Auch wenn es Sie überraschen mag, gibt es einen offenen “Krieg” zwischen Einzelhändlern und Online-Shops. Der Umfang, die größte Anfangsinvestition, die Unmittelbarkeit der Lieferung oder der Mangel an Vertrauen sind einige der Vor- und Nachteile des Online- und Offline-Verkaufs. Viele sind der Meinung, dass E-Commerce die traditionellen Vertriebskanäle übertroffen hat, aber inwieweit ist das wahr?

Bevor man sich näher mit den Vor- und Nachteilen von Einzelhändlern gegenüber Online-Shops beschäftigt, sollte man klarstellen, dass beide Formen des Handels nicht unvereinbar sind. Disney, Bank of America oder Nike sind Beispiele für Marken, die eine omnicanale Verkaufsstrategie verfolgen, d.h. ihren Kunden ein einheitliches Erlebnis über alle verfügbaren Kanäle innerhalb und außerhalb der digitalen Welt bieten.

Es lohnt sich daher, die Vor- und Nachteile von Ökommerzen gegenüber physischen Geschäften zu überprüfen:

Diese 10 Vor- und Nachteile von Einzelhändlern gegenüber Online-Shops werden Sie überraschen.

Bestes Einkaufserlebnis, professionelle Einzelhändler

Trotz ihrer vielen Wettbewerbsvorteile sind Online-Shops nach wie vor nicht in der Lage, ein komplettes Einkaufserlebnis zu bieten. Ihre Verbraucher können die Produkte im digitalen Bereich nicht berühren, fühlen, riechen oder gar schmecken, was zu Phänomenen wie dem Showroom geführt hat. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Marken Millionen in kostenlose Muster und andere kommerzielle Strategien investieren, die in Online-Umgebungen nicht realisierbar wären.

Hohe Anfangsinvestitionen gegen Einzelhändler

Aber einen großen Bestand zu haben, hat eine dunkle Seite. Eines der größten Vor- und Nachteile von Einzelhändlern ist die Anfangsinvestition, die diese Vertriebskanäle erfordern. Die Kosten für Lokal-, Personal- oder Stromversorgung steigen in traditionellen Geschäften in die Höhe, während der E-Commerce im Vergleich dazu nur minimale Investitionen erfordert.

Komfort, Pro E-Commerce

In den ersten Jahren des Internets betonten Amazon und andere beliebte E-Commerces die Bequemlichkeit, jedes Produkt “auf Knopfdruck” zu erwerben. Heute wird dieser allen bekannte Vorteil nur noch selten erwähnt. Aber es ist eine Tatsache, dass das Online-Shopping viel bequemer ist als die Reise zum physischen Geschäft, manchmal an Regentagen oder im dichten Verkehr.

Lieferzeiten, versus E-Commerce

Andererseits kann der E-Commerce nicht mit der Unmittelbarkeit der Einzelhändler konkurrieren, die ihre Produkte in den gleichen Händen des Kunden liefern. Online-Shops müssen mehr in Carrier investieren, die manchmal Tage und Wochen benötigen, um ein Produkt zu liefern, obwohl es manchmal ein paar Stunden dauert (siehe Amazon Now).

Andererseits ist die Entfernung auch ein Problem bei der Bearbeitung von Retouren. Es wird geschätzt, dass bis zu 20% der Online-Käufe und -Verkäufe in bestimmten Sektoren zurückgegeben werden. Während die Einzelhändler diese Formalitäten ohne Wartezeiten erledigen können, ist es für die Wirtschaft viel schwieriger. Natürlich, eines dieser Vor- und Nachteile des Online-Shops, die wir berücksichtigen sollten.

Sofort, Pro-Händler

Aus dem bisherigen Nachteil des E-Commerce ergibt sich eine der großen Stärken des Einzelhandels: Unmittelbarkeit in jeder Hinsicht: Anfragen, Retouren, Produktänderungen, etc….

Höhere Ausgaben für Infrastruktur im Vergleich zu Einzelhändlern

Aber die Investitionen eines Einzelhändlers in die Mitarbeiter sind nicht gering, und es ist auch nicht einfach, sie so zu schulen, dass sie die Probleme der Kunden lösen und ihre Bedürfnisse erfüllen können. Andererseits automatisieren einige Online-Shops sogar die Lösung von Anfragen mit Hilfe von intelligenten Chatbots.

Umfang, Pro-E-Commerce

Die Reichweite eines jeden Einzelhändlers ist im Vergleich zu einem Online-Shop, der nicht nur 24 Stunden am Tag geöffnet ist und an 365 Tagen im Jahr Verkäufe abwickelt, sondern auch die Nachfrage der lokalen und internationalen Verbraucher befriedigen kann, sehr begrenzt.

Unpersönliche Behandlung, gegen E-Commerce

Trotz der hohen Investitionen der Einzelhändler in das Personal sind diese Ausgaben mehr als gerechtfertigt, da die meisten Kunden der unpersönlichen Behandlung des E-Commerce weiterhin misstrauen.

Erhöhtes Vertrauen, professionelle Einzelhändler

Vertrauen konfrontiert auch diese Formen des Handels. Selbst mit erstklassigem Online-Kundenservice kann nichts mit der engen, humanen Behandlung eines Menschen aus Fleisch und Blut konkurrieren. Natürlich ein weiterer der offensichtlichsten Konflikte im “Krieg” der Einzelhändler gegen Online-Shops.

Schwierigkeiten bei der Skalierung Ihrer Zielkunden im Vergleich zu Einzelhändlern

Für Online-Shops in bestimmten Branchen ist die Erschließung eines anderen Marktes in einem anderen Land so einfach wie die Übersetzung von Handbüchern, einschließlich des Unterverzeichnisses “/it/’ oder “/de/’ in Ihrer Domain und die Erledigung anderer kleinerer Formalitäten, da Ihr Unternehmen hauptsächlich im digitalen Bereich entwickelt wird. Für einen Einzelhändler bedeutet dies dagegen, in einen neuen Laden zu investieren, Mitarbeiter einzustellen, die die Landessprache sprechen, und viele andere Kosten zu tragen.

Dennoch haben verschiedene Einzelhandels- und Online-Shop-Statistiken gezeigt, dass sich Online- und Offline-Kanäle perfekt ergänzen können: Die Zukunft des Handels liegt im omnicanalen Verkauf!