kundendienst und Support:

Der Kundendienst von Invoiceable ist montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr Londoner Zeit besetzt. Außerhalb dieser Zeiten oder am Wochenende sollten Sie keine Rückmeldungen erwarten. Meiner Erfahrung nach ist der Support außerordentlich sporadisch. Die Antwortzeiten schwankten zwischen 1-12 Tagen und es gab einige Anfragen, auf die ich nie eine Antwort erhielt. Hier finden Sie die Support-Ressourcen von Invoiceable:

  • Telefon– Invoiceable Invoiceable erreichen Sie unter +44 (0)203 355 0618. Sie haben keine US-Supportnummer.
  • Online Kontakt FormularHier. können Sie Fragen über das Kundendienstformular von Invoiceable stellen. Es gibt auch ein Kontaktformular, wenn Sie in Ihrem Konto eingeloggt sind.
  • Social Media– Invoiceable beantwortet Fragen auf Twitter in der Regel innerhalb eines Tages. Das Unternehmen hat in den letzten Monaten eine Handvoll von Posts erstellt, die meisten davon sind Meldungen über Updates oder Systemprobleme. Viele der Twitter-Antworten leiten Kunden per E-Mail an den Helpdesk weiter. Invoiceable hat auch eine Facebook für Unternehmensmitteilungen.
  • Online Help Center– Invoiceable verfügt über eine sehr einfache Wissensdatenbank mit 26 Einträgen. Einige sind veraltet und daher nicht so hilfreich, wie sie sein sollten.
  • Blog– Invoiceable postet Updates auf seiner Software in seinem Blog; er ist aber ziemlich inaktiv. (Der letzte Beitrag war vor neun Monaten.)

Negative Bewertungen und Beschwerden:

Invoiceable ist eine relativ neue Software, so dass es nicht viel gibt in Bezug auf die Bewertungen. Es gibt so gut wie nichts, wenn es um negatives Feedback geht. Meine eigene Bewertung der Software, kombiniert mit den wenigen negativen Kommentaren, die ich gesehen habe, deutet auf folgende Schwächen hin:

·      Kundensupport – Eine Reihe von Benutzern meldete lange Wartezeiten auf Kundensupport oder mangelnde Reaktion auf ihre E-Mails.

·      Keine API – Dies ist ein Feature, das viele Benutzer gerne sehen möchten. Es wird seit Ende 2012 versprochen.

·      Ungewisse Entwicklung – Invoiceable ist kostenlos – was fabelhaft ist – aber das bedeutet auch, dass es für die Gründer nicht unbedingt eine so hohe Priorität hat wie die Software, die ihre Rechnungen bezahlt.

·      Add On Probleme – Ein paar Kunden haben sich darüber beschwert, dass sie nach der Bezahlung für eine Add-On-Funktion, wie z. B. das Entfernen der Invoiceable-Marke, Probleme hatten, diese zum Laufen zu bringen.

Positive Bewertungen und Testimonials:

Die Bewertungen von Invoiceable durch die User sind überwältigend positiv. Gemeinsames Lob ist:

  • Benutzerfreundlichkeit – Kunden schwärmen von der intuitiven, übersichtlichen und professionellen Benutzeroberfläche der Software.
  • Online-Zahlung – Die Option für Online-Zahlung ist eine sehr beliebte Funktion.
  • Kostenlos – Natürlich freuen sich viele über den Preis der Software.
  • Funktioniert wie beworben – Viele Benutzer sagen, dass die Software hält, was sie verspricht und bietet alle Funktionen, die sie für ihre freiberuflichen und kleinen Unternehmen benötigen.User reviews for Invoiceable are overwhelmingly positive. Common points of praise are:

Merkmale:

Invoiceable ist ziemlich einfach, wie man es von freier Software gewohnt ist. Hier sind einige der wichtigsten Funktionen des Programms:

  • Dashboard – Ein grundlegender Überblick über Ihre Abrechnung, einschließlich der Gesamteinnahmen für das Jahr, ausstehende Rechnungen, Ihre aktivsten Kunden und Benachrichtigungen.
  • Rechnungsstellung – Rechnungen können per E-Mail versendet oder als pdf-Datei gespeichert und ausgedruckt werden. Sie können wiederkehrende Rechnungen erstellen (wöchentlich, monatlich, vierteljährlich oder jährlich), Skonti hinzufügen und Teilzahlungen akzeptieren. Sie können auch eine PayPal-Option hinzufügen, damit Ihre Kunden ihre Rechnungen online bezahlen können. Es gibt eine Rechnungsvorlage mit sehr wenig Anpassungsmöglichkeiten. Sie können Ihr Logo hinzufügen, den Header ändern, einen Beschreibungsabschnitt hinzufügen, einen Fußbereich platzieren und wenn Sie CSS kennen, können Sie kleine Änderungen an der Rechnungsanzeige vornehmen.
  • Berichte – Sie können Kundenauszüge oder Berichte über Rechnungen (bezahlte, unbezahlte oder alle) erstellen, die innerhalb eines von Ihnen festgelegten Zeitraums ausgestellt wurden. Sie können die Berichte als pdf- oder csv-Datei herunterladen.
  • Lagerbestand – Sie können Artikel in Invoiceable speichern, um die Dateneingabe zu beschleunigen; es gibt jedoch keine Unterstützung für den tatsächlichen Lagerbestand und es gibt keine Möglichkeit, die Menge der auf Lager befindlichen Artikel einzugeben.
  • Kontakte – Sie können eine einfache Kundenliste pflegen und Kunden Gruppen zuordnen. Sie können mehrere Kontakte pro Firma hinzufügen und beim Versenden von Rechnungen automatische eine Kopie an sich senden.
  • Umsatzsteuer – Sie können bis zu zwei Steuersätze für die Umsatzsteuer, MwSt. usw. festlegen. Sie können diese mit bestimmten Artikeln verknüpfen, jedoch nicht mit Kunden. Es gibt keine Umsatzsteuerverfolgung für Berichtszwecke.
  • Multi-Währung – Sie können Rechnungen in mehreren Währungen und Sprachen erstellen. Rechnungen, die nicht in Ihrer Heimatwährung ausgestellt sind, werden jedoch weder in Berichten noch in den Zahlen auf Ihrem Dashboard angezeigt.
  • Import-/Exportfunktionen – Sie können zur Zeit keine Daten in Invoiceable importieren. Sie können Berichte (csv oder pdf), Kunden (csv) und Rechnungen (als csv-Liste oder einzeln als pdf-Dateien) exportieren.

Integrationen und Erweiterungen:

Invoiceable lässt sich mit PayPal, integrieren, bietet aber keine anderen Integrationen oder Add-ons. Invoicables Website sagt, dass weitere Online-Zahlungsdienste wie Stripe, Balanced, Google Wallet, Authorize Net und Skyrill bald folgen werden.

Sicherheit:

Invoiceable verwendet 256-Bit-SSL-Verschlüsselung sowie Firewalls und 24/7-Monitoring zum Schutz der Kundendaten, die täglich gesichert werden. Informationen zu den Sicherheitsmaßnahmen von Invoiceable finden Sie hier.

Endgültiges Urteil:

Invoiceable ist ein sehr einfaches, kostenloses Produkt zur Rechnungsstellung. Besonders praktisch ist es für sehr kleine Unternehmen, bei denen das Rechnungsvolumen so gering ist, dass eine automatische Einbindung der Rechnungen in die Buchhaltungssoftware nicht erforderlich ist. Die eingeschränkte Umsatzsteuerfunktionalität bedeutet, dass Invoiceable am besten für Unternehmen geeignet ist, die entweder einen einheitlichen Steuersatz an alle Kunden übergreifend (z. B. MwSt.) oder gar keine Steuer verlangen (US-Dienstleistungsunternehmen, in vielen Staaten).

Mit Invoiceable können Sie schnell und professionell aussehende Rechnungen erstellen. Wenn Sie Freelancer sind oder ein sehr kleines Unternehmen mit einem relativ geringen Umsatzvolumen besitzen, kann dies alles sein, was Sie im Moment brauchen. Die Benutzeroberfläche ist einfach und leicht zu erlernen und obwohl der Kundenservice langsam ist, werden Sie ihn wahrscheinlich die meiste Zeit nicht benötigen. Wenn das für Sie nach einer guten Partie klingt, schlage ich vor, dass Sie es ausprobieren – schließlich ist es kostenlos.