Nach Monaten, manche würden sagen, Jahren der Erwartung, ist Werbung auf Instagram jetzt für jedermann verfügbar.

Erst kürzlich haben die aktiven Nutzer von Instagram den 400-Millionen-Meilenstein erreicht und dabei die 316 Millionen monatlich aktiven Nutzer von Twitter umgangen. Mit 3.5B (!) täglichen Vorlieben und über 80M täglich geteilten Fotos treibt Instagram massives Engagement voran.

Die Demografie von Instagram ist für Werbetreibende sehr attraktiv. Junge, meist tausendjährige, die Stunden damit verbringen, das Futter zu kratzen. Laut SproutSocial nutzen 53% der 18-29-Jährigen Instagram. Die Foto-Sharing-Plattform ist nicht nur in den USA ein großer Erfolg. 75% der Nutzer leben außerhalb der Staaten, hauptsächlich in Brasilien, Japan und Indonesien.

Jetzt ist die Werbung auf Instagram für jedermann zugänglich. Hier ist, was Sie wissen müssen, wenn Sie spielen wollen:

Die 3 Anzeigenformate

  1. Image-Anzeigen

Bewerben Sie eine Bildanzeige, die genauso aussieht wie das normale Feed-Foto und einen Aufruf zur Aktion Ihrer Wahl enthält (und auf”Gesponsert” hinweist).

  1. Video-Anzeigen

Marken können nun Videos von bis zu 30 Sekunden Länge bewerben.

  1. Karussell-Anzeigen

Nach dem Erfolg dieser Funktion in Facebook bietet Instagram die Karussell-Option auch auf seiner Plattform an. Sie ermöglicht es den Nutzern, einige Bilder horizontal zu streichen und für Marken mehr Engagement für ein gutes visuelles Storytelling zu gewinnen.

Zusätzlich zu diesen drei großartigen Optionen gibt es eine vierte Premium-Option, die nicht jedem offen steht: Zelt. Das Marquee “treibt das Massenbewusstsein und die Reichweite in kurzer Zeit voran”, so das Unternehmen. Diese Funktion eignet sich hervorragend für zeitkritische Ereignisse, wie die Einführung eines Produkts.

Ziele zu erreichen mit Instagram Ads

Instagram bietet vier verschiedene Ziele, die Sie mit ihren Anzeigen erreichen können:

  1. Klicks zur Website: führt den Nutzer zur gewünschten Website oder Landing Page mit vielfältigen Aufrufaktionen wie “Learn More”, “Shop Now” oder “Sign Up”.
  2. Mobile App installiert: weist Benutzer an, eine mobile Anwendung über ein Bild oder eine Videoanzeige zu installieren.
  3. Video Views: Erregt die Aufmerksamkeit der Nutzer durch ein fesselndes Video.
  4. Massenbewusstsein: Dies ist eine Premium-Option über die Marquee-Route. Sie fördert das Massenbewusstsein in kurzer Zeit. Derzeit nicht für jedermann verfügbar.

Wie fange ich an?

Um eine Instagram-Anzeige zu erstellen, müssen Sie den Power Editor von Facebook verwenden.

So lustig es klingt, um eine Anzeige auf Instagram einzurichten, müssen Sie ein Facebook-Konto haben, auch wenn es nicht unbedingt ein Instagram-Konto ist (obwohl es empfohlen wird).

Möchten Sie Ihre eigene Instagram-Kampagne starten? Hier sind 6 einfache Schritte, die Sie befolgen sollten:

  1. Verbinden Sie Ihr Instagram-Konto mit Ihrer Facebook-Seite. Gehen Sie zu Ihren Seiteneinstellungen und dann zur Registerkarte “Instagram Ads”.
  2. Nachdem Sie das Konto per E-Mail bestätigt haben, gehen Sie in den Power Editor.
  3. Wählen Sie eines der drei angebotenen Ziele: Klicks auf Website, Mobile Apps oder Videoansichten.
  4. Erstellen Sie die Anzeige genau wie auf Facebook, indem Sie Ihre Zielgruppe nach Sprache, Standort und Demografie ansprechen.
  5. Wählen Sie den CTA: Buchen Sie jetzt, kontaktieren Sie uns, laden Sie herunter, erfahren Sie mehr, kaufen Sie jetzt, melden Sie sich an oder schauen Sie mehr.
  6. Wählen Sie Ihr Budget und starten Sie die Anzeige mit einem tollen Bild und Text!

Design-Tipps für Ihre Instagram-Anzeige

Bildabmessungen:

  • Das empfohlene Bildformat ist 1:1 mit 1080 x 1080 Pixeln.
  • Genau wie bei Facebook-Anzeigen sollte ein Bild nicht mehr als 20% Text enthalten. Testen Sie Ihr Bild hier, um zu überprüfen, ob Ihr Text das Limit überschreitet.

Bildunterschrift:

  • Instagram empfiehlt, den Text bis zu 125 Zeichen lang zu halten. Maximal 300.
  • Verwenden Sie Hashtags, um Ihre Anzeige zu kennzeichnen und ihr Reichweitenpotenzial über die von Ihnen festgelegte Zielgruppe hinaus zu erhöhen.

Video:

  • Das Videoformat muss MP4 sein.
  • Audio: Instagram empfiehlt Stereo-AAC-Audiokompression, 128bps und höher.

Instagramms größte Herausforderung

Als Instagram seine Werbemöglichkeiten ankündigte, hörte man fast ein Geräusch der Erleichterung von Marken auf der ganzen Welt. Die Vermarkter waren gespannt auf diese Nachricht.

Erst vor drei Jahren erwarb Facebook Instagram für $1B, wobei viele diesen Preis in Frage stellten. Heute sieht es ganz anders aus. eMarketer schätzt, dass Instagram im Jahr 2015 595 Millionen Dollar und im Jahr 2016 1,48 Milliarden Dollar an mobilen Werbeeinnahmen bringen wird.

Die Hauptfrage ist, wie schnell die Vermarkter diese neue Werbemöglichkeit annehmen und die notwendigen Budgets bereitstellen werden. Die Vermarktungsmöglichkeiten sind hier durchaus riesig. Mit tollen Werbetexten und intelligentem Targeting können die Nutzer gleich denken.