Wir beginnen eine Reihe von Artikeln, in denen wir die Situation des E-Commerce in verschiedenen Ländern analysieren werden, indem wir verschiedene Daten über das Wachstum des Online-Verkaufs liefern.

In dieser ersten Veröffentlichung beginnen wir, über den E-Commerce in Litauen zu sprechen.

B2C-E-Commerce wächst exponentiell.

Bis 2014 nutzten 18,5% der Litauer den E-Commerce oder den E-Commerce. Diese Zahl hat sich 2016 fast verdoppelt, was bedeutet, dass im Laufe des Jahres 32% der Litauer oder 3 von 10 Litauern Produkte oder Dienstleistungen im E-Commerce gekauft oder bestellt haben.

Die Menge ist seit 2007 exponentiell gestiegen und könnte in naher Zukunft weiter steigen.

Litauische Unternehmen nutzen auch E-Commerce

Im Jahr 2013 nutzten rund 35,8 % der litauischen Unternehmen den E-Commerce, um Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen oder zu bestellen, während 19,3 % den E-Commerce nutzten, um ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

Erhöht das durchschnittliche Ticket

Nicht nur der Prozentsatz der Nutzer, die E-Commerce nutzen, ist gestiegen, auch die Ausgaben sind gestiegen. Im Jahr 2014 lag der durchschnittliche Warenkorb bei 40 Euro, im Jahr 2016 bei 47 Euro.

Häufigkeit der Nutzung von E-Commerce in Litauen

Es gibt auch wichtige Daten über die Nutzungsgewohnheiten des litauischen E-Commerce. Tatsächlich kaufen etwa 19% ein Produkt oder eine Dienstleistung, nachdem sie im Internet nach diesem Produkt oder dieser Dienstleistung gesucht haben (für 21% dauert dieser Vorgang in der Regel etwa eine Stunde).

Rund 42 % der Litauer geben jedoch an, dass sie mindestens einmal im Jahr E-Commerce nutzen. Diese Zahlen zeigen, dass fast die Hälfte der Litauer (40%) nicht zögern, online einzukaufen, auch wenn sie dies nicht sehr oft tun.

Registrierte Online-Shops

Laut Rekvizitai.lt, der größten Website Litauens, auf der Sie Informationen über in der Republik Litauen registrierte Betriebsgesellschaften einsehen können, sind 1349 litauische Unternehmen unter der Klassifizierung “Online-Shop” registriert.

Mehr als die Hälfte davon befindet sich in Vilnius, der Hauptstadt Litauens. Im Vergleich zu den mehr als 90 000 registrierten Unternehmen macht diese Zahl einen sehr kleinen Teil des litauischen Marktes aus (ca. 1,5 %).

Umsatz nach Branchen

Nach den von Statista im Jahr 2017 extrahierten Daten sind in den letzten Jahren die Sektoren mit dem höchsten Einkommen die folgenden:

Wir sehen, dass Produkte rund um “Elektronik und Medien” sowie die Kategorie “Spielzeug, Hobby und Heimwerken” den Markt dominieren. Modeartikel und Möbel und andere Haushaltsartikel haben auch in Litauen eine starke Position im E-Commerce.

Wenn wir uns das prozentuale Wachstum pro Jahr ansehen, sehen wir einen allgemeinen Rückgang in allen Sektoren. Besonders hervorzuheben ist der Bereich Elektronik und Medien, der von einem Wachstum von 11,2% im Jahr 2017 bis zu einer Prognose von 6,6% bis 2022 reicht.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Untersuchung zeigt, dass:

  • Der E-Commerce in Litauen wächst und auch die Zahl der Litauer oder Einwohner Litauens, die E-Commerce nutzen, nimmt zu.
  • Darüber hinaus deuten Untersuchungen darauf hin, dass sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen es nutzen wollen, entweder als Lieferanten oder als Kunden.
  • Schließlich gibt es in Litauen viele Unternehmen, die in verschiedenen Bereichen des E-Commerce tätig sind, darunter Online-Shops, Übersetzungen, Softwareentwicklung und Werbung.
  • Diese Tatsache deutet darauf hin, dass Litauen einen relativ günstigen Markt für den elektronischen Handel bietet, insbesondere für Dienstleistungen und Produkte im Zusammenhang mit elektronischen Geräten und Computern.