Eine unserer Lieblingsfunktionen von Facebook ist die Möglichkeit, Benutzer mit personalisiertem Publikum, die aus Ihren Webaktivitäten erstellt wurden, erneut zu erreichen. Kurz gesagt: Wenn Ihre E-Commerce-Kunden Produkte in ihren Warenkorb gelegt haben, aber Ihre Website vor der Umwandlung verlassen haben, können Sie Anzeigen nutzen, um sie wieder anzuziehen und den Umsatz zu steigern.

Sie können diese Kampagnen auch nutzen, um Benutzern, die ein bestimmtes Produkt gekauft oder gesehen haben, kostenlose Artikel zu zeigen. Wenn sie z.B. ein iPhone gekauft haben, können Sie ihnen Werbung für Taschen oder Bildschirmschoner für dieses Smartphone-Modell anzeigen.

Der Wert, den dies bietet, ist unbestreitbar. Für Unternehmen mit einer großen Anzahl von Kampagnen und riesigen Produktkatalogen ist die manuelle Verwaltung dieser Art von Werbung jedoch ohne Automatisierung nicht möglich.

Und genau hier setzt die Facebook Dynamic Ads an. Diese Art von Werbung bietet diese Automatisierung, ohne die Effizienz des Retargeting zu beeinträchtigen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Dynamic Ads funktionieren und wie Sie diese Art von Kampagnen starten können.

Was sind dynamische Facebook-Anzeigen?

Dynamische Anzeigen verwenden eine einfache Vorlage, um dem richtigen Publikum Anzeigen mit verschiedenen Produkten und deren Informationen (Preis, Bild, Details) anzuzeigen. Sie setzen Retargeting-Kampagnen mit Facebook-Pixeldaten oder deren SDK um, so dass Anzeigen nur für relevante Nutzer geschaltet werden. Dabei kann es sich um Einzelbildanzeigen, Karussellanzeigen oder Sammleranzeigen handeln.

Die häufigste Verwendung von Dynamic Ads ist es, einem Benutzer Produkte zu zeigen, die er kürzlich auf der Website oder App eines Unternehmens gesehen hat. Dies erinnert die Benutzer an das Produkt, das sie sich angesehen haben, und ermutigt sie, zurückzukommen, um es zu kaufen.

Da diese Benutzer interessiert genug waren, um zuerst zu klicken, kann ein kleiner Push alles sein, was sie brauchen, um den Kauf zu formalisieren.

Aus diesem Grund eignen sich die Dynamic Ads von Facebook nicht gut für “kaltes” Publikum. Sie passen sich nicht gut an Branding-Kampagnen an. Es ist eine Art von Werbung, die sich auf Klick und Konversion konzentriert.

Wie man Facebook Dynamic Ads einrichtet

Die Einrichtung dieser Art von automatisierter Kampagne ist etwas teurer als die Einrichtung einer normalen Facebook-Kampagne. Aber wenn Sie es einmal getan haben, ist es das wert. Glücklicherweise hat Facebook den Prozess der Erstellung dieser Anzeigen verbessert. Sie müssen keine Vorlagen mehr außerhalb des Anzeigenerstellers anlegen.

Hier sind die Schritte, die Sie ausführen müssen, um diese Art von Anzeigen einzurichten:

Konfigurieren Sie den Katalog

Sie können dynamische Anzeigen nicht ohne Katalog veröffentlichen. Wenn Sie es also noch nicht haben, ist die Erstellung eines Facebook-Produktkatalogs der erste Schritt zur Erstellung deiner Anzeigen.

Sie müssen Ihren Produktkatalog in den Facebook Business Manager im Bereich Assets / Kataloge hochladen.

Sie werden aufgefordert, die Kategorie auszuwählen, zu der Ihr Unternehmen gehört:

Es wird Sie dann bitten, anzugeben, wie Sie Ihre Kataloginformationen hochladen möchten, und sie zu benennen. Wählen Sie die gewünschte Synchronisationsoption.

Sie können Ihre Produkte über eine CSV-Datei hochladen, aber es gibt auch Optionen, um eine Verbindung zu Shopify- oder WooCommerce-Feeds oder zu einem Datenfeed über eine URL herzustellen. Facebook stellt eine CSV-Vorlagendatei zum Download zur Verfügung, die Sie mit den entsprechenden Produktinformationen ausfüllen können.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Möglichkeit haben, Produkte einmal hochzuladen oder Facebook regelmäßig nach neuen Produkten suchen zu lassen oder Produkte anzuzeigen, die nicht auf Lager sind.

Sobald Ihre Produkte geladen sind, können Sie die Fertigstellung Ihres Katalogs abschließen und sind bereit für den Start.

Starten Sie eine Facebook Dynamic Ads-Kampagne.

Wenn Sie bereit sind, Ihre Werbekampagnen zu erstellen, müssen Sie zunächst das Ziel Katalogverkauf wählen.

Sie werden dann aufgefordert, das Pixel auszuwählen, das Sie verwenden möchten (wenn mehrere Pixel verfügbar sind).

Nach der Auswahl werden Sie beginnen, Schritte zu sehen, die sich etwas von dem unterscheiden, was normalerweise bei der Erstellung normaler Anzeigen zu sehen ist. Für die Zielgruppensegmentierung bietet Ihnen Facebook außerdem die Möglichkeit, aus mehreren verschiedenen Retargeting-Optionen zu wählen.

In diesem Abschnitt wählen Sie auch, wie lange einem Benutzer Anzeigen angezeigt werden sollen, bevor Sie ihn als potenziellen Käufer ablehnen. Dies ist wichtig: Wenn ein Benutzer Ihr Produkt nicht innerhalb von X Zeit gekauft hat (es variiert je nach Art des Produkts oder der Dienstleistung), ist es manchmal besser, es nicht mehr mit Werbung zu bombardieren. Die Anzeige wird nicht konvertiert und kann am Ende Ärger verursachen, da sie irrelevant ist.

Sie werden dann Ihre Vorlage erstellen. Sie können zwischen Karussellanzeigen, Einzelbildanzeigen oder Kollektoranzeigen wählen.

Sie können eine Beschreibung für die gesamte Anzeige erstellen (z.B. einen Markenslogan) oder den Titel jedes Bildes ändern lassen, um Produktname, Marke, Kurzbeschreibung oder Preis anzuzeigen. Alle diese Informationen werden aus Ihrem Datenfeed oder Ihrer CSV geladen, so dass Sie die Informationen mühelos teilen können.

Segmentierungsstrategien für dynamische Anzeigen

Während Sie dynamische Anzeigen von Facebook dem kalten Publikum zeigen können, funktionieren sie viel besser in Zielgruppen, die bereits mit Ihrer Marke interagiert haben. Dies liegt daran, dass Sie ihnen relevante Produkte mit relevanten Angeboten zeigen können, weil Sie bereits mehr über sie und ihre genaue Beziehung zu Ihrem Unternehmen wissen.

Für die Segmentierung stehen mehrere Strategien zur Verfügung. Wir können den Unterschied erkennen:

  • Leute, die ein Produkt gesehen, aber nicht gekauft haben. Die meisten Benutzer sind nicht bereit, beim ersten Anblick eines Produkts zu kaufen. Sie wollen keine Impulseinkäufe tätigen und sie wollen zuerst ermitteln. Zeigt diesen Benutzern die Produkte, die sie in letzter Zeit gesehen haben. Dies gilt auch für verlassene Wagen.
  • Cross-Selling an bestehende Kunden. Es ist viel wahrscheinlicher, dass derjenige, der dich bereits gekauft hat, von Ihnen kaufen wird (offensichtlich müssen Sie ihm einen guten Service geboten haben. Wenn nicht, dann werben Sie nicht. Sie werden das Geld wegwerfen und Ablehnung erzeugen). Wenn Ihnen also jemand einen Satz Laken gekauft hat, können Sie ihm passende Kissen, Steppdecken in der richtigen Größe und so weiter zeigen.
  • Upselling. Sie können eine Werbestrategie verwenden, mit der Sie den Verkauf nachholen können, entweder an Personen, die noch nicht gekauft haben oder an diejenigen, die es getan haben. Zeigen Sie ihnen einen ähnlichen oder ergänzenden Gegenstand, zu einem höheren Preis, als sie gesehen haben (und heben Sie die zusätzlichen Vorteile gegenüber dem zusätzlichen Gegenstand hervor). Wenn Sie bereits gekauft haben, tun Sie es direkt: Jemand, der gerade ein Smartphone gekauft hat, wird für eine Weile kein besseres kaufen. Dabei spielt die Art des Produktes eine wichtige Rolle.

Gute Praktiken, die zu berücksichtigen sind

Facebook Dynamic Ads kann anfangs etwas kompliziert sein, also beachten Sie diese Tipps, damit Ihre Kampagnen so gut wie möglich funktionieren:

  • Achten Sie darauf, dass sich in Ihrem Katalog keine nicht mehr lieferbaren Produkte befinden.
  • Bevor Sie Ihre Kampagne starten, überprüfen Sie, ob der Pixel kein Fehler ist.
  • Verwenden Sie den breitesten Produktkatalog, den Sie verwenden können. Je mehr Produkte, desto mehr Anzeigen können Sie schalten.
  • Scheuen Sie sich nicht, Ihre Anzeigen für längere Zeit zu schalten. Anstatt es in einer Woche zu behalten, versuchen Sie ein 30- bis 90-Tage-Retargeting-Fenster, um zu sehen, wie es mit Ihrem Publikum funktioniert.
  • Das Ideal ist, ein großes Budget zu haben, aber vernünftige Gebote zu machen. Größere Budgets bedeuten mehr Anzeigen, aber ein gut etabliertes Angebot ermöglicht es Ihnen, eine effiziente Kampagne durchzuführen, die Ihr Budget nicht zu schnell verbraucht.

Fazit zu Facebook Dynamic Ads

Diese Art von Anzeige kombiniert mühelose Automatisierung mit der Präzision eines segmentierten Retargeting und bietet Ihnen das Beste aus beiden Welten und die bestmöglichen Ergebnisse. Wenn Ihr E-Commerce bereit ist, “Autopilot” auf einige Kampagnen zu setzen, ist dies Ihre Wahl.

Beachten Sie, dass keine automatisierte Werbekampagne völlig risikofrei ist, denken Sie also daran, sie ständig zu überwachen. Achten Sie auf jede Kampagne mit geringer Relevanz und hohem CPC, da Sie diese unterbrechen und die notwendigen Verbesserungen vornehmen müssen.