Wenn Coca-Cola und KFC ein “geheimes” Rezept haben, dann auch die bekannteste Suchmaschine auf dem Markt. Aber im Gegensatz zu früheren, ändert und entwickelt sich Ihrs schneller.

Google, der Internet-Suchriese, hat einen verdienten Marktanteil (90,3%, laut Statista). Sein Erfolg ist nicht das Ergebnis fantastischer Marketingkampagnen: Er ist das Ergebnis von Effektivität.

Wenn ein Nutzer eine Anfrage bei Google stellt, findet er in der Regel in Sekundenschnelle das, was er braucht, obwohl einige Suchen Millionen gültiger Ergebnisse haben: “Billige Schuhe kaufen” (54 Millionen Ergebnisse), “iPhone Kopfhörer” (27 Millionen), etc.

Ohne die sukzessive Aktualisierung des Google-Algorithmus wäre seine Wirksamkeit jedoch nicht möglich. Aber woraus besteht der Algorithmus genau?

Was ist der Google-Algorithmus und warum sollte E-Commerce ihn kennen?

In den 90er Jahren wurde die zunehmende Verbreitung des Internets zu einem Problem für die User. Die benötigten Informationen oder Produkte zu finden, war in einem solchen Chaos schwierig.

Und dieses Problem war der Ursprung der Suchmaschinen. Google, 1998 gestartet, war einer der letzten des Jahrzehnts, war aber 1995 von AltaVista und 1990 von Archie vorangegangen.

Obwohl Google nicht die Pionier-Suchmaschine war, gelang es Google, ein Referenzunternehmen in diesem florierenden Sektor zu werden. Heute wird sein Service mehr denn je benötigt, da es nach Netcraft-Daten fast 150 Millionen aktive Websites im digitalen Bereich gibt.

Aber was ist der Google-Algorithmus? Dies kann als eine Reihe von Codes definiert werden, die es ermöglichen, die vorhandenen Webinhalte zu interpretieren und zu klassifizieren, basierend auf einer Reihe von Positionierungsfaktoren.

Einige Schätzungen deuten darauf hin, dass sich dieser Algorithmus im Laufe des Jahres bis zu 500 Mal ändert, was uns hilft zu verstehen, warum es so schwierig (wenn nicht unmöglich) ist, ihn zu entschlüsseln.

Was wir tun können, ist zu verstehen, wie dieser Algorithmus denkt, was sich in zwei Buchstaben zusammenfassen lässt: UX (User Experience).

Unter Berücksichtigung von UX sind alle algorithmischen Änderungen von Google sinnvoll. Google ist in erster Linie bestrebt, seinen Kunden das beste Erlebnis zu bieten.

Zum Beispiel, wenn der Suchverkehr begann, hauptsächlich von Handys und Tablets zu kommen, was war die Antwort von Google, in die andere Richtung zu schauen? Nein.

Google hat seine Algorithmen aktualisiert, um die mobile Benutzerfreundlichkeit zu verbessern (genau das ist es, was den berühmten mobilen ersten Index motiviert hat).

Aber was sind die Parameter, die der Algorithmus von Google berücksichtigt, was sind ihre Codes, um UX zu verbessern? Dichte der Keywords, Backlinks, Interlinks, Erweiterung und Qualität des Textes, Vorhandensein von Bildern und Videos, reaktionsfähiges Design, Verwendung von freundlichen URLs, etc.

Es wäre unmöglich, in einem einzigen Artikel (und sagen wir nicht in einem Abschnitt) alle Positionsfaktoren zusammenzufassen, die von den Algorithmen dieser Suchmaschine verwendet werden!

Jetzt, da wir wissen, wie die komplexen Mechanismen dieser Suchmaschine funktionieren, lohnt es sich, tiefer in den neuen SEO-Algorithmus für Google einzusteigen.

Wie sieht der neue SEO-Algorithmus für Google im Jahr 2019 aus?

Obwohl 2019 noch nicht vorbei ist und es viele algorithmische Änderungen gibt, die SERPs erschüttern können, werden wir die folgenden Änderungen zusammenfassen:

  • Medic
  • Fred

Im Moment beinhaltet der neue SEO-Algorithmus für Google diese Neuerungen, mit vielen weiteren, die in die Gleichung der berühmten Suchmaschine integriert werden könnten.

Die Einführung des Medic-Algorithmus hat niemanden gleichgültig gelassen. Obwohl es im August 2018 gegründet wurde, erhält es in diesem Jahr zahlreiche Updates.

Medizin ist keine Revolution für SERPs. Um die Wahrheit zu sagen, ecommerces können beruhigt werden, da sich dieser Patch auf die Überprüfung und Korrektur einer Reihe von Fehlern beschränkt hat, die von den Mitarbeitern von Alphabet (Google) identifiziert wurden.

Bestimmte Branchen haben nicht einmal eine Veränderung ihres Bio-Verkehrs festgestellt, obwohl dies bei der Gesundheit nicht der Fall ist, deren Unternehmen von Medic betroffen sind.

Eine weitere der interessantesten Aktualisierungen des Algorithmus von Google im Jahr 2019 ist Fred. Diese neue “Zutat” wird sich nicht auf die Wirtschaft auswirken, die es vermieden hat, schlechte Positionierungspraktiken anzuwenden.

Diejenigen, die Black Hat benutzt haben (oder benutzen), haben Grund zur Sorge vor Google Fred.

Dieser neuartige Algorithmus, der zur Bekämpfung aggressiver Monetarisierungsstrategien entwickelt wurde, ist ein “Jäger”, der Anzeigen, Inhalte und Websites mit geringem Wert für die Nutzer verfolgt, es aber irgendwie geschafft hat, sich in SERPs sehr hoch zu positionieren. Das schadet UX, also benutzt Google Fred, um es zu neutralisieren.

Schließlich könnte Google neue Algorithmen auf den Markt bringen, die darauf abzielen, Websites und Online-Shops mit besserer Cybersicherheit zu priorisieren – obwohl dies offensichtlich nur eine Ahnung ist.

Warum ist das so? Ich weiß nicht. Denn Google weiß, dass Sicherheit und Datenschutz Qualitäten sind, die von den Nutzern in der digitalen Welt zunehmend geschätzt werden.

Gerade im E-Commerce ist Vertrauen wichtig. Online-Konsumenten müssen sich von Anfang bis Ende des Verkaufszyklus geschützt fühlen. Dies ist nur mit Zertifikaten und Sicherheitsprotokollen wie SSL, HTTPS und anderen möglich.

Um das Ganze noch besser zu machen, kündigte Google an, dass seine Algorithmen Websites ohne SSL-Zertifikat bis 2019 bestrafen würden.

Diese Zertifikate, die im Browser mit einem grünen Vorhängeschloss angezeigt werden, ermöglichen die Verschlüsselung und den Schutz der zwischen einem Webserver und dem Browser des Benutzers übertragenen Informationen.

Kurz gesagt, der neue SEO-Algorithmus für Google benötigt noch ein paar weitere “Zutaten”, um seine Konfiguration abzuschließen.

Es ist noch zu früh, um zu sagen, dass die nächsten Updates mit all dem brechen werden oder die Kontinuität der 2018er Updates gewährleisten.

Wie dem auch sei, ecommerces wird zu Recht auf die zukünftigen algorithmischen Änderungen von Google achten, wenn sie ihre Positionierung in den SERPs erhalten oder optimieren wollen.