SISTRIX beinhaltet so viele Funktionen, dass ich wahrscheinlich aus zahlreichen verschiedenen Perspektiven darüber schreiben könnte. Heute betrachte ich jedoch einige Schlüsselelemente des Programms im Hinblick auf SEO. Wenn Sie anstreben, die Sichtbarkeit Ihrer Webseite in den SERPs mit der Sichtbarkeit Ihrer Konkurrenzwebseiten zu vergleichen, während Sie gleichzeitig wechselnde Suchbegriffe verfolgen und potentielle Rückverweise finden wollen, dann ist SISTRIX definitiv das richtige Tool für Sie.

Nach einer ziemlich langen Phase des Herumprobierens mit SISTRIX kann ich nun stolz die Funktionen mit Ihnen teilen, die ich im Zusammenhang mit der SEO am nützlichsten fand.

Dieser Beitrag ist in sechs Abschnitte untergliedert, um den Fokus auf die Anwendungsbereiche zu legen, in denen ich das Programm am nützlichsten fand:

Was ist SISTRIX?

SISTRIX ist eine SEO-Suite, die im Jahr 2008 von einem deutschen Unternehmen entwickelt wurde und sich mit seiner Verbreitung in Europa zunehmender Beliebtheit bei der SEO erfreut.

Als ein Mitglied des SEO-Teams von Koozai hatte ich das Glück, kürzlich an einer Schulung für SISTRIX teilgenommen zu haben, die vom SISTRIX Team gehalten wurde. Ich habe mich dazu entschieden einen Beitrag in meinen Blog für diejenigen zu schreiben, die mehr aus dem Tool herausholen wollen. Ich habe lediglich die Elemente ausgewählt, die ich am nützlichsten fand, obwohl ich eigentlich den ganzen Tag über SISTRIX schreiben könnte – jedes Modul hat einige großartige Funktionen!

Der Visibility Index

SISTRIX bietet eine Reihe nützlicher Funktionen, aber der Kern des Tools befasst sich mit seinem Visibility Index. Diese Funktion gibt jeder Domain eine Bewertung, welche anzeigt, wie sichtbar diese Domain innerhalb der Google SERPs des Ziellandes ist. Der Index ist unglaublich nützlich für die Einschätzung der Erfolge und Tücken von SEO-Aktivitäten. Er hilft beim Vergleich der konkurrierenden Domains und ermöglicht es uns zudem, die Auswirkungen der Updates der Google-Algorithmen für die Domain zu analysieren.

Der Visibility Index wird zweimal wöchentlich ermittelt, einmal für die mobile Suche und einmal für die Desktop-Suche, wobei die 100 besten Positionen für eine Millionen Suchbegriffe verwendet werden. SISTRIX verzeichnet die Daten zu den Suchbegriffen im Laufe der Woche und ermittelt anschließend am Wochenende den Visibility Index für die mobile und die Desktop-Suche. Am darauffolgenden Montag werden die Ergebnisse dann veröffentlicht. Die Begründung, die SISTRIX für die Auswahl dieser eine Million spezifischen Suchbegriffe gibt, lautet wie folgt:

„Sie bilden einen guten Durchschnitt für das länderspezifische Suchverhalten. Zehn Prozent der Suchbegriffe bestehen aus aktuellen Schlüsselworten (wie zum Beispiel „EM 2016“), der Rest bleibt unverändert. So werden einmal wöchentlich 100 Millionen Datenpunkte (1 Mio. x 100) als Grundlage für den Visibility Index gemessen. Besuchen Sie die Webseite von SISTIRX für mehr Informationen zum Visibility Index.

Zum jetzigen Zeitpunkt konzentriert sich SISTRIX ausschließlich auf Google. Allerdings wurde angekündigt, dass in Zukunft weitere Suchmaschinen hinzugefügt werden sollen. Was sind die Hauptfunktionen von SISTRIX?

Dies sind die sechs Hauptmodule, aus denen die Toolbox von SISTRIX besteht:

Anstatt mich nacheinander durch jedes Modul durchzuarbeiten, werde ich mich auf die Tools konzentrieren, die ich am nützlichsten für die SEO empfand.

Einer meiner Hauptgründe für die Verwendung von SISTRIX, aus Sicht der SEO, besteht darin, dass es Daten zum SERP-Ranking bietet und die Daten zu den Links sowohl historisch als auch in Echtzeit darstellt. Eine der besten Funktionen der Suite kommt zum Tragen, wenn die Google-Algorithmen upgedated wurden und sie die Auswirkungen dieser Updates auf das Ranking, ähnlich wie das Panguin Tool, visualisiert. Dies können Sie nachstehend im ersten Screenshot zum Visibility Index sehen.  Kennzeichnungen am Visibility Index werden Event Pins genannt und Nutzer können diese auch selbst erstellen, um anzuzeigen, wenn neue Inhalte live geschaltet und Webseiten erneut hochgeladen wurden oder ein anderes Ereignis verzeichnet wurde.

Für wen eignet sich dieses Tool?

Zahlreiche Personen, die im digitalen Bereich tätig sind, werden von SISTRIX profitieren. Einige dieser Personen sind:

  • SEO-Verantwortliche
  • Content-Verantwortliche
  • Eigentümer von Webseiten
  • Pressemitarbeiter
  • Markenmanager
  • Web-Entwickler

Wo liegen die Kosten?

SISTRIX ist praktisch, da es den Nutzern die Möglichkeit einräumt, für nur ein Modul, alle sechs Module, oder so viele Module zu zahlen, wie Sie nutzen wollen.

Der Preis ist wettbewerbsfähig und SISTRIX bietet vollständige Angaben zur Preisstruktur am Ende der Homepage unter der Rubrik ‘Die sechs Module’. Zudem ist auch eine kostenfreie Probeversion von SISTRIX erhältlich.

Die Module im Detail

Jedes Modul hat seine eigenen Vorteile:

  • „SEO“ ermöglicht es dem Nutzer beispielsweise, die organischen Suchergebnisse zu analysieren und zu optimieren.
  • „Universal“ ermöglicht es uns, die Universal Search Integrations innerhalb der Suchanfrage zu ermitteln (z.B. Nachrichten und Photos).
  • „Links“ legt das Profil der Rückverweise auf Ihre Domain sowie die konkurrierenden Webseiten dar.
  • „Ads“ versetzt uns in die Lage, Anzeigenkampagnen für beliebige Webseiten zu bewerten.
  • Mit „Social“ können wir die sozialen Impulse für die sozialen Netzwerkgiganten Facebook, Twitter, LinkedIn, Pinterest und Google+ analysieren.
  • „Optimizer“ ist ein einseitiges Analysemodul, mit dem wir unsere Suchbegriffseinstellungen ermitteln können.

Berichterstattung

Es ist wahrscheinlich das Beste, mit der Berichterstattung anzufangen, da diese ein wichtiger Bestandteil der Toolbox von SISTRIX ist. SISTRIX gibt den Nutzern die Möglichkeit, ihre Domain konstant aus verschiedenen Perspektiven zu kontrollieren und wöchentlich neue Parameter hinzuzufügen.

Dadurch wird ermöglicht, dass man die Entwicklung der Domain nachvollziehen kann. Wir können gleichzeitig jede Menge Parameter für den Überblick über die Domain zusammenstellen und diese anschließend in einem PDF-Dokument zusammenfassen, welches wöchentlich an uns versendet wird.

Sobald Sie einmal einen Bericht erstellt haben, können Nutzer diesen als Musterbericht verwenden. Wenn Sie an mehreren Accounts gleichzeitig arbeiten und nicht über die Zeit verfügen, um individuelle Berichte zu erstellen, ermöglichen Muster es Ihnen, all Ihre bevorzugten Funktionen mit einzubeziehen, wodurch Ihr Arbeitsleben ein wenig einfacher wird. Jedoch ist die Anzahl der kostenfreien Berichte von SISTRIX begrenzt. Mit Ihrem Toolbox Account erhalten Sie 10 kostenfreie Berichte, und sollten Sie das Optimizer Modul gewählt haben, erhalten Sie ebenfalls die Anzahl an Berichten, die der maximalen Anzahl Ihrer Projekte entspricht. Sollten Sie dennoch weitere Berichte benötigen, sollen Sie laut SISTRIX dem Support einfach eine E-Mail schreiben oder ihn anrufen. In Bezug auf die Größe der Berichte ist zu sagen, dass SISTRIX die Obergrenze für die Anzahl der Elemente, welche dem Bericht hinzugefügt werden können, auf 25 festgelegt hat. Davon abgesehen lohnt es sich, ein bisschen wählerisch bei den ausgewählten Elementen zu sein, da es viel Zeit und Ressourcen sparen kann, wenn man mehrere Domains kontrolliert, vor allem, da die Berichte direkt in Ihrem Posteingang landen.

Sollten Sie Ihren Bericht umbenennen oder löschen wollen oder Genehmigungen und E-Mail-Adressen hinzufügen wollen, um den Bericht einzusehen, oder einfach nur die Häufigkeit ändern wollen, mit der Sie einen Bericht erhalten, dann können Sie das über die Einstellungen am Ende der Seite tun.

Nachstehend finden Sie einen Beispielbericht, der die Veränderungen des Rankings für einen Zeitraum von einem Monat veranschaulicht:

Im übrigen Teil dieses Beitrags werde ich nun die wichtigsten Aspekte von SISTRIX für die SEO aufgreifen sowie darauf eingehen, was diese Ihnen zeigen und wie man die gewonnenen Daten interpretiert.

Wie verwende ich also SISTRIX?

Wie bereits angedeutet, ist dieser Beitrag hauptsächlich aus der Perspektive der SEO oder eines Webseiteneigentümers geschrieben. Lassen Sie uns von vorn beginnen. Am besten machen Sie sich mit SISTRIX vertraut, indem Sie nach dem Öffnen des Tools sofort den Überblick öffnen und die Domain (ohne www.) sowie die dazugehörige Länderflagge für die Webseite eingeben, die Sie untersuchen wollen. Sie werden zum Überblick geleitet:

Lassen Sie uns zuerst einen Blick auf das große Diagramm werfen, welches den Visibility Index für asos.com anzeigt (dies ist unsere Beispieldomain zum Verfolgen der Sichtbarkeit).

Dieser Visibility Index basiert auf 1.000.000 Suchbegriffen aus dem Vereinten Königreich. Diese reflektieren das Suchverhalten der Menschen, die in diesem Land leben. Um das Optimum aus SISTRIX herauszuholen, würde ich empfehlen, jede Woche die Top 100 Positionen für jedes dieser 1.000.000 Suchbegriffe zu analysieren. Dies basiert darauf, ob die betreffende Seite eine der Top 100 Positionen unter diesen 1.000.000 Suchbegriffen einnimmt. Ist dies der Fall, versuchen wir herauszufinden, wie hoch oder niedrig das Ranking ist und wie häufig nach diesen Begriffen gesucht wird (durchschn. Suchquote pro Monat). Diese Suchbegriffe sind, basierend auf der Anzahl der Suchanfragen, von unterschiedlicher Bedeutung innerhalb der Suchbegriffseinstellungen.

Fasst man all diese Faktoren nun in einer Formel zusammen, erhalten Sie den Visbility Index für diese spezielle Seite. Dieser Visibility Index kann als Einheit verstanden werden und dient vielen Zwecken. SISTRIX arbeitet seit 2010 an diesem Tool, sodass Nutzer nun sehen können, wie sich die Sichtbarkeit bis heute entwickelt hat. Zudem arbeitet SISTRIX auch aktuell daran und wird auch in Zukunft im Vereinten Königreich daran weiterarbeiten.

Am Visibility Index können wir ablesen, dass die Sichtbarkeit von Asos von Oktober 2010 bis 2015 stetig angestiegen ist. Lediglich im Jahr 2016 wurde ein kleiner Rückgang verzeichnet. Zudem können wir sehen, dass Asos im November 2012 das Layout der Webseite upgedated und Anzeigen über der „Fold“ eingebettet hat.  Dies wird in „A“ verdeutlicht.

Die Sichtbarkeit von Asos stieg von 61,094 im Oktober 2010 auf ein aktuelles Ergebnis von 120,47. Dies stellt einen eher zufriedenstellenden Anstieg dar, und der stetige Anstieg ermöglicht es uns, eine indikative Prognose für die Sichtbarkeit bestimmter Suchbegriffe in den SERPs der nächsten Monate zu formulieren.

Was bedeutet 120,47 als Ergebnis des Visibility Index wirklich?

Der nächste Schritt besteht darin, die Daten zu relativieren, indem man die Ergebnisse von Asos mit den Visibility Indizes der Konkurrenten vergleicht und anhand dessen beurteilt, wie gut das Ergebnis ist und ob die Konkurrenten auf das Ergebnis Einfluss nehmen. Zu diesem Zweck würden wir den Visibility Index wie einen Richtwert verwenden.

Zunächst müssen wir auf das kleine Zahnrad über dem Visibility Index klicken und anschließend „add to report“ auswählen. Das Team von SISTRIX bezeichnet dies als einen groben Überblick, durch den man sieht, wie viel Einfluss wir innerhalb der SERPs haben. Aus diesem Grund haben wir den Bericht zum Visibility Index „Cockpit Asos“ genannt. Sobald Sie dem Bericht einen Namen gegeben haben, können Sie ihn öffnen.

Wenn Sie anschließend zurück zum Überblick gehen, klicken Sie auf das Zahnrad über dem Visibility Index und wählen „compare data in chart“: Sie können bis zu drei konkurrierende Domains hinzufügen. Lassen Sie jedoch alle www. und http weg – schreiben Sie also beispielsweise lediglich domain.com.

Sobald Sie dies eingegeben haben, sollten Sie Ihre Konkurrenten im Vergleich zu Ihrer eigenen Domain wie dargestellt sehen:

Um den Visibility Index einer Marke zu verstehen, ist es wichtig, diesen mit so vielen Konkurrenten wie möglich zu vergleichen, um die Daten in einen Kontext zu setzen. Die Y-Achse zeigt uns, dass das Ranking von Asos zwischen 0 und 146,07 liegt. Dies ist eine vergleichsbasierte Annahme. Wenn wir andere Konkurrenten hinzufügen, können die Daten ggf. abweichen. Jedoch ist es wichtig, nicht zu vergessen, dass die Marke mit der höchsten Sichtbarkeit auch das höchste Niveau besitzt. Die X-Achse zeigt uns, welchen Platz auf dem Markt Asos zurzeit einnimmt und wie hoch sein Marktanteil innerhalb der SERPs ist.

Untersuchung der Marktanteile

Falls der Marktanteil innerhalb der SERPs nicht sonderlich hoch ausfällt im Vergleich zu denen von Asos‘ Konkurrenten, wie beispielsweise topshop.com, muss Asos die Sichtbarkeit der Konkurrenten insofern im Griff haben, als dass Asos die Tätigkeiten dieser Webseiten mit höherem Ranking näher beleuchten sollte. Wir können deutlich sehen, dass Asos in diesem Bereich besser abschneidet als alle drei Konkurrenten, und doch gab es in dieser Zeit erwartungsgemäße Schwankungen. Obwohl es so aussieht, als wäre der grüne Konkurrent den anderen Zweien weit voraus, zeigen die Zahlen doch, dass dies nicht wirklich der Fall ist. Wenn wir uns die Zahlen unterhalb des Diagramms anschauen (siehe unten), sehen wir, dass die Ergebnisse im Zehner- und niedrigen Dreißigerbereich liegen. Die zweite Erkenntnis, die wir diesem Graphen entnehmen können, ist, dass die Aktivitäten der Konkurrenten die Sichtbarkeit von Asos beeinflussen können und umgekehrt.

Andererseits besitzen diese Marken einen gemeinsamen Nenner: All ihre Schlüsselbegriffe, für die sie ein Ranking erhalten und über die sie ihre Produkte kommunizieren sind Schlüsselbegriffe für diese Branchen und die Top 10 Positionen für diese Schlüsselbegriffe sind begrenzt. Dies bedeutet, dass jeder Konkurrent, oder auch Asos selbst, hiervon negativ beeinflusst werden kann, einfach nur, weil jemand anderes bessere Arbeit leistet. Diese fanden beispielsweise im November 2012 sowie im August 2015 statt, als die Sichtbarkeit von Asos abnahm. Dies löste zudem einen Dominoeffekt aus, der auch die anderen drei Konkurrenten beeinflusste, wie man hier sehen kann.  Ich habe außerdem einen Konkurrenten gefunden, dessen Sichtbarkeit höher ist als die von Asos, um zu zeigen, wie Asos negativ und der Konkurrent positiv beeinflusst wurde – siehe unten.

Wir können erkennen, dass dieser Anstieg die Sichtbarkeit aller Wettbewerbsteilnehmer mit niedrigerer Sichtbarkeit beeinflusst hat (einschließlich Asos). Dies deutet darauf hin, dass wir uns den Konkurrenten anschauen müssen, der bessere Ergebnisse erzielt als Asos, und seine Rückverweise und Inhalte analysieren müssen, um zu sehen, ob es Möglichkeiten gibt, die wir nutzen können, um einen höheren Marktanteil zu ergattern.

Was kann ich danach noch tun?

Wir können nicht einfach annehmen, dass das schon alles war. Als nächstes müssen wir uns ansehen, ob es einen großen Konkurrenten gibt, der mehr Kontrolle über den derzeitigen Marktführer hat.

Alternativ dazu könnten Sie Ihr eigenes Set an Schlüsselbegriffen erstellen und Ihren eigenen Visibility Index berechnen, sollte die erste Variante zu allgemein für Sie sein. Die beste Art, um die Sichtbarkeit Ihrer Domain zu berechnen, besteht wahrscheinlich darin, beides zu tun. Dadurch erhalten Sie ein objektiveres Ergebnis, da es auf einer riesigen Sammlung repräsentativer Schlüsselbegriffe basiert.

Bei der Verwendung der Toolbox von SISTRIX ist es wichtig, diese Elemente zu Ihrem Bericht hinzuzufügen.

Welche Fragen löst der Visibility Index aus?

  • Wie ist der Marktanteil zwischen uns und unseren Konkurrenten innerhalb der SERPs aufgeteilt?
  • Inwieweit werden wir von unseren Konkurrenten beeinflusst?
  • Inwieweit beeinflussen wir unsere Konkurrenten?

SEO

Zusätzlich zur Nutzung eines Richtwerts oder eines Leistungsindexes macht es Sinn, die Lage basierend auf den Rankings zu analysieren. Hierfür müssen Sie zum Bereich „SEO“ wechseln und auf „Ranking Changes“ klicken. Es wird sich ein ähnliches Fenster wie dieses öffnen:

Erst einmal ist zu sagen, dass dies nicht alles Schlüsselbegriffe sind, für die Asos ein Ranking erhält, sondern all die Begriffe, die zur Verbesserung des Rankings beigetragen haben.

Das Diagramm zeigt die Verbesserungen des Schlüsselwort-Rankings. Der Wettbewerb zeigt, wie hart um diesen Begriff gekämpft wird, während der Datenverkehr anzeigt, wie häufig nach diesem Schlüsselbegriff gesucht wird. Auf gewisse Weise ist dies einfach nur ein weiterer Indikator: Hat sich Ihre Sichtbarkeit erhöht, ist es hilfreich zu wissen, wo genau dies stattfand. Dies gibt uns eine To-Do-Liste für die Woche. Habe ich mein Ranking für einen Schlüsselbegriff erhöht, besteht meine Aufgabe nun darin, diese Seite auf Grundlage dieses speziellen Schlüsselbegriffs noch weiter zu optimieren, sodass ich das positive Momentum nutze, um die Sichtbarkeit meiner Seite auch weiterhin zu stärken. SISTRIX versucht zudem, auch negative Schwankungen der Suchbegriffe zu erkennen, sodass uns auch jegliche potentiellen Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Hier zeigt SISTRIX auch seine volle Leistungskraft, da es uns die Möglichkeit gibt, die SERP-Historie für die Leistung jedes speziellen Suchbegriffs ab dem Jahr 2010 abzurufen.  Dies ist von unschätzbarem Wert und übertrifft somit alle anderen Tools, mit denen ich bisher gearbeitet habe, vor allem, da ich mehrere Accounts gleichzeitig verwalte. Das Wichtigste aus Sicht der SEO ist jedoch, dass die Funktion „Ranking Changes“ es uns erlaubt, zu sehen, welche Webseiten zuvor für starke Schlüsselbegriffe ein hohes Ranking erhalten haben, und falls dies nicht mehr der Fall ist, erhalten wir ein Verständnis dafür, warum das so ist. Hier ein Beispiel dafür:

Zudem können wir auf bestimmten Webseiten nach bestimmten Schlüsselbegriffen suchen und verbesserte Rankings (siehe unten), verschlechterte Rankings, neue Suchbegriffe, alte Suchbegriffe, die neuen Top 10 Suchbegriffe einsehen sowie viele weitere Optionen im unten dargestellten Dropdown-Menü entdecken.

Diese können ebenfalls Ihrem wöchentlichen Kontrollbericht hinzugefügt werden.

Recherche der Suchbegriffe

Obwohl der vorstehende Abschnitt ohne jeden Zweifel ein Teil des ersten Schritts bei der Recherche von Suchbegriffen mit SISTRIX wäre, würde der zweite Schritt darin bestehen, zu recherchieren, welche Suchbegriffe Ihre Kunden verwenden könnten, um nach Ihren Produkten und Dienstleistungen zu suchen. Dies können wir herausfinden, indem wir die Konkurrenten mit der höchsten Sichtbarkeit auf der Webseite mit einbeziehen, die Sie gerade bearbeiten. Das können Sie im Graphen des Visibility Indexes nachsehen, über den ich zu Beginn dieses Beitrags geschrieben habe.

Anschließend sollten Sie den Konkurrenten eingeben, der in den bisherigen Visibility-Rankings über die höchste Sichtbarkeit verfügte, und diesen in Ihrer Domain-Suche im SISTRIX-Überblick einbinden. Bei Asos wäre der Konkurrent mit der höchsten Sichtbarkeit (wie eben bereits gezeigt) John Lewis. Klicken Sie anschließend bei SEO auf „Keywords“ und ordnen Sie die Daten auf Grundlage des Besucherstroms. So erhalten Sie die Suchbegriffe, für die Ihr Konkurrent derzeit das höchste Visibility-Ranking im Vergleich zu Ihnen innerhalb der SERPs des Vereinten Königreichs erhält. Wenn Sie dies nun mit dem Volumen an Suchen nach Schlüsselbegriffen verbinden, können Sie die Auswahl an Suchbegriffen identifizieren, die Sie nutzen sollten, um Neukunden zu gewinnen.  Anschließend können Sie Ihre Unterseiten optimieren, indem Sie Ihre Erkenntnisse umsetzen. Es gibt keine Beschränkungen bezüglich der Anzahl der Domains, die Sie zur gleichen Zeit analysieren können.

Was kann ich anschließend tun?

Wenn Sie versuchen, einen der Suchbegriffe zu optimieren, für die Sie ein Potential entdeckt haben, dann sollten Sie nun sehen können, ob Sie innerhalb einer Sparte Erfolg erzielt haben, indem Sie unter der Funktion „Ranking Changes“ nachsehen. Sie können diese Information dann nutzen, um das Ranking noch weiter zu verbessern und Sie können diese Suchbegriffe innerhalb des verbesserten Rankings sehen, usw.

Der dritte Schritt der Suchbegriffsrecherche ist es, an Ihrem eigenen Suchbegriffspotential zu arbeiten. Dieses kann identifiziert werden, indem Sie „asos.com“ oder Ihre Domain in das Feld neben der britischen Flagge eintippen und unter der Rubrik SEO auf „overview“ klicken. Gehen Sie nun zum zweiten Graphen mit der Bezeichnung „Keywords History“:

Der rote Graph zeigt uns die Top 100 Schlüsselwort-Positionen, während der blaue Graph anzeigt, wo sich Asos innerhalb der SERPs befindet, da diese unter den Top 10 sind. Was wir wirklich sehen wollen, ist ein Graph, auf dem die Mehrheit der Suchbegriffe blau und lediglich eine kleine Auswahl der Suchbegriffe rot sind. Jedoch besitzt Asos derzeit ein Ranking für mehr als 20.500 Suchbegriffe und lediglich 10.000 davon werden als erstes Suchergebnis bei Google angezeigt. Dies deutet darauf hin, dass einige Arbeit aufgewendet werden muss, um die Zahl der roten Suchbegriffe zu reduzieren und den Anteil der blauen Begriffe am gesamten Suchbegriffsnetz zu erhöhen.

Wie kann ich im Ranking aufsteigen?

Gehen Sie auf „Keywords“ unter der Rubrik SEO und klicken Sie auf „Traffic“ (neben „Competition“). Wenn wir uns jetzt die Suchbegriffe auf der linken Seite anschauen, müssen wir prüfen, dass die Suchbegriffe ein Ranking für die entsprechende URL erhalten. Es werden auch bestimmte Suchbegriffe angezeigt, an denen wir arbeiten müssen. Sobald wir die Seiten für gewisse Suchbegriffe optimiert haben, sollten wir uns diese Verbesserungen mit der Option „Ranking Changes“ ansehen. Zusammengefasst machen Sie also Folgendes:

  • Recherchieren Sie Ihre Suchbegriffe
  • Prüfen Sie Ihre neuen Suchbegriffe
  • Arbeiten Sie an den bereits vorhandenen Suchbegriffen
  • Überprüfen Sie, ob sich das Ranking dieser Suchbegriffe verbessert hat. Nutzen Sie hierfür die Option „Ranking Changes“.

Diese zeigt Ihnen verpasste Gelegenheiten für das Potential Ihrer Suchbegriffe an. Deshalb sollte Ihnen die obenstehende Beschreibung dabei helfen, einen sinnvollen Arbeitsrhythmus zu etablieren, wenn Sie für mehrere Kunden oder an mehreren Webseiten gleichzeitig arbeiten.

Finden neuer Rückverweise

Geben Sie oben in das Feld neben der britischen Flagge die Webseite ein, die Sie gerade bearbeiten, und klicken Sie anschließend auf „Overview“ unter der Rubrik „Links“ und klicken Sie dann auf „Activate LinkPlus“, um alle Daten zu aktivieren.

SISTRIX kann die Struktur der Rückverweise schnell visualisieren, also dauert das Laden nicht lange.

Sobald das Laden beendet ist, können wir Folgendes sehen:

Oben links sehen wir die Zahl der Rückverweise (derzeit 1,42 Mio.). Um diese Rückverweise anders anzeigen zu lassen, wählen Sie „Referring domains“ in der Rubrik „Links“ und gehen Sie mit Doppelklick auf „Visibility Index“. Dies zeigt uns die Rückverweise von Asos sortiert nach dem Visibility Index der entsprechenden Domain:

Wir können WordPress und Tumblr ignorieren, aber die anderen Seiten sind wichtig. Wenn Sie mehr über jede verweisende Domain erfahren wollen, können Sie das Plus daneben anklicken. Dadurch werden Ihnen jede Menge Informationen angezeigt, einschließlich:

  • Die Art des Links: diese hier sind hauptsächlich Textlinks, wie zum Beispiel vonThe Telegraph
  • Ob jemand diesen Link folgt, nicht folgt, etc.
  • Von welcher Seite der verweisenden Domain der Rückverweis stammt
  • Welche Seite der Asos Domain verlinkt wird
  • Informationen zum Host
  • IP-Informationen

Die Fähigkeit, tiefer in die Struktur der Rückverweise einzutauchen, gibt uns die Möglichkeit, den Fokus auf die Qualität der Links zu legen, anstatt auf die Quantität. Dies ist ein eher allgemeiner Punkt, da wir die Backlink Analysis Audit sowieso für unnatürliche oder Spam-Links anwenden würden.

Ich glaube, dass es absolut sinnvoll ist, diese verweisenden Domains entsprechend dem Visibility Index zu sortieren, da hierdurch das Abrufen der Rückverweise einfacher wird und die Informationen leichter zu verarbeiten sind. Zudem können so gute Gelegenheiten für den Aufbau von Links, die Konkurrenten-Recherche und viele andere Aktivitäten identifiziert werden.

Datenquelle der Links

Zudem sollten Sie regelmäßig prüfen, ob Ihre Rückverweise ihren Bestimmungsort erreichen.  Wenn wir also „Linked Pages“ unter der Rubrik „Links“ anklicken und danach „Check availability“ auswählen, können wir einen Live-Check der verschiedenen Statuscodes der besten verlinkten Webseiten durchführen.

Der Hauptgrund dafür, warum ich diesen Teil des Moduls mag, ist, dass man die Seiten sehen kann, die 404 Statuscodes anzeigen. Zum Beispiel können wir nachfolgend sehen, dass www.asos.com/es/ASOS-Colecci%C3%B3n-de-moda-de-mujer-y-ropa-de-hombre-Entrega-gratuita-y-devoluciones/ eine 404 anzeigt und 101-mal verlinkt wurde. Dieses Problem kommt schnell auf und an der Anzahl der Links, die auf diese spezielle Seite verweisen, kann man die Dringlichkeit gut erkennen. Unten stehen die Links im Hinblick auf 301 Umleitungen (gelb), einen 200 Statuscode (dies bedeutet, dass die Webseite live geschalten und okay ist – grün) und eine 404 (rot):

Diese Information stammt vom automatischen Backlink-Abrufprogramm von SISTRIX, welches kontinuierlich aktiv ist und somit monatlich 250 Mrd. Links finden und analysieren kann. Dies bedeutet nicht, dass dies das gesamte Ausmaß deren Indizes ist. Es gibt vielmehr an, wie viele Links SISTRIX in einem beliebigen Monat verarbeiten kann.  Hier finden Sie zusätzliche Informationen zu den Link-Indizes von SISTRIX.

Der Optimizer

Der „Optimizer“ besitzt zwei Hauptfunktionen. Dies erste Funktion ist ein automatisches Abrufprogramm, welches Ihre gesamte Seite auf Grundlage der Google Search Console Richtlinien analysiert. Dieser Crawler bewertet, inwieweit die Webseite mit den Richtlinien übereinstimmt und zeigt Ihnen so, an welcher Stelle weitere Optimierungsmaßnahmen, sowohl strukturell als auch technisch betrachtet, notwendig sind. Dies zeigt Ihnen nicht nur die Probleme auf, sondern verdeutlicht, wo jedes einzelne Problem auftritt und beschreibt die notwendigen Maßnahmen. Die „issues“ im Optimizer sind Dinge, die den Google-Bot verwirren, behindern oder ausschließen (wie fehlerhafte 404 Seiten), und die „Warnings“ sind Best Practices für die SEO (wie mehrere Nutzer des H1 auf verschiedenen Seiten), die Google dabei helfen, die Inhalte und Strukturen der Webseite besser zu verstehen. Sie haben die Möglichkeit, fünf Konten im Optimizer zu erstellen, sodass sich beispielsweise ein Web Developer mit seiner eigenen E-Mail-Adresse anmelden und an den Problemen arbeiten kann.

Der Optimizer ermöglicht es zudem, Ihr eigenes Set an Suchbegriffen zu erstellen, sodass wir wöchentlich mehr als 1.000 Suchbegriffe für mehr als 50 Länder überwachen können. Diese werden dann in unseren eigenen Visibility Index eingerechnet. Die exakten Suchbegriffe können anschließend mit denen der sechs Konkurrenten verglichen werden, um die Leistung der sieben Webseiten zu ermitteln, wodurch wir sehen können, wo Verbesserungen vorgenommen werden können.

Fazit

Als jemand, der im Bereich der SEO tätig ist, hat es mit gefallen, mich mit SISTRIX vertraut zu machen, da es eine komplette Konkurrenzanalyse, kontinuierliche Suchbegriffsrecherchen und eine beträchtliche Anzahl an Überwachungsmöglichkeiten bietet. Ich muss jedoch sagen, dass dies kein Tool für Anfänger ist, die nach einem intuitiven, selbsterklärenden Programm suchen – zumindest nicht, bis man einige bestimmte Elemente der SEO richtig verstanden hat. SISTRIX erfordert ein etwas tieferes Verständnis der Materie, wenn man es komplett verstehen will.

Davon abgesehen gibt es zahlreiche Vorteile, die dieses Tool zu bieten hat:

  • SISTRIX gibt Ihnen die Möglichkeit, lediglich die Module zu abonnieren, die Sie benötigen, und die anderen abzubestellen.
  • Das Modul „Social“ wird derzeit kostenfrei angeboten, wenn Sie ein anderes Modul abonnieren.
  • Die Teile der Toolbox können einzeln oder zusammen verwendet werden. Bei der Prüfung einer Webseite würden Sie also wahrscheinlich alle Tools verwenden, sollte Ihre Webseite jedoch ein bestimmtes Problem haben, könnten Sie sich auch allein darauf konzentrieren.
  • Der Graph des Visibility Index ermöglicht es Ihnen, die Sichtbarkeit Ihrer Webseite mit der Ihrer Konkurrenten zu vergleichen. Dies eignet sich hervorragend, um den Fortschritt zu überwachen, und stellt ein weiteres, einzigartiges Element der Konkurrenzanalysen dar.
  • Mit SISTRIX „pins“ können Sie sehen, wann die Updates der Google-Algorithmen stattgefunden haben und durch das Eingeben Ihrer Domain können Sie sehen, welche Auswirkungen dies auf Ihre Webseite hat.
  • Die Nutzer von SISTRIX können dem Optimizer-Modul bis zu 1.000 Suchbegriffe hinzufügen, wodurch Sie dies auch für spezielle Projekte oder unterschiedliche Bereiche Ihrer Webseite kennzeichnen können.
  • Dieses Tool ist perfekt, um potentielle Visibility-Erfolge der Konkurrenz zu identifizieren, was andere Webseiten u.U. nachahmen könnten.

Außerdem gab es auch einige Nachteile, die ich entdeckt habe:

  • Für einen Webseitenbesitzer, der nicht Teil einer Agentur oder eines großen Unternehmens ist, könnten die Preise der einzelnen Module ein Ausschlusskriterium sein.
  • Wie ich bereits erwähnt habe, braucht es einige Zeit, um sich an das Tool zu gewöhnen – vor allem, wenn Sie gerade erst mit der SEO anfangen. In diesem Fall wäre es vielleicht besser, wenn Sie eine Demo-Seite nutzen und SISTRIX erst erkunden, wenn Sie mehr Informationen zum Thema haben.
  • Die Rubrik „Social“ macht nicht wirklich das, was man erwarten würde: Es analysiert keine sozialen Profile, sondern ermittelt, wie Ihre Webseiten in den sozialen Netzwerken abschneiden.
  • Der Crawler wird niemals so ausführliche Analysen anbieten, wie beispielsweise Screaming Frog. Jedoch ermöglicht es Ihnen die Suche über den HTML-Code dieser Seiten.

Bei weiterer Verwendung von SISTRIX bin ich mir sicher, dass ich noch mehr Funktionen finden kann, die sich gut für meine Bedürfnisse eignen und vielleicht auch welche, die ungeeignet sind. Jedoch bietet dieses Tool einen großartigen Überblick, der es mir ermöglicht, mehrere Webseiten, Suchbegriffe und Konkurrenten zu überwachen, in die Backlink-Profile einzutauchen und die notwendigen On-Page-Analysen durchzuführen. Das Wichtigste ist jedoch, dass es die Bereiche anzeigt, die sehr gut für meine Kunden sind und die auch in Hinblick auf die konkurrierenden Webseiten funktionieren, sodass kontinuierliche Verbesserungen unvermeidbar sind.

Update 28.04.2016: Diese Woche hat SISTRIX verkündet, dass es nun seine Link-Datenbank mit den Daten von Majestic erweitern will. Das bedeutet, dass die Daten, die Sie in SISTRIX sehen können, neben den eigens gesammelten Daten, nun auch die angesehenen Daten von Majestic beinhalten.  Das Beste an dieser Nachricht ist, dass diese neue Funktion und die Daten allen Abonnenten des Link-Moduls ohne Zusatzkosten zur Verfügung stehen, wodurch SISTRIX für SEOs und Webmaster jetzt noch nützlicher ist.

Update 30.04.2016: Dies Woche hat SISTRIX ebenfalls verkündet, dass es seine Suchwort-Datenbank im Vereinten Königreich von 1 Millionen Begriffen, die einmal wöchentlich geprüft wurden, auf sagenhafte 12 Millionen Begriffe erhöht hat, welche nun einmal im Monat geprüft werden.  Obwohl das neue Set an Suchbegriffen es uns nicht erlaubt, die Historie dieser Suchbegriffe innerhalb der Rubrik „Extended Data“ einzusehen, gibt es uns die Möglichkeit, uns einen gründlicheren Überblick über sogar die kleineren Domains zu gewinnen, wodurch wir in der Lage sind, das derzeitige Ranking der Suchbegriffe zu erkennen und zu überwachen sowie die Konkurrenzanalysen und Suchbegriffsrecherchen weiterhin durchzuführen.