Sobald Sie Ihre Verkaufsart und die Produkte, die Sie verkaufen möchten, ausgewählt haben, eröffnen Sie Ihr Amazon-Konto. Hier können Sie Ihr Verkäuferkonto eröffnen.

Seien Sie realistisch, wenn Sie Lieferfristen festlegen, um Reklamationen zu vermeiden.

Mit dem erstellten Konto müssen Sie Ihre Versandkosten konfigurieren und die Lieferzeit angeben. Dabei müssen Sie beachten, realistischer ist besser. Wir müssen hinsichtlich der Lieferzeiten realistisch sein, um negative Bewertungen und Garantien von A bis Z zu vermeiden (laut Amazon).

Was ist ein Eintrag?

Auf sehr anschauliche Weise können wir die Auflistung als den Katalog der Produkte definieren, die wir über Amazon vermarkten und denen wir von unserem Seller Central-Konto aus beitreten können.


Diese Artikel müssen Amazon optimal zur Verfügung gestellt werden und den
Anforderungen an Formate und Informationen entsprechen. Eine optimale Auflistung muss vorhanden sein:

  • Die grundlegenden Informationen: detaillierte Beschreibungen, hochwertige Bilder und in guter Anzahl (bis zu 8, wenn Sie ein Profi-Händler sind), Produktmarke…
  • Detaillierte Informationen: Bekleidungsmaterialien, Größen, Farben, Kompatibilitäten… solche Dinge, die dem Benutzer als Modifikatoren für seine Suche und Filter dienen (zum Beispiel: adidas Canvas-Slipper oder Leder-Ipad-Ärmel).

Innerhalb Ihres eigenen Bestandsmanagement-Tools gibt es eine Registerkarte mit Verbesserungsvorschlägen. Es ist keine schlechte Idee, sie zu konsultieren, wenn Sie sehen, dass Sie eine Benachrichtigung haben, weil sie Sie zu dem führt, was Sie brauchen, wie zum Beispiel eine Beschreibung, oder was Sie hinzufügen könnten, um das Beste aus dem Angebot zu machen (Bilder, die nicht den Standards entsprechen, spezifische Verbesserungen für Ihre Kategorie…).

Wie lade ich mein Produkt hoch?

Wenn Ihr Produkt bereits auf Amazon existiert, fügen Sie einfach Ihr Angebot mit Preis und Lagerbestand hinzu. Das Produkt kann über seinen Namen oder über seine EAN13 gefunden werden. Sie können auf diese Option mit dem Einzelkonto und dem Profipaket zugreifen.

Füllen Sie alle Informationen in Ihrer Produktdatei aus, schämen Sie sich nicht, indem Sie Details hinzufügen, da sie alle wichtig sind.

Wenn es nicht angelegt ist, müssen Sie alle erforderlichen Felder ausfüllen und berücksichtigen:

  • Vollständige Angaben machen
  • Nützliche Informationen enthalten, um Missverständnisse für die Kunden zu vermeiden
  • Alle Bilder, die Sie bekommen können
  • Produkteigenschaften
  • Nutzungsarten
  • Garantie…

All diese Informationen verhindern, dass Sie unnötigen Fehleinschätzungen und Rücksendungen von Amazon-Kunden ausgesetzt sind. Sie können diese Option nur mit Ihrem Profipaket nutzen.

Wie bereits erwähnt, sind die Pflichtfelder (Titel, Hersteller, Farbe…) Kriterien, aber die optionalen sind diejenigen, die den Unterschied machen können. Mein Rat ist, so viel Zeit wie möglich darauf zu verwenden und sicherzustellen, dass Sie so viele Kriterien wie möglich haben.

Ein weiteres wichtiges Detail sind die sogenannten Varianten. Viele Produkte, die im Grunde gleich sind, ändern sich nur in bestimmten Eigenschaften. Ein gutes Beispiel ist ein Paar einzelne Modellschuhe, die in verschiedenen Farben erhältlich sind. Die Idee ist, dass Sie nicht so viele Produkte erstellen müssen, wie es Variationen gibt, wählen Sie einfach diese Option und füllen Sie die Felder aus, die sie benötigen.

Variationen helfen uns bei der Eingabe von Produktdaten wie Farben oder Größen. 

Dies ist auch der Ort, an dem wir den Bestand angeben müssen, und es ist sehr wichtig, dass Sie mit diesen Daten übereinstimmen. Einige Firmen spielen mit diesem, weil es etwas Angst und Dringlichkeit erzeugen kann, damit der Benutzer die vorhandenen Maßeinheiten kauft, aber passen Sie auf: Vorrat zu brechen bedeutet, Ihre Wahrscheinlichkeiten des Gewinnens des Kaufkastens zu verlieren und das ist ein Problem für Verkäufe.

Hinweis: Sie haben detaillierte Informationen über den Prozess, wenn wir über SEO für auf der Seite für Amazon sprechen.