Amazon Payments wurde 2007 gegründet und ist eine Tochtergesellschaft von Amazon.com. Dieser Service ermöglicht es E-Commerce-Kunden, Einkäufe zu tätigen, Spenden zu tätigen und wiederkehrende Zahlungen auf der Website eines Unternehmens vorzunehmen, indem sie Zahlungen über ihr Amazon.com-Konto vornehmen. Wie bei PayPal, einem seiner Hauptkonkurrenten, erfolgt die Zahlungsabwicklung online. Mit anderen Worten, der Kunde muss die Website nicht verlassen, um eine Zahlung abzuschließen.

Wenn Sie daran denken, den Service als Client zu nutzen, hier ist eine sehr einfache Videozusammenfassung:

Amazon Payments lässt sich in viele E-Commerce-CMS integrieren, darunter Magento und Shopify. Klicken Sie hier, um die vollständige Liste der Plattformen zu sehen, mit denen Sie Amazon Payments nutzen können.

Einige der Stärken von Amazon Payments ist, dass es einfach zu implementieren ist und meist gute Bewertungen hat. Wenn ein Kunde eine Transaktion in Ihrem Shop mit Amazon Payments abschließt, kann er auf die 1-Klick-Zahlung von Amazon zugreifen. Darüber hinaus können Kunden Zeit sparen, indem sie bei Einkäufen in Ihrem Geschäft Versand- und Rechnungsinformationen verwenden, die bereits in ihrem Amazon-Konto gespeichert sind.

Einige negative Dinge: Kunden müssen in der Vergangenheit einen Kauf bei Amazon getätigt haben oder bereit sein, ein neues Konto zu eröffnen, um Transaktionen über den Service abzuschließen. Darüber hinaus bevorzugen viele Online-Käufer nach wie vor PayPal, das nach wie vor der Branchenführer bei elektronischen Zahlungsplattformen ist.

Produkte und Dienstleistungen

Amazon Payments hat einige seiner ältesten Dienste in einer einzigen E-Commerce-Lösung zusammengefasst: Melden Sie sich an und bezahlen Sie mit Amazon. Zu den Merkmalen und Highlights dieses Services gehören:

  • Identität: Händler, die mit Login und Pay with Amazon bezahlen, haben Zugriff auf die Namen und E-Mail-Adressen der Kunden, so dass sie ein personalisiertes Online-Shopping-Erlebnis haben. Für datenschutzbewusste Kunden sind diese Informationen (und jede Zahlungsmethode, die Sie in Ihrem Amazon-Konto eingerichtet haben) die einzigen Kontoinformationen, die offengelegt werden.
  • Online-Zahlung: Kunden können Zahlungsinformationen eingeben und ihre Einkäufe abschließen, ohne Ihre Website verlassen zu müssen. Dies ist für den Kunden bequem und erhöht die Wahrscheinlichkeit, einen Verkauf abzuschließen.
    Automatische Zahlungen: Login and Pay with Amazon unterstützt wiederkehrende Zahlungen und die automatische Verlängerung von Abonnements.
  • Betrugsschutz: Dieser kostenlose Service schützt Ihr Konto vor betrügerischen Transaktionen, reduziert Ihre Kosten und schützt Ihr Unternehmen.
  • Integration: Amazon Payments bietet eine Bibliothek mit standardisierten Zahlungsbuttons (und begleitenden HTML-Code-Ausschnitten), die Sie zu Ihrer Website hinzufügen können.

Amazon Zahlungsraten

Wie PayPal und die meisten E-Commerce-Zahlungsplattformen verwendet Amazon Payments eine pauschale Preisstruktur. Das Preisprogramm von Amazon ist einfach und leicht verständlich und wird auf der Website ausführlich erläutert.

Der Standardpreis beträgt: 3,4% Bearbeitungsgebühr + 0,35€ Autorisierungsgebühr (für Gebühren innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums).

Diese Preise variieren je nach monatlichem Zahlungsvolumen.

Und das ist alles, was dazu gehört. Im Gegensatz zu vielen anderen Zahlungsplattformen berechnet Amazon Ihnen keine Gebühren für die Kontoeinrichtung, monatliche Gebühren, PCI-Compliance-Gebühren – oder andere Gebühren, je nachdem. Die Verträge sind monatlich.

Die Bearbeitungsgebühren basieren auf einem festen Prozentsatz des Betrags jeder Transaktion (d.h. der Gesamtkosten der Artikel zuzüglich Versand und Steuern) und der Genehmigungsgebühr. Bitte beachten Sie, dass Amazon, sobald ein Verkauf als “Gesendet” kategorisiert ist, Gelder für 3-5 Tage aufbewahrt.

Sie haben auch alle ersten Transaktionen auf der Amazon-Reservierung für 14 Tage, wenn Sie ein Konto eröffnen, also seien Sie bereit, eine Weile zu warten, um Zahlungen zu erhalten.

Im Allgemeinen sind die Gebühren sehr ähnlich wie die von Wettbewerbern wie PayPal und 2Checkout.

Vertragsdauer und Vorfälligkeitsentschädigung

Amazon ermöglicht es Ihnen, den Amazon Login- und Zahlungsdienst zu nutzen, ohne einen langfristigen Vertrag einzugehen. Die Servicenutzung erfolgt im Wesentlichen von Monat zu Monat, aber ohne monatliche oder jährliche wiederkehrende Gebühren gibt es nur wenige Gründe, Ihr Konto zu kündigen.

Für den Fall, dass Sie trotzdem kündigen möchten, bietet Amazon auf seiner Website einen Link zu einem Kündigungsformular an. Es fallen auch keine Vorfälligkeitsgebühren an. Im Gegensatz zu anderen Anbietern, die eine Kündigungsfrist von 30 Tagen benötigen, können Sie Ihr Konto jederzeit und ohne Strafe schließen.

Transparenz in Vertrieb und Werbung

Amazon ist so gut etabliert, dass Sie sich nicht auf traditionelle Verkaufs- oder Marketingkampagnen verlassen müssen, um die Nutzer zu erreichen. Mit Zahlungsinformationen, die für mehr als 200 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gespeichert sind, ist es für den Internetriesen einfach, Informationen über Dienstleistungen über seine Website, durch Empfehlungen oder durch Mundpropaganda zu verbreiten. Es gibt keine versteckten Gebühren im Zusammenhang mit Login und Pay with Amazon. Solange Sie sich die Zeit nehmen, die FAQs auf ihrer Website zu lesen, werden Sie eine ziemlich gute Vorstellung von dem Service bekommen.

Kundenservice und Support

Amazon Payments bietet Unternehmen verschiedene Möglichkeiten, sich über den Service zu informieren oder sich bei Problemen oder Fragen zu melden. Zu den verfügbaren Ressourcen gehören die folgenden:

  • Die Amazon Payments Website enthält einen umfassenden Supportbereich mit zahlreichen Themen für Kunden, Händler und Entwickler.
  • Es gibt auch eine Merchant Tools-Seite mit Zahlungsbuttons, um Amazon Payments in die Website des Händlers zu integrieren. Auf dieser Seite finden Sie auch einen nützlichen Marketingleitfaden.
  • Die Seite Amazon Payment Documentation enthält Integrationsleitfäden, SDKs und andere Ressourcen, die Ihnen bei der Einrichtung helfen.
  • Das Amazon Services Verkäuferforum enthält eine Amazon-Zahlungskategorie, die zahlreiche Diskussionen über die Verwendung von Login und Pay with Amazon enthält.
  • Für Händler, die Login und Pay mit Amazon verwenden, steht der Kundenservice per E-Mail, Telefon und Chat zur Verfügung. Um diese Optionen nutzen zu können, müssen Sie jedoch für den Dienst registriert sein.

Negative Meinungen und Beschwerden:

Der Ripoff Report listet derzeit 31 Beschwerden auf, die spezifisch für Amazon Payments und nicht für Amazon im Allgemeinen sind. Allerdings kommen nur wenige dieser Beschwerden von Händlern. Die meisten gehören zu Leuten, die versuchen, den Service für illegale Verkäufe oder Betrügereien zu nutzen.

Obwohl es nicht viele Beschwerden über Amazon-Zahlungen gibt, fanden wir einige Probleme, die üblich genug waren, um auffällig zu sein, einschließlich der folgenden:

  • Aufbewahrung von Geldern und Einfrieren von Konten: Benutzer beschweren sich bei Amazon, weil sie Gelder für 90 Tage oder mehr halten und Konten ohne Vorankündigung einfrieren.
  • Betrugsvorwürfe: Einige Amazon Payments-Händler behaupten, fälschlicherweise des Verkaufs von Schmuggelware beschuldigt worden zu sein. Wie praktisch alle Plattformen markiert der Dienst Ihr Konto mit einer roten Flagge, wenn er Anzeichen von Betrug findet. Wenn Sie Waren oder Dienstleistungen verkaufen, die Amazon nicht akzeptiert, sollten Sie einen Zahlungsabwickler in Betracht ziehen, der mit Händlern zusammenarbeitet, die risikoreiche Produkte verkaufen, wie beispielsweise Durango Merchant Services.
  • Initial Hold: Wie bereits erwähnt, besagt die Reservierungspolitik von Amazon, dass Gelder für einen Beobachtungszeitraum von 14 Tagen für neue Konten gehalten werden, was zu einem anfänglichen Zahlungsverzug führt. Danach werden sie täglich eingezahlt.

Positive Kommentare und Erfahrungsberichte

Durch die Recherche der wichtigsten positiven Rückmeldungen zu Amazon Payments werden die folgenden Stärken hervorgehoben:

  • Erhöhte Bestellungen: Einige Benutzer verbinden die Integration von Amazon Payments auf ihrer Website mit einer Umsatzsteigerung.
  • Schnelle Kasse: Da die Versand- und Rechnungsinformationen bei Amazon archiviert werden, können Kunden ihre Bestellungen sofort abschließen.
  • Verkäuferschutz: Verkäufer verlassen sich gerne auf Amazon für Betrug und Rückgabeschutz.
  • Branding: Da Millionen von Menschen Amazon bereits nutzen, werden sich Kunden, die keine persönlichen Daten in einen neuen Online-Shop eingeben wollen, wahrscheinlich wohler fühlen, wenn sie über das bereits bestehende Amazon-Konto einkaufen.

Integrationen und Add-Ons

Um einen Kauf mit Amazon Payments abzuschließen, müssen Kunden ein Amazon-Konto haben oder bereit sein.

Amazon integriert sich in zahlreiche Plattformen, wenn auch nicht so viele wie PayPal. Während PayPal mit mehr als 250 Anbietern integriert ist, unterstützt Amazon rund 20 Anbieter, die vollständige Liste der Amazon-Autoanbieter finden Sie hier.

Fazit zu Amazon-Zahlungen

Wenn Sie bereits bei Amazon verkaufen, ist die Nutzung von Amazon Payments als Zahlungsplattform in Ihrem E-Commerce sehr einfach. Gleichzeitig bietet Login and Pay mit Amazon auch für Händler und Organisationen, die derzeit nicht mit dem Unternehmen verbunden sind, erhebliche Vorteile. Sie können Steuern, Sendungen und Stornierungen in der Amazon-Oberfläche verwalten. Sie sind auch vor betrugsbedingten Rückbuchungen geschützt, die mit der Zahlungsschutzrichtlinie des Dienstes übereinstimmen. Da die Kunden Ihre Website nicht verlassen müssen, um den Verkauf abzuschließen, sollten sich auch Ihre Konversionsraten verbessern.

Ein Wort zur Vorsicht: Die Integration von Amazon Payments in Ihre Website erfordert ein wenig Vertrautheit mit HTML-Code, auch wenn es hauptsächlich darum geht, Codefragmente auszuschneiden und einzufügen, um Zahlungsbuttons hinzuzufügen.