Der Abbruch von Einkaufswagen ist eine der größten Sperren im heiligen Gral der E-Commerce-Umstellung. Sie können so viel Verkehr haben wie Sie wollen und Ihre Website perfekt gestalten, aber wenn Ihre Warenkorb Abbruchraten hoch sind, werden alle Ihre Bemühungen umsonst sein.

Und das ist peinlich, wenn ein Online-Shop so viele Anstrengungen unternimmt, um den Umsatz zu steigern.

Keine Sorge, viele E-Commerce-Unternehmen haben ähnliche Probleme und es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese zu beheben. Die Verantwortung liegt beim Ladenbesitzer, dafür zu sorgen, dass die Grauzonen gepflegt werden, um Leckagen im Verkaufstrichter zu vermeiden.

Alle erfolgreichen E-Commerce-Shops haben Schritte unternommen, um die Abbruchraten zu senken, und es ist wichtig, dieses Problem vorrangig anzugehen.

Da die Abbruchquote im Durchschnitt bei über 60% liegt, haben wir vier wesentliche Elemente aufgelistet, die die Abbruchquote im E-Commerce reduzieren können.

Optimierter Checkout-Prozess

Einer der größten Umsatzmörder und Gründe für den Verzicht auf Warenkörbe sind überladene Kassenprozesse. Oftmals kaufen Kunden nicht ein, weil sie beim Kauf stecken bleiben.

Wahrscheinlich ist es Ihnen ein paar Mal passiert. Es ist für alle gleich; wenn eine Person auf einen komplexen und langen Checkout-Prozess stößt, besteht die Chance, dass sie den Einkaufswagen verlässt und woanders nach dem sucht, was sie braucht. Und warum auch nicht, denn es gibt so viele E-Commerce-Shops, die einfachere und benutzerfreundlichere Möglichkeiten bieten.

Wenn der Checkout-Prozess mehrere Seiten umfasst, ist es ein Problem, das gelöst werden muss. Mit jeder neuen Seite und jedem neuen Klick steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde seinen Warenkorb verlässt. Es ist wichtig, das Ganze so einfach wie möglich zu machen und nur das anzubieten, was wichtig ist.

Viele E-Commerce-Shops ziehen es vor, Kontaktinformationen für zukünftige Werbung zu sammeln, aber diese sollten optional sein und die Kunden sollten darüber Bescheid wissen. Auch ein E-Commerce-Shop sollte alle Informationen, die erforderlich sind, um die Kunden sofort und nie lassen Sie die folgenden Seiten Pop-out.

Eine gute Option ist es, die Funktion “Expresskasse” hinzuzufügen. Diese Funktion ermöglicht es dem Kunden, jederzeit durch Anklicken eines Buttons neben seinem Warenkorb zur Kasse zu gehen. Diese Funktion wurde entwickelt, um den Prozess zu vereinfachen, ohne dass neue Seiten geöffnet werden müssen. Kunden können den Kauf vor Ort abschließen.

Kundenfreundlicher Ansatz

Eine der wesentlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der Abbruchrate ist die Erstellung einer benutzerfreundlichen und intuitiven Website. Dies ist besonders wichtig für Kunden, die nicht viel Erfahrung im Online-Shopping haben, aber auch für diejenigen, die das schon oft gemacht haben.

Es geht darum, ein Website-Design zu implementieren, das eine gute Navigation und einen guten Benutzerfluss bietet. Es bedeutet auch, den Besuchern im Voraus nützliche Informationen anzubieten, damit sie verstehen, dass der Online-Shop nichts verbirgt. Das schafft Vertrauen und motiviert sie, etwas erfolgreich zu kaufen.

Eine gute Option ist die Implementierung einer Wissensdatenbank, einer Live-Chat-Funktion oder eines Helpdesks. All dies sind effektive Kundenservice-Tools, die den Verbrauchern auf die eine oder andere Weise helfen können, relevante Informationen zu erhalten, die sie für ein nahtloses Einkaufserlebnis benötigen. Einer der Hauptgründe, warum Kunden ihren Warenkorb verlassen, ist, dass ihnen die Übersichtlichkeit fehlt und sie nicht wissen, wie sie vorgehen sollen.

Einfach ausgedrückt, ihnen fehlen Informationen, die für ihren Kauf wichtig sind. Diese Kundensupport-Tools sind sehr wertvoll und hilfreich, da Kunden schnell lernen können, wie der gesamte Prozess abläuft, oder sogar mehr produktbezogene Informationen wie Preise und Versandinformationen erfahren können. Eine Wissensdatenbank kann implementiert werden, so dass die Kunden selbstständig darauf zugreifen und nach Antworten suchen können.

Wenn sie es vorziehen, ihre Probleme persönlich zu lösen, dann wird ihnen eine Live-Chat-Option besser passen. Es stimmt, dass Transparenz wichtig ist, um online Vertrauen aufzubauen, und eine große Bedeutung hat, wenn es um den Einkaufsprozess geht, bei dem die Menschen wissen müssen, was sie tun und wie sie es tun.

Auch das Hinzufügen von Qualitätsfotos aller Produkte funktioniert, weil Bilder einen großen Einfluss haben. Obwohl das Aussehen wichtig ist, ist es viel wichtiger, den Schwerpunkt auf die Funktionalität zu legen und dass jede Schaltfläche, jeder Link oder jede Information aus einem bestimmten Grund vorhanden ist.

Dazu gehört auch das Angebot verschiedener Zahlungsmöglichkeiten. Einige der beliebtesten Optionen sind:

  • Masterkarte
  • Visum
  • PayPal
  • American Express

Kunden über zusätzliche Gebühren informieren

Kunden lieben den kostenlosen Versand, aber wenn ein Online-Shop zusätzliche Versandkosten berechnet, ist es am besten, die Kunden darüber zu informieren. Eines der schlimmsten Dinge für einen Kunden ist zu erkennen, dass es zusätzliche Kosten gibt, sobald er die Checkout-Seite erreicht hat. Die meisten Kunden werden ihr Vertrauen verlieren, wenn sie herausfinden, dass der Shop wichtige Informationen vor ihnen verbirgt und vor allem, wenn es sich um versteckte Kosten handelt.

Aber wie gehen Sie richtig auf Kunden zu, damit sie den Wagen nicht verlassen? Es gibt ein paar Möglichkeiten, dies zu tun. Seien Sie zunächst einmal ehrlich und erklären Sie deutlich, wofür sie zu zahlen haben. Fügen Sie eine Art Schätzer oder Rechner in den Warenkorb ein, damit die Kunden die zusätzlichen Kosten verstehen, für die sie bezahlen werden.

Auf der anderen Seite, bieten kostenlose Versandarbeiten, sondern auch die Versandkosten in den Produktpreisen. Dieses erlaubt einem online-Speicher, die Unkosten für das Verschiffen zu umfassen, aber die Kunden haben nicht die Richtung, dass sie für noch etwas, anders als die Produkte zahlen.

Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website

Egal wie visuell ansprechend Ihre Website ist, es kann etwas schief gehen. Wenn Sie den Verkauf nicht verlieren wollen, sollten Sie sicherstellen, dass dem Benutzer an jeder Stelle Hilfe angeboten wird.

In einem solchen Szenario wird die Verwendung kontextsensitiver Hilfe unerlässlich, da sie es den Kunden ermöglicht, Ihre Produkte/Dienstleistungen besser zu verstehen. Hier sind einige der wichtigsten Bestandteile der kontextsensitiven Hilfe, die Sie beachten sollten.

  • Popup: Es kann als Wegweiser zu verwandten Hilfeinhalten verwendet werden oder interaktive Inhalte wie Bilder und Symbole anzeigen. Es ist wahr, dass Popups eine einfache Möglichkeit sind, den wahren Wert eines Produkts darzustellen und Kunden von Anfang an zu begeistern.
  • Tooltip: Mit dieser Option können Sie Produkteigenschaften, Richtlinien, Preisausschlüsse und mehr erklären.
  • Leuchtkasten: Diese sind mit einem Scrollbar-Effekt ausgestattet und eignen sich hervorragend für die Anzeige einer ausführlichen Hilfe-Dokumentation.

Beziehungen zu Kunden aufbauen

Ein Treueprogramm ist ein hervorragender Weg, um denjenigen, die sich anmelden, attraktive Sonderprämien zu bieten. Es macht sie auch darauf aufmerksam, dass es mehr Möglichkeiten gibt, Punkte zu sammeln und mehr Belohnungen einzusammeln, während sie weiter einkaufen. Es geht darum, einen Anreiz zu bieten, der einem Unternehmen hilft, die Kundenbindung deutlich zu verbessern.

Laut VWO eCommerce Survey 2014 kaufen etwa 50% der Käufer die Produkte, die in ihren Einkaufswagen zurückgelassen werden, wenn ihnen vergünstigte Preise angeboten werden.

Möchten Sie wissen, dass ein Treueprogramm Auswirkungen auf die Verbraucher haben kann? Hier gibt es zwei Möglichkeiten.

  • Kostenloser Versand: Der E-Commerce-Riese Amazon folgt dieser Taktik. Online-Shopper lieben Amazon’s Treueprogramm, Amazon Prime. Hier wird den Loyalty-Mitgliedern eine Jahresgebühr berechnet und sie erhalten das ganze Jahr über einen kostenlosen zweitägigen Versand (wann immer sie ihn benötigen).
  • Treuepunkte: Ein E-Commerce-Shop-Besitzer kann (auf der Produktseite oder Checkout-Seite) anzeigen, wie viele Treuepunkte oder zukünftige Rabatte ein Kunde durch den Kauf eines bestimmten Produkts erhalten kann. Dies motiviert die Kunden, ihre Einkäufe abzuschließen.

Alles in allem ist ein Treueprogramm ein einfacher Weg, um Kunden zu gewinnen, weil es ihnen erlaubt, Geld zu sparen. Aber es ist wichtig, diese Option über Banner, Exit-Pop-ups, Menüpunkte oder durch Einfügen dieser Informationen auf den Produkt- oder Kassenseiten zu kommunizieren.

Zusammenfassend

Unabhängig von der Art des Geschäfts ist es wichtig, dass ein E-Commerce-Shop den Kunden wertvolle Informationen liefert, damit sie während der Kaufabwicklung nicht überrascht werden.

Viele E-Commerce-Unternehmen denken, dass sie Verkäufe eingepackt haben, sobald ein Kunde Artikel in den Warenkorb gelegt hat. Der Job endet dort nicht, weil die Aufgabe von Warenkörben eines der häufigsten Probleme ist, mit denen E-Commerce-Unternehmen konfrontiert sind. Konversionsrate ist wichtig, denn so machen Online-Unternehmen Gewinn.