Beantworten Sie zunächst diese wichtige Frage: Wie gut kennen Sie Ihre Kunden?

Als E-Commerce-Unternehmen ist es unerlässlich, dass Sie so viel wie möglich über die Menschen wissen, die bei Ihnen kaufen.

Warum?

So können Sie sie auf die effektivste Art und Weise vermarkten.

Zum Glück für Sie hat HubSpot es wirklich einfach gemacht, Informationen über jeden Ihrer Kunden zu sammeln, um eine sehr zielgerichtete (und damit sehr leistungsfähige) Marketingstrategie zu erstellen.

Dann drehen sie sich um und machen es Ihnen unglaublich einfach, diese Informationen in die Tat umzusetzen.

Möchten Sie wissen, wie Sie das Beste aus Ihrem Kunden-Tracking, E-Mail-Marketing, Retargeting und mehr machen können?

Lesen Sie weiter, es wird gleich richtig gut!

Integrieren Sie Ihr Shopify, Magento oder Bigcommerce Konto mit HubSpot

HubSpot macht es Ihnen leicht, die Informationen, die Sie von Ihrer E-Commerce-Plattform sammeln, direkt in Ihre Marketingkampagnen einzubinden. Auf diese Weise können Sie spezifische Kampagnen rund um die Interaktion mit Ihrer Website erstellen.

Das Erstellen eines solchen Technologie-Stacks ermöglicht es Ihnen, das Beste aus beiden Plattformen herauszuholen und die Rendite Ihres Marketingbudgets zu steigern.

Zielkunden auf Basis des letzten Kaufdatums / -betrages / -summen

Die E-Commerce-Integrationen von HubSpot ermöglichen es Ihnen, Kunden nach ihren durchschnittlichen Einkaufsbeträgen und der durchschnittlichen Zeit zwischen den Einkäufen zu gruppieren.

Wenn einige Ihrer Kunden aufgehört haben zu kaufen, machen Sie sich keine Sorgen. Sie können diejenigen gruppieren, die in einer bestimmten Anzahl von Tagen nicht gekauft haben – sagen wir mehr als 180 – und ihnen eine sehr gezielte E-Mail mit einem überzeugenden Angebot schicken, das sie zurück in den Trichter bringt.

Zielkunden basierend auf bestimmten Artikeln in verlassenen Wagen

Versuchen Sie, die Artikel zu identifizieren, die ein Kunde in seinem Warenkorb gelassen hat, und zielen Sie auf sie mit einer pflegenden E-Mail, die ein Bild dieses Artikels oder einen Link zurück zu der jeweiligen Verkaufsseite enthält. Mit diesen Smart CTAs haben Sie eine viel bessere Chance, einen unentschlossenen Kunden für den Verkauf zu gewinnen.

Zielgruppen basierend auf dem Erfolg früherer Kampagnen

Sie können bestimmte Gruppen Ihrer Liste auf der Grundlage ihrer Interaktionen mit dem bisherigen Marketing ansprechen. Erstellen Sie beispielsweise eine Liste der Personen, die in der Vergangenheit beim erneuten Ausrichten von E-Mails konvertiert haben. Diejenigen, die in der Vergangenheit konvertiert haben, sind wahrscheinlicher, von dieser Art von E-Mail wieder zu konvertieren. Erstellen Sie dann neue Arten von Kampagnen, um diejenigen zu testen, die nicht mit dem vorherigen Typ konvertiert haben.

HubSpot Ecom Pro Tipp: Investieren Sie in das Reporting Add-on, es ist sehr wertvoll. Verwenden Sie die Informationen, die Sie aus diesen Retargeting-Kampagnen sammeln, um Berichte über Statistiken zur Warenkorb-Wiederherstellung zu erstellen. Ermitteln Sie Ihre Rendite, indem Sie die getätigte Marketinginvestition mit dem erzielten Umsatz vergleichen.

Seien Sie fleißig beim Tracking

Je mehr Sie darüber wissen, was funktioniert und was nicht, desto besser können Sie Ihre Marke vermarkten und desto besser wird Ihr Budget ausgegeben. Viele Unternehmen investieren massiv in E-Mail/Inhalte/Zahlungen und nutzen die Vorteile von HubSpot nicht, um einen besseren Überblick über das Gesamtbild des Marketings zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Marketingberichte monatlich überprüfen.

Markieren von Assets zur Verfolgung der Kampagneneinnahmen

HubSpot bietet Ihnen eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Leistung einzelner Kampagnen zu verfolgen, indem Sie die damit verbundenen Assets markieren. Assets sind Dinge wie der CTA am Ende einer E-Mail oder die Landing Page, zu der sie führen. Die Markierung ermöglicht es Ihnen, diese zu verfolgen und den digitalen Marketing-ROI zu bestimmen, der durch einzelne Kampagnen erzielt wird.

Nutzen Sie die Vorteile der Lead Scoring-Funktion von HubSpot

Zu viele E-Commerce-Marken nutzen das Lead Scoring nicht voll aus. Mehr noch, ignorieren Sie dieses mächtige Werkzeug einfach ganz und gar. Die hervorragende Kontaktdatenfunktion (Integration mit Shopify/Magento) ermöglicht es Ihnen, detaillierte Profile für jeden Ihrer Kunden zu erstellen und sich ein klares Bild davon zu machen, wer er ist.

Der Aufbau eines prädiktiven Lead-Scoring-Systems hilft Ihnen, die Rückkaufwahrscheinlichkeit eines Kunden anhand seiner Interaktion mit der Website und Ihren Inhalten zu ermitteln.

Das Identifizieren von Gruppen in Ihrer Liste verbessert auch den PPC.

Wenn Sie ein besseres Bild eines Segments Ihrer Liste erstellen, können Sie personalisierte PPC-Anzeigen erstellen, die für die von Ihnen angesprochenen Gruppen attraktiver sind. Mit weiteren Messungen und Parametern zur Erstellung von Smart Lists können Sie die Zielgruppen innerhalb Ihrer Liste anhand ihrer Interaktion mit Ihrer Marke verbessern.

So können Sie z. B. auf der Grundlage der Kaufhistorie zielen, aber auch auf der Grundlage des Browserverlaufs und der Anzeige von Anzeigen für die Artikel, bei denen Sie Ihre bezahlte Suche durchführen.

Benutze das Facebook-Pixel-Tool

Viele E-Commerce-Marken verwenden keinen Facebook-Pixel in ihrem HubSpot, um ihr Marketing weiter zu verbessern. Es liefert Ihnen wertvolle Remarketinginformationen für Ihre bezahlte Suche. Der Facebook-Pixel kann genutzt werden, um das Besucherverhalten weiter zu fördern, was mich zu meinem nächsten Punkt führt….

Vermarktung Ihrer Inhalte

Anstatt einfach nur die Kaufabsicht durch Remarketing voranzutreiben, verwenden Sie den Facebook-Pixel, um Ihre Inhalte auch vor ihnen zu platzieren. Verfolgen Sie den Lebenszyklus Ihrer Kunden und präsentieren Sie die Inhalte, die zu ihrem Standort passen.

Das Zeigen von wertvollen Inhalten anstelle von Anzeigen mit hoher Kaufabsicht ist eine großartige Möglichkeit, Leads wieder in den Trichter zu bringen.

Schaffen Sie Harmonie zwischen Ihren verschiedenen Plattformen

Ich empfehle Ihnen dringend, einen genauen Blick darauf zu werfen, wie Ihre verschiedenen Plattformen miteinander interagieren können, um Ihnen die produktivste Automatisierung zu bieten.

Sie haben feste Ausgaben rund um Ihren HubSpot, E-Commerce-Service, PPC… und wahrscheinlich ein paar andere. Viele dieser Dienste können in HubSpot integriert werden oder HubSpot kann die von ihnen bereitgestellten Informationen nutzen, um Ihr Marketing weiter zu verbessern.

Verwaltung und Verfolgung von Influencer-/Blogger-Kampagnen

Wann immer wir mit einem neuen Kunden zusammenarbeiten und dessen aktuelle Situation diagnostizieren, sind 99% der Zeit, in der er sein HubSpot-Konto nicht ausnutzt. Vor allem für Fashion-E-Commerce-Marken ist das Kampagnen-Tool.

Wenn Sie einen Influencer für die Zusammenarbeit mit Ihrer Marke haben, stellen Sie sicher, dass jeder Influencer eine Kampagne in HubSpot erstellt.

Führen Sie die folgenden Schritte im HubSpot-Kampagnen-Tool aus:

  • Ihr Blog als Kampagnen-Schlüsselwörter hinzufügen
  • Erstellen Sie eine Landingpage mit einem Bild für den Influencer und kopieren Sie das gemeinsame Angebot.
  • Schreiben Sie eine E-Mail an Ihre Liste über den vorgestellten Influencer.
  • Entwerfen Sie einen schönen Aufruf zum Handeln, der das Foto des Einflussnehmers enthält.
  • Schreiben Sie einen Blog-Beitrag über den Influencer
  • Planen Sie soziale Botschaften über den Einflussnehmer und die von ihm erstellten Inhalte.
  • Nutzen Sie bezahlte Kampagnen, um die Reichweite Ihrer Marke auf folgende Zielgruppen auszudehnen
  • Stellen Sie sicher, dass es eine E-Mail-Erfassung gibt, die Besucher aus der Kampagne zu Ihrem pflegenden Workflow hinzufügt.