Profis

  • Niedrige monatliche Kosten
  • Zahlreiche Features
  • Guter Kundenservice

Nachteile

  • Steile Lernkurve
  • Keine mobilen Anwendungen

Überblick

Active Campaign ist ein vielseitiger, erschwinglicher E-Mail-Marketingservice mit einer leistungsstarken Suite von Reporting- und Automatisierungstools. Dieses Unternehmen ist bekannt für seinen starken, reaktionsschnellen Kundenservice und wurde für sein Update 2013 mit einem Stevie Award ausgezeichnet.

Active Campaign iteriert und aktualisiert häufig, oft als Reaktion auf Kritik und Kritik seiner Kunden. Erstbenutzer mögen die Oberfläche ein wenig einschüchternd finden, aber wenn Sie es schaffen, sich daran zu halten, werden Sie eine teamfreundliche Anwendung finden, die enorme Funktionalität zu einem niedrigen Preis bietet.

Preisgestaltung

Die drei Servicestufen von Active Campaign sind alle listenbasiert, d.h. Sie werden nach der Größe Ihrer Kontaktliste berechnet. Wenn Sie für ein ganzes Jahr bezahlen, sparen Sie 15 Prozent vom Listenpreis. Für Kontaktlisten, die größer als die unten aufgeführten sind, müssen Sie einen individuellen Preis anfordern. Merkwürdigerweise ist die Schwelle für eine Preisanfrage umso niedriger, je weiter der Plan fortgeschritten ist – vielleicht um einen Aufkleberschock zu vermeiden? Eine kostenlose Testversion ist verfügbar.

Leichtbier

Der Basisplan unterstützt bis zu drei Benutzer, bietet Chat- und E-Mail-basierten technischen Support und gewährt Zugang zu den Funktionen für Newsletter, E-Mail und Marketing-Automatisierung.

  • 500 Kontakte: $9/Monat
  • 000 Kontakte: $17/Monat
  • 500 Kontakte: $39/Monat
  • 000 Kontakte: $69/Monat
  • 000 Kontakte: $111/Monat
  • 000 Kontakte: $179/Monat
  • 000 Kontakte: $239/Monat
  • 000 Kontakte: $299/Monat
  • 000 Kontakte: $369/Monat

Plus

Plus erhöht die Anzahl der Benutzer auf 25, fügt eine benutzerdefinierte Domain und Branding, Einzeltraining und einige zusätzliche Glocken und Pfeifen hinzu.

  • 000 Kontakte: $49/Monat
  • 500 Kontakte: $99/Monat
  • 000 Kontakte: $135/Monat
  • 000 Kontakte: $199/Monat
  • 000 Kontakte: $319/Monat

Unternehmen

Mit Enterprise können Sie bis zu 50 Benutzer haben. Außerdem erhalten Sie telefonischen Support, einen dedizierten Servicemitarbeiter, einige zusätzliche Reporting-Tools und eine eigene Mailserver-Domäne.

  • 500 Kontakte: $129/Monat
  • 000 Kontakte: $199/Monat
  • 000 Kontakte: $350/Monat
  • 000 Kontakte: $479/Monat

Beachten Sie, dass diese Preise auf Jahresabonnements basieren; der Monats-zu-Monat-Plan ist teurer.

Benutzerfreundlichkeit

Der erste Anmeldevorgang ist unglaublich einfach und erfordert wenig mehr als grundlegende Kontaktinformationen (Firmenname, E-Mail-Adresse, Name) und einige Fragen, die Sie in das entsprechende Serviceniveau führen sollen. Danach werden Sie in die Benutzeroberfläche verschoben und….

Huch.

Die anfängliche Menge an Informationen, die Active Campaign auf den Bildschirm bringt, ist keine Untertreibung. Es gibt sieben Optionen im oberen Menü (einschließlich Kontakte, Kampagnen und Berichte). Innerhalb jeder dieser sieben Optionen finden Sie ein umfangreiches Menü auf der linken Seite mit noch mehr Auswahlmöglichkeiten. Dies ist wirklich nur ein Indikator dafür, wie gründlich Active Campaign gestaltet ist, aber obwohl diese Funktionen alle sehr nützlich sind, kann es sich alles ein wenig anfühlen.

Wenn Sie dachten, dieses Design würde die Notwendigkeit von Navigationsleisten ausschließen, werden Sie begeistert sein, dass es immer noch eine oben auf dem Bildschirm für Kontakte, Kampagnen, Automatisierungen, Angebote, Listen, Apps und Berichte gibt.

Während diese Benutzeroberfläche den populären Designkonventionen zuwiderläuft, gibt es eine Methode für den Wahnsinn von Active Campaign. Jedes der oben aufgeführten Fenster kann an eine Position auf dem Bildschirm gezogen oder ganz geschlossen werden. Wenn Sie auf diese Fenster klicken, die eine vereinfachte Momentaufnahme der Funktion zeigen, gelangen Sie zu einer Seite mit der vollständigen Funktion. Betrachten Sie das anfängliche Angebot eher als ein Sammelsurium von Funktionen, die Ihnen zeigen, wie Ihre Benutzeroberfläche aussehen könnte, als wie sie aussehen muss, und Sie werden die Strategie von Active Campaign hier zu schätzen wissen. Oder gehen Sie wenigstens daran vorbei.

Kontakte verwalten

Bevor Sie eine Kampagne versenden können, müssen Sie eine Liste erstellen. Dazu füllen Sie ein Popup-Fenster aus, in dem Sie aufgefordert werden, die Liste selbst zu benennen und den Namen und die Adresse Ihres Unternehmens, die URL der Liste und eine Erinnerung an Ihre Kontakte, warum sie auf der Liste sind, einzugeben. Die letzten beiden Teile scheinen ein wenig wie unentgeltliche Anti-Spam-Maßnahmen, aber sie sind erforderlich, um voranzukommen.

Zum Glück wird es danach viel besser. Active Campaign bietet eine Fülle von Optionen zur Listenerstellung, die von einfachen Kopieren und Einfügen über das Importieren einer.csv-Datei bis hin zum Importieren einer Kontaktliste aus einer von 94 Quellen (einschließlich populärer Quellen wie Google und Salesforce) reichen. Sobald Sie Ihre E-Mail-Adressen haben, können Sie Tags hinzufügen. Dies ist nützlich, wenn Sie Ihre Kontakte nach einer anderen Methode als der Liste oder ihrem aktuellen Status sortieren möchten. Sie können Ihre Kontaktliste aus Active Campaign als .csv-Datei exportieren.

Ein ungewöhnliches Feature von Active Campaign ist die Möglichkeit, das, was es Lead Scoring nennt, einzustellen. Es handelt sich dabei um eine Funktion, die es Vertriebsteams ermöglicht, Kontakte gezielt anzusprechen, indem sie “Regeln” festlegen und dann den Kontakten, die die Kriterien erfüllen, einen kumulativen Punktwert zuweisen. Diese Regeln können Dinge wie geographische Gebiete, Reaktionsgeschwindigkeit usw. sein. Es soll Ihnen eine Vorstellung davon vermitteln, wer effektiv erreicht und wer vernachlässigt wird.

Erstellen der E-Mail-Kampagne

Sobald Ihre Kontaktliste so eingerichtet ist, wie Sie es sich wünschen, können Sie sich mit dem eigentlichen Erstellen und Versenden Ihrer E-Mails befassen. Active Campaign bietet eine große Auswahl an vorgefertigten, mobiltauglichen Vorlagen, die Sie an Ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen können, aber Sie können immer ganz von vorne anfangen, entweder mit HTML oder mit den Basisvorlagen “einspaltig”, “linksspaltig” oder “rechtsspaltig”.

Sobald Sie tatsächlich an Ihrer E-Mail arbeiten, sind Sie an einem ziemlich guten Ort. Der Drag-and-Drop-Editor ist robuster als die meisten anderen und ermöglicht eine eingeschränkte Bildbearbeitung auch nach dem Hochladen. Es gibt zwar ein ansprechendes Design, aber Sie haben auch die Möglichkeit, einzelne Elemente so zu kennzeichnen, dass sie ausgeblendet werden, wenn die Nachricht auf einem mobilen Gerät angezeigt wird. Wenn Sie HMTL-versiert sind, aber lieber mit Vorlagen arbeiten, können Sie jedem Element benutzerdefiniertes HTML hinzufügen, um einige der Einschränkungen zu umgehen.

Senden der Kampagne

Wenn Sie bereit sind, die Kampagne zu versenden, erhalten Sie eine Reihe von Trackingoptionen, die Sie ein- oder ausschalten können: Öffnen/Lesen, Link Tracking, Antwortverfolgung und Google Analytics. Sie können dann eine E-Mail-Adresse auswählen, an die Sie eine Vorschau senden und die Kampagne zu einem beliebigen Zeitpunkt und Datum sofort versenden können.

Auf der Unterseite befindet sich auch ein Spam-Zähler, der auf mögliche Probleme hinweist, die beim Versenden der Kampagne auftreten können. Da meine “sendende” E-Mail-Adresse von einem kostenlosen Konto (Gmail) stammt, erhielt ich eine Warnung, dass sie eine Spam-Erkennung auslösen könnte. Dies erwies sich als richtig, da Gmail und MSN beide meine Kampagne auf ihre jeweiligen Junk-Ordner umleiteten.

Die Nachrichten kamen jedoch fast sofort und in dem Format an, in dem ich sie erstellt hatte. Die reaktionsschnellen Designelemente wurden schön ins Mobile übersetzt, wobei nur die Elemente fehlten, die ich dem Redakteur aufgetragen hatte, sich auf diesen Geräten zu verstecken.

Nur zum Spaß habe ich auch eine automatisierte E-Mail eingerichtet, die an jeden geschickt wird, der die erste Kampagne eröffnet hat. Die Folge-E-Mail kam schneller zum Gmail-Konto als andere, obwohl sie schließlich für alle ankam.

E-Mail-Kampagnen-Reporting

Ich denke nicht, dass es weit hergeholt ist zu sagen, dass die Berichterstattung das ist, worum es bei Active Campaign wirklich geht. Bei jedem Schritt der Aufgabenliste, von der Erstellung Ihrer Liste bis hin zur Gestaltung Ihrer E-Mail, geht es darum, benutzerdefinierte Parameter auszuwählen, die zur Erstellung nützlicher Berichte verwendet werden können.

Einer der Vorteile von Active Campaign’s geschäftigem Standardlayout ist, dass es eine Menge Feedback von Ihren Kampagnen in den Vordergrund stellt. Das Schöne daran ist, dass Sie sich mit den Details, die Sie verfolgen, genauso gut auskennen wie mit ihnen. Ohne Integration oder die Hilfe von Google Analytics können Sie Eröffnungen, Klicks, Freigaben und geografische Standorte sowie Trends für die meisten der oben genannten Bereiche verfolgen.

Diese Informationen können mit einem eingebauten Dealsystem verwendet werden, mit dem Sie Sonderangebote an Segmente Ihrer Kontaktliste anpassen können. Es gibt hier einige eingebaute Planungssoftware, die den Vertriebsteams hilft, Angebote und Kampagnen zu koordinieren, aber es könnte auch für einzelne Händler hilfreich sein, die Marketingstrategien im Voraus planen möchten.

Es ist ein gutes Paket, besonders wenn man bedenkt, dass es in jeder Preisklasse erhältlich ist.

Kundendienst & Support

Wie viele SaaS-Anwendungen ist auch der variable Kundenservice in das Geschäftsmodell integriert. Sie haben nur Zugang zum Telefon-Support auf Unternehmensebene. Für alle anderen können Sie auf das gesamte Hilfesystem von Active Campaign zugreifen, indem Sie auf eines der beiden Fragezeichen auf der rechten Seite des Bildschirms klicken. Diese führen Sie zu den folgenden Optionen:

  • Video-Tutorials: 12 Videos über Tutorials und Kontaktstrategien
  • Wissensdatenbank: 8 Themen mit zahlreichen Artikeln
  • Gezieltes Training: In Form von Einzelsitzungen und Webinaren (Verfügbarkeit variiert je nach Plan)
  • Ticketing oder Messaging: Sie können ein Ticket an den Kundensupport senden oder versuchen, mit einem Live-Vertreter zu kommunizieren. Wenn niemand verfügbar ist, können Sie stattdessen eine Nachricht hinterlassen.
  • Blog: Häufig aktualisiert, wenn auch etwas unregelmäßig, deckt der Blog Marketingthemen und -strategien ab.
  • Facebook: Active Campaign unterhält ein Facebook-Konto mit fast 10.000 Besuchern. Es wird regelmäßig aktualisiert und enthält Links zu Artikeln und Veranstaltungen von Drittanbietern, die für seine Benutzer relevant sind.
  • Twitter: Active Campaign ist auch auf Twitter aktiv, mit über 6.000 Anhängern.

Negative Bewertungen & Beschwerden

Active Campaign hat eine minimale Geschichte mit der BBB, mit nur einer Beschwerde in Bezug auf die Abrechnung. Die Kritik an der Aktiven Kampagne ist in der Regel mehr ein Problem als ein ernsthaftes Problem.

  • Lernkurve: Active Campaign wirft Sie in die Tiefe des Pools, vielleicht nicht in die Tiefe, aber in den Teil, wo Sie auf den Zehenspitzen stehen müssen, um Ihren Kopf über Wasser zu halten. Es ist nicht schwer zu bedienen, aber es ist definitiv nicht das am einfachsten zu erlernende ESP.
  • Limitierte Mobile App: Während Active Campaign im letzten Jahr eine mobile App für ihr Produkt veröffentlicht hat, hat sie nur einen Teil der Funktionen der Web-App und ist nur eingeschränkt nutzbar.
  • Liefermenge: Ein Kunde sagte, dass seine Zustellrate unter der des beliebten Konkurrenten von Active Campaign, MailChimp, lag.

Positive Bewertungen & Testimonials

Es ist viel einfacher, positive Testimonials über Active Campaign zu finden als negative. Von insgesamt 28 Nutzern bewertet Active Campaign derzeit 4,9/5,0 Sterne bei G2Crowd. Hier ist, was die Leute an Active Campaign mögen:

  • Häufige Updates: Active Campaign wiederholt sich oft und mehrere Kunden stellten fest, dass ihre Beschwerden in Updates behandelt wurden.
  • Ausgezeichneter Wert: Active Campaign ist für ESPs (E-Mail Service Provider) im unteren Preissegment angesiedelt, bietet aber dennoch eine Fülle von Möglichkeiten.
  • Robuste Eigenschaften: Während die Benutzer zunächst überwältigend waren, schätzten sie die Anzahl und Breite der Funktionen von Active Campaign.
  • Kundendienst: Mehrere Anwender sprachen von dem schnellen und effektiven Kundenservice von Active Campaign.

Merkmale

Wie ich bereits erwähnt habe, bietet Active Campaign eine funktionsreiche Umgebung und jeder einzelne von ihnen würde den digitalen Raum eines Baumes in Anspruch nehmen. Hier sind einige der Highlights:

  • E-Mail-Segmentierung: Mit dieser Funktion können Sie eine Reihe von “Segmenten” in Ihrer E-Mail erstellen und diese benutzerdefinierten Segmente nur an bestimmte Mitglieder Ihrer Liste senden. Möchten Sie eine Version Ihrer E-Mail an alleinstehende Männer in Portland schicken? Das kannst du machen. Möchten Sie eine andere Version derselben E-Mail an verheiratete Frauen in Connecticut senden? Das kannst du auch.
  • Anmeldeformulare: Ermutigen Sie neue Kunden, Ihre Marketing-E-Mails mit einem der vier Formulartypen zu abonnieren. Von dort aus können Sie automatisieren, was mit ihren Informationen geschieht, vom Hinzufügen zu einer Kontaktliste bis hin zum Versenden von Begrüßungs-E-Mails und dem Starten des Verkaufsprozesses.
  • Dynamische Inhalte: Active Campaign möchte sicherstellen, dass sich Ihre E-Mails frisch anfühlen und ermöglicht so das Hinzufügen von RSS-Feeds und Websites zu Ihren E-Mails. Diese Abschnitte werden mit den neuesten Inhalten aktualisiert, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mails auf dem neuesten Stand bleiben. Hinzu kommt die Möglichkeit, das, was die Abonnenten sehen, an ihre individuellen Vorlieben anzupassen, und Sie haben ein leistungsstarkes Werkzeug zur Verfügung.
  • Geteilte Prüfung: Mit dieser mehrjährigen E-Mail-Marketing-Funktion können Sie Variationen innerhalb Ihrer E-Mail erstellen – eine andere Betreffzeile, ein anderes Bild oder eine andere Phrase – und sehen, welche Variante besser abschneidet.
  • Standort- und Ereignisverfolgung: Active Campaign bietet einen “kleinen Code-Schnipsel”, den Sie zu Ihrer Website hinzufügen können, so dass Sie im Detail verfolgen können, welche Seiten die Leute besuchen, welche Links sie anklicken und welche Videos sie sehen. Alle diese Daten kommen zu Ihnen zurück, um sie für das Wachstum Ihres Unternehmens zu nutzen.
  • SMS-Marketing: Active Campaign ermöglicht es Ihnen, neben E-Mails auch Text-Alarme an Ihre Abonnenten zu senden. (Diese können auch Rabattcodes enthalten, die potentiellen Kunden helfen, sich auf dem Weg zum Verkauf zu befinden.
  • Vertriebsautomation: Das ist einer der größten Partytricks von Active Campaign. Mit der Funktion zur Vertriebsautomatisierung können Sie ein Ablaufdiagramm für Ihre E-Mails erstellen, das sicherstellt, dass Kunden E-Mails zum richtigen Zeitpunkt erhalten, um sie beim Kauf zu unterstützen.
  • Kontakt & Lead-Scoring: Mit dieser Funktion bewertet Active Campaign Ihre Abonnenten anhand ihrer Aktivitäten und demografischen Daten. Sobald Sie wissen, welche Kontakte am ehesten in einen Verkauf umgewandelt werden, können Sie sich auf sie konzentrieren und ihnen dabei helfen.
  • CRM & Angebote App: Die Active Campaign App wurde entwickelt, um Kundenbeziehungen und Deals zu verwalten und ermöglicht es Benutzern, Kontakte zu finden, auf die Kommunikation zuzugreifen und Deals zu verfolgen. Leider ist das der Umfang dessen, was die App verarbeiten kann; Sie können keine Kampagnen von Ihrem Handy oder einem anderen mobilen Gerät aus erstellen oder versenden.

Integrationen

Active Campaign ist ein Ungetüm, wenn es um Add-ons geht, bei denen der Nutzer aus einer umfassenden Liste von über 150 Integrationen und Apps wählen kann. Wenn Sie eine 3rd-Party-App verwenden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie auf der Liste steht.

Sicherheit

Die Sicherheitspolitik von Active Campaign ist auf der Website nicht detailliert beschrieben, aber das Unternehmen stellt sicher, dass Informationen nur autorisierten Personen zugänglich sind. Active Campaign ermutigt Benutzer, Sicherheitslücken an das Unternehmen zu melden. Sie können mehr über deren Sicherheits- und Datenschutzrichtlinien lesen, wenn Sie daran interessiert sind.

Anti-Spam-Richtlinie

Ausgehende Kampagnen werden auf potenzielle Spam-Probleme hingewiesen, bevor sie über ein punktbasiertes System versendet werden, wodurch potenzielle Täter gewarnt werden. Es gibt zwar keinen festen Punkt, an dem Active Campaign ein Konto sperrt, aber sie überprüfen Konten mit ungewöhnlich hohen Kündigungsraten.

Endgültiges Urteil

Active Campaign schafft es, ein exzellentes ESP im weitesten Sinne zu sein und gleichzeitig eine Nische anzustreben, die von den Mitbewerbern nicht klar besetzt ist.

Dieses ESP könnte sicherlich für jedes Unternehmen geeignet sein, aber die ideale Lösung ist wahrscheinlich ein mittelständisches Unternehmen mit einem engagierten Vertriebsteam, das die Vorteile der großzügigen Multi-User- und Scheduling-Funktionen von Active Campaign nutzen kann, aber nicht unbedingt das Budget hat, um viele eigene Tools zu entwickeln.

Ein kleines Problem ist die zusätzliche Gebühr für die Vorschau von E-Mails auf mobilen Geräten, aber im Allgemeinen ist das ziemlich sicher, entweder zu ignorieren oder nur mit Ihrem eigenen Gerät zu testen. Active Campaign’s Preise sind erschwinglich, sogar billig, aber es gibt keinen kostenlosen Plan, so dass Vermarkter mit sehr bescheidenen E-Mail-Kampagne braucht, wäre besser dran, sich MailChimp oder SendinBlue.

Während Ihr erster Login ein wenig überwältigend sein mag, ist Active Campaign letztendlich viel zugänglicher, als es auf den ersten Blick scheint. Schritt-für-Schritt-Anleitungen halten Ihre Hand, während Sie sich durch eines der robustesten, nicht erstklassigen Feature-Sets eines ESP bewegen. Active Campaign ist so einfach oder detailliert, wie Sie es brauchen, ob Sie nun High-Level-Marketing betreiben oder einfach nur einige Kontakte mit einem Newsletter auf dem Laufenden halten wollen, und das ist eine beeindruckende Leistung.